Home / Ort / Bergrheinfeld / Auf Mülldeponie Rothmühle brannten zwei große Müllhaufen – 80 Einsatzkräfte vor Ort

Auf Mülldeponie Rothmühle brannten zwei große Müllhaufen – 80 Einsatzkräfte vor Ort


Glöckle Tag der Ausbildung

BERGRHEINFELD – Auf der Kreismülldeponie Rothmühle sind am frühen Mittwochmorgen zwei größere Müllhaufen in Brand geraten. Die örtlichen Feuerwehren sind mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Der Brand ist inzwischen unter Kontrolle. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht.

Kurz nach 04.30 Uhr ist die Mitteilung über den Brand bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Als die erste Streifenbesatzung der Schweinfurter Polizei an der Deponie eintraf, brannte es im Bereich von zwei Müllhaufen bereits lichterloh. Im Einsatz befinden sich aktuell rund 80 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Bergrheinfeld, Werneck, Egenhausen, Geldersheim, Oberwerrn, Niederwerrn und Euerbach. Der Brand ist inzwischen unter Kontrolle, allerdings werden die Löscharbeiten voraussichtlich noch einige Stunden andauern.


Stellenangebot Grafenrheinfeld

Foto: Freiwillige Feuerwehr Niederwerrn

Aufgrund der Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung aufgefordert, Fenster und Türen vorsorglich geschlossen zu halten. Messungen der Feuerwehr haben aber ergeben, dass für die Anwohner keine Gefahr besteht. Es kann somit Entwarnung gegeben werden.


Wie das Feuer ausgebrochen ist, ist derzeit noch unklar. Die Polizeiinspektion Schweinfurt hat vor Ort die ersten Ermittlungen übernommen. Dem aktuellen Sachstand nach kamen bei dem Brand keine Personen zu Schaden.



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Pinterest | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Naturfreundehaus
Ozean Grill
Eisgeliebt
Maharadscha
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?

© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.