Home / Lokales / Ausbildung bei Schaeffler auf hohem Niveau: 80 Auszubildende freigesprochen und in ein Arbeitsverhältnis übernommen

Ausbildung bei Schaeffler auf hohem Niveau: 80 Auszubildende freigesprochen und in ein Arbeitsverhältnis übernommen


Sparkasse

SCHWEINFURT – Bei einer feierlichen Veranstaltung im Mitarbeitercasino wurden 80 Auszubildende der Schaeffler Technologies AG & Co. KG der FAG-Werke Schweinfurt, Elfershausen und Eltmann am 29. April 2013 freigesprochen. Alle haben die Abschlussprüfung bestanden und wurden in ein Arbeitsverhältnis übernommen. 14 von ihnen haben mit der Note „sehr gut“ und 48 mit der Note „gut“ abgeschlossen. Diese Prüfungsteilnehmer wurden für ihre Leistungen mit Sonderprämien belohnt.

Der Notendurchschnitt von 2,1 belegt einmal mehr das hervorragende Niveau der Ausbildung bei Schaeffler. Der Erfolg wird darüber hinaus durch die Leistungen von drei Auszubildenden belegt, die bei den IHK-Abschlussprüfungen herausragende Platzierungen erreichten: Marius Engel, Elektroniker für Automatisierungstechnik, erreichte den ersten Platz. Über einen 2. Platz durften sich Katrin Ganz, Industriemechanikerin, und Julian Hugo, Elektroniker für Automatisierungstechnik, freuen. Diese Leistungen wurden bei der Abschlussfeier neben einer Prüfungsprämie mit einem Buchpreis gewürdigt.


Stellenangebot Diagkonie

Reinhard Kraus, stellvertretender Ausbildungsleiter bei Schaeffler in Schweinfurt, und Martin Hellermann, Personalleiter Unternehmensbereich „Industrial Bearings“, begrüßten unter den Gästen auch die Eltern der ehemaligen Auszubildenden und beglückwünschten die „Ex-Azubis“ zu den Prüfungsergebnissen. Sie unterstrichen die hervorragenden Leistungen und betonten, dass das Unternehmen damit sehr zufrieden und stolz auf die Erfolge sei. Den Absolventen gaben sie den Rat, auch nach Abschluss der Ausbildungszeit immer offen für Neues und Unbekanntes zu sein und sich mit großer Flexibilität den Herausforderungen der Zukunft zu stellen.


Kraus freute sich besonders darüber, dass sich alle Auszubildenden in den letzten Monaten der Ausbildung mit großem Erfolg in ihren zukünftigen Einsatzstellen bzw. in der direkt im Geschäftsprozess stattgefundenen Vorbereitung für ihre aktuelle berufliche Tätigkeit qualifiziert hatten: „So stellte sich am letzten Ausbildungstag für niemanden die Frage, was soll ich ab morgen tun – sondern nur die Frage, in welcher Schicht bin ich ab morgen eingesetzt.“

Hellermann ermunterte die Auszubildenden die Chancen der zukünftigen Wissens- und Arbeitsgesellschaft mit Mut, Können und Selbstvertrauen zu nutzen: „Gefragt sind Phantasie, Gestaltungskraft und die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung. Setzen Sie sich mit Spaß und Freude für die Zukunft unseres Unternehmens ein und nutzen Sie die Angebote zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung“, so Hellermann.

Hellermann und Kraus dankten allen, die zu den guten Ergebnissen beigetragen haben: den Ausbildern und Ausbildungsbeauftragten, den Lehrkräften der Berufsschulen und den Mitarbeitern der Industrie- und Handelskammer. Anschließend sprach Hellermann die frischgebackenen Facharbeiter und Kaufleute von den Verpflichtungen der Ausbildung frei.

Petra Blumenau, Mitglied des Betriebsrats und Sprecherin des Berufsbildungsausschusses Schweinfurt, betonte, dass die gezeigten Leistungen eine gute Grundlage für das beginnende Berufsleben seien. Die Ausbildungszeit erfordere Durchhaltevermögen und Engagement, aber auch die Bereitschaft zur Veränderung. Mit der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung hätten die ehemaligen Auszubildenden diese Fähigkeiten nachgewiesen. Blumenau dankte dem Unternehmen für das Engagement in der Berufsausbildung und wies darauf hin, dass Schaeffler über die tariflichen Verpflichtungen hinaus die Absolventen der Ausbildung in ein Arbeitsverhältnis übernehme.

Unter dem Motto „Vom Schaefflercasting bis zum Abschlusskonzert“ ließen die Kauffrau für Bürokommunikation Sabrina Dotterweich und der Elektroniker für Automatisierungstechnik Lukas Häcker die Ausbildungszeit Revue passieren. Auch sie dankten den Ausbildern, Lehrkräften, Ausbildungsbeauftragten und Betreuern in den einzelnen Abteilungen für ihre Unterstützung.

Schaeffler ist mit seinen Marken INA, LuK und FAG ein weltweit führender Anbieter von Wälz- und Gleitlagerlösungen, Linear- und Direktantriebstechnologie sowie ein renommierter Zulieferer der Automobilindustrie. Die global agierende Unternehmens­ gruppe erwirtschaftete im Jahr 2012 einen Umsatz von rund 11,1 Mrd. Euro. Mit rund 76.000 Mitarbeitern weltweit ist Schaeffler eines der größten deutschen und europäischen Industrieunternehmen in Familienbesitz.
Die Sparte Industrie liefert über eine weltweit marktnahe Organisation und Anwendungsberatung Komponenten und Systeme für rund 60 verschiedene Industriebranchen. Das Portfolio umfasst über 225.000 Produkte und reicht von millimetergroßen Miniaturlagern z. B. für Dentalbohrer bis zu Großlagern mit einem Außendurchmesser von mehreren Metern, z. B. für Windkraftanlagen.

Auf den Fotos:
* Anlässlich der Freisprechungsfeier am 29. April 2013 freuten sich 84 Auszubildende über einen Gesamtnotendurchschnitt, der weit besser ist als der Kammerdurchschnitt.

* Freuten sich gemeinsam über die hervorragenden Platzierungen bei der IHK-Prüfung: Die Sprecherin des Berufsbildungsausschusses Petra Blumenau, der Personalleiter Unternehmensbereich Industrial Bearings, Martin Hellermann, die ehemaligen Auszubildenden Katrin Ganz und  Marius Engel sowie der stellvertretende Ausbildungsleiter Reinhard Kraus (von links).

Bilder: Schaeffler


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.