Home / Corona-Krise / Bei Roth ist das Bier eingebraut – Chef Edgar Borst: „Wir feiern das Volksfest zuhause“

Bei Roth ist das Bier eingebraut – Chef Edgar Borst: „Wir feiern das Volksfest zuhause“


Sparkasse

SCHWEINFURT – Noch hat die Stadt beim Volksfest nicht entschieden. Es ist aber davon auszugehen, dass der vom 12. bis 22. Juni geplante Rummel auf dem Volksfestplatz nicht stattfindet. Großveranstaltungen sind nach den jüngsten Verlautbarungen der Staatsregierung bis 31. August nicht erlaubt. Deshalb rechnet auch die Brauerei Roth mit einer Absage.

Die letzte Schweinfurter Braustätte hält aber an der Tradition fest und hat trotz Krisenjahr auch 2020 wieder ein Volksfestbier eingebraut. Der süffige Gerstensaft ist ab 27. April im Handel. „Wir feiern das Volksfest dann halt zuhause“, sagt Brauerei-Chef Edgar Borst laut einer Pressemitteilung.


Tierheim Schwebheim

Die Corona-bedingten Einschränkungen setzen auch der einzig verbliebenen Schweinfurter Brauerei zu. Gaststätten, Sportheime, alles dicht, viele Feste und Veranstaltungen sind bereits abgesagt. Einzig über den Großhandel, über Getränkemärkte und ab Brauereihof am Oberen Wall kann Roth noch sein Bier verkaufen. So auch das Volksfestbier, für das jeder Kunde beim Kauf eines Kastens vier 0,5-Liter-Flaschen gratis dazu erhält. „Als Dankeschön für die gerade jetzt so wichtige Treue unserer Kunden“, sagt Sohn und Mitgeschäftsführer Alexander Borst.

Das Volksfestbier „hilft uns ein wenig in diesen harten Zeiten“, so Mario Borst, auch er Sohn und Mitgeschäftsführer. Die Brauerei bedauert laut Mitteilung die mutmaßliche Absage des Volksfestes, bei dem Roth zwar nicht mehr im Festzelt, aber in Suleks Fischbraterei und dem Schwenkgrill Drexel ausgeschenkt hätte.


Laut Braumeister Harald Alban ist das Volksfestbier Mitte März eingebraut worden – wie gehabt mit Zutaten aus der Region: Die Bierhefe aus der eigenen modernen Hefe-Einzuchtanlage, das Wasser lieferten die Stadtwerke Schweinfurt, die Spezialmischung aus hellem und dunklem Malz kommt aus dem Umland, der Aromahopfen aus Mittelfranken.

Der Stammwürzgehalt des Roth Volkfestbiers 2020 beträgt 13,2 Prozent. Dies bedeutet, dass in 100 Gramm Würze 13,2 Prozent aus dem Malz gelöste Stoffe – die später zu Alkohol vergoren werden – enthalten sind. Das Bier ist bernsteinfarben, hoch vergoren und hat mit 5,6 Prozent Alkoholgehalt ein wenig mehr als der Klassiker, das zuletzt wieder mit einer DLG-Goldmedaille dekorierte Roth Pils (4,8 Prozent).

Information am Rand: Die dem Brauereigelände angegliederte Roth-Gaststätte Dalmatien in der Oberen Straße schließt Ende April ihre Pforten, wird nach einem umfassenden Umbau vermutlich Anfang Juli unter dem neuen Namen „Zum Roth“ wiedereröffnen. Pero Riljic war seit 1988 Pächter und hört wie geplant jetzt aus Altersgründen auf. Die Brauerei Roth hat bereits einen Nachfolge-Wirt gefunden, der im neuen „Zum Roth“ fränkische Küche anbieten wird. Das Bier werde dabei wieder mehr in den Mittelpunkt rücken.



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Pure Club
Gastro-Musterbanner
Maharadscha
Yummy
Ozean Grill
Eisgeliebt
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.