Home / Lokales / Das Museum Otto Schäfer präsentiert zum 200. Geburtstag „Rückert märchenhaft“

Das Museum Otto Schäfer präsentiert zum 200. Geburtstag „Rückert märchenhaft“


Eisgeliebt

SCHWEINFURT – Ab dem 26. Dezember 2013 präsentiert das Museum Otto Schäfer die Sonderausstellung „Rückert märchenhaft – Eine Ausstellung zum 200. Geburtstag von Rückerts Fünf Märlein“. Der Ausstellungskalender macht es möglich, dass die Werke bis zum 19. Januar 2014 präsentiert werden können.

Der Dezember 1813 sollte für Friedrich Rückert (1788 – 1866) und sein Werk in zweierlei Hinsicht von großer Bedeutung sein: Zum einen entstanden in jener Zeit die erst 1814 publizierten „Geharnischten Sonette“. Mit ihnen gelang Rückert der dichterische Durchbruch. Zum anderen verfasste er gleichzeitig die „Fünf Mährlein zum Einschläfern für mein Schwesterlein“, die zu Weihnachten 1813 in einem kleinen Privatdruck erschienen.


Mezger



Es mutet ein wenig sonderbar an, dass Rückerts Werk, von dem wahrlich niemand behaupten kann, dass es besonders kindgerecht sei, vor allem wegen seiner ‚Kinder-Gedichte‘ nicht in Vergessenheit geriet. Es ist aber zweifelsfrei Gustav Otto Schaefer Rueckerts Fuenf Maerlein 00Mahlers (1860-1911) Vertonungen der „Kindertodtenlieder“ – und den zahllosen Auflagen der „Fünf Mährlein zum Einschläfern für mein Schwesterlein“ zu verdanken, dass Rückerts Name im Gedächtnis der Nachgeborenen weiterlebte. Kaum ein Gedichtzyklus Rückerts konnte sich einer derart konstanten Beliebtheit seitens des Lesepublikums erfreuen wie diese fünf ‚aber-witzigen‘ Märchen für sein damals gut drei Jahre altes Schwesterchen Maria Christina Ludovika (1810-1835), dem Nesthäkchen der Familie.


Anläßlich des 200. ‚Geburtstages‘ der „Fünf Mährlein“ zeigt das Museum Otto Schäfer in Zusammenarbeit mit der Rückert-Gesellschaft e.V. und dem Stadtarchiv Schweinfurt eine kleine Sonderausstellung. Darin werden nicht nur sämtliche Einzel- wie Werkausgaben der Rückert’schen Märlein von 1813 bis heute präsentiert, sondern auch ausgewählte Übersetzungen und multimediale „Aufbereitungen“ des 20. Jahrhunderts wie Schallplatten, MCs und CDs – und sogar einer der ersten deutschen Zeichentrickfilme, der 1940 das „Bäumlein, das andere Blätter hat gewollt“ – leider in zeittypischer Manier – in Szene setzte.

Otto Schaefer Rueckerts Fuenf Maerlein 0Als Auftakt zur Ausstellung präsentiert das Museum Otto Schäfer herausragende Märchenausgaben aus seinem Bestand, u.a. die Grimm’schen Kinder- und Hausmärchen, Bechsteins Märchenbuch, Hauffs Märchenalmanach oder die Erzählungen aus Tausendundeiner Nacht.

Die Ausstellung endet am 19. Januar mit einer Finissage um 11 Uhr, bei der Hans Driesel aus den Märlein und anderen Werken Rückerts lesen wird. Gruppen können die Ausstellung nach Voranmeldung besuchen (09721 514744 MuSe Schweinfurt)

Museum Otto Schäfer
Buchkunst, Graphik, Kunsthandwerk
Judithstraße 16
97422 Schweinfurt
Di-Sa 14-17 Uhr, So und Feiertage 10-17 Uhr
(Silvester und Neujahr geschlossen)
Museum Otto Schäfer
Dr.-Otto-Schäfer-Stiftung e.V.
Telefon 09721 387097-0, Fax -99
DOSStiftung@aol.com
www.museumottoschaefer.de

Achtung: Winterpause vom 1. bis 25. Dezember 2013


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Aktopolis Kostas
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.