Home / Specials / Filme / Das Programm im Dezember, so Corona will: Im Schweinfurter Stattbahnhof kann es hoffentlich wieder krachen!

Das Programm im Dezember, so Corona will: Im Schweinfurter Stattbahnhof kann es hoffentlich wieder krachen!


Sparkasse

SCHWEINFURT – Der Schweinfurter Stattbahnhof präsentiert sein Programm für den Dezember. Und weiß: „Es ist uns bewusst, dass die Zeiten um Veranstaltungen zu bewerben und durchzuführen wohl etwas „schwierig“ sind. Die angegebenen Veranstaltungen sind jedoch meist seit einem Jahr geplant. Der Stattbahnhof hält sich zu 100% an die geltenden Vorgaben, die Sicherheit unserer Gäste ist uns sehr wichtig!“

Sollten sich die Lage oder die Bestimmungen ändern, werden die Verantwortlichen dementsprechend reagieren und etwaige Änderungen zeitnah bekannt geben! Es empfiehlt sich, öfter auf Homepage oder den
Social-Media-Kanälen vorbeizuschauen. Zutritt zu allen Veranstaltungen zur Zeit ausschließlich nach der 2G-Regelung!


AOK - Keine Kompromisse



Hier alle Anündigungen im Wortlaut des Stattbahnhofs.


Samstag, 04.12, ab 17 Uhr, großer Saal & Kneipe:
Second Chance Market & Punkrock-Kneipenabend

In letzter Zeit vor Langeweile auch soviel aussortiert? Oder Platten einfach viel zu viel gehört, weil man nirgends hin kann? Klamotten passen nicht mehr, weil du entweder jetzt Halbmarathon läufst oder kochen gelernt hast?
Dann werd Dein Zeug doch los beim Second Chance Market.

Am 04.12.2021 hast Du die Möglichkeit, von 17 bis 21 Uhr Deinen Plunder ganz ohne Ebay an die Person zu bringen! Für 15 Euro pro Tisch kannst Du Deine alten Punk Rock und Ausgehklamotten, Deine Platten, Skateboards, Vans oder was sonst noch bei Dir in der Ecke steht, verkloppen.
Standanmeldung per Mail:
caro@stattbahnhof.de
Und damit es danach nicht langweilig wird legen im Anschluss die „The Great Rock‘n‘RollSwindle“-Crew Werner und Manni in der Kneipe Punkrock auf!

Freitag, 10.12., 20:30 Uhr, großer Saal:
Konzert: The Rumjacks

THE RUMJACKS ist eine Celtic, Folk und Punk-Rock Band aus Australien. 2018 feierten sie ihr 10-jähriges Bestehen. Ihren Durchbruch schafften sie 2010 mit „An Irish Pub Song“ aus ihrem Debüt-Album „Gangs of New Holland“. Mittlerweile hat der Song unglaubliche 56 Millionen Klicks auf YouTube und die Band 150 000 Subscriber. Auch ihre Festivalpräsenz diesen Sommer ist beachtlich: Wacken, Mission Ready, aber auch z.B. Groezrock oder Sjock Rock, Hellfest, um nur einige zu nennen. Mit ihrem vierten und aktuellen Album „Saints Preserve Us!“ soll die Erfolgsstory fortgesetzt werden.

Foto: Muttis Booking Buero

Samstag, 11.12., 20 Uhr, großer Saal:
Konzert: Nathan Gray + Shoreline

Seit 2015 ist der Sänger der US-amerikanischen Band „Boysetsfire“, Nathan Gray mit seinem Solo Projekt unterwegs, wobei er laut eigenen Angaben versucht, dass 98% von allem, was das Publikum zu hören bekommt, von ihm selbst kommt. Seine Solo Alben und Singles sind gewissermaßen autobiographisch, denn er verarbeitet in den Texten viele schlechte aber auch gute Dinge, die ihn während seines Leben beschäftigt haben.
Die zweite Band Shoreline aus Münster begeistern mit ihrem Sound, der irgendwo zwischen Emo und Punk angesiedelt ist. Da ist es kaum verwunderlich, dass sich Shoreline auch schon mit Bands wie Basement die Bühne teilte oder der WDR Rockpalast auf sie aufmerksam wurde.

Foto: Becky Fontaine

Freitag, 17.12., 20:30 Uhr, großer Saal:
Konzert: Sondermarke + Sperling

SONDERMARKE ist eine deutschsprachige Indierockband aus Schweinfurt. Die bunte Formation gründete sich 2018 aus Mitglieder von Bands wie Tagtraum oder The Ghost Rockets. Bis heute hat die Band einige Produktionen veröffentlicht und damit sogar den Weg in große Radiosender gefunden. Ihre nächste Single erscheint pünktlich zum Konzert am 17.12. mit dem Titel „Arsch der Galaxie“.

Foto: Patricia Wegner

SPERLING
„Posthardcore mit Tiefgang – keine Zweifel bei Sperling!“ (OE24)
„ein packendes Indie-Rock Debut“ (Tonspion)
„Mächtiger und Bedeutung suggerierender Sound, gewaltige Texte!“ (Mannheimer Morgen) „Brachial, einfühlsam, wortgewaltig, überaus intelligent“ (Beatblogger)
Still und heimlich haben Sperling im idyllischen Hunsrück ihr Debütalbum „Zweifel“ geschrieben das schon mit seinem Titel deutlich macht, mit welchen emotionalen Wirrungen es sich beschäftigt. Die fünfköpfige Band mischt Fjørt-mäßige Post-Hardcore-Wände mit mächtigen Casper-ähnlichen Raps und einem Cello. Und das alles in einer Konsequenz und Qualität, die es bislang in Deutschland so noch nicht gegeben hat.

Foto: Kingstar Music

Samstag, 18.12., 21 Uhr, großer Saal:
Konzert: Alex im Westerland – a tribute to Die Ärzte & Die Toten Hosen

Der Witz und der Charme von DIE ÄRZTE, die Energie und Spielfreude von DIE TOTEN HOSEN: diese Zutaten zu einer explosiven Rockshow zu kombinieren, das Beste aus zwei Welten vereinen: Auf dieser Mission befindet sich Alex Im Westerland !

Die vier Frankfurter rocken sich ganzjährig durch Clubs, Festivals, Stadtfeste, Kneipenfestivals und Privatpartys. Dabei konzentrieren sie sich auf die bekanntesten und grössten Hits aus den letzten 30 Jahren Bandgeschichte der beiden Punkrock-Urgesteine, Neuveröffentlichungen kommen natürlich auch immer wieder auch neu ins Programm.

Die euphorisch gefeierten Finalisten des grössten deutschen Coverbandcontest „Hessen Rockt“
spielen aber keine eigenwilligen Coverversionen, sondern die Originalsongs mit souveräner Authentizität und Liebe zum Detail – inklusive 4-stimmiger Gesänge und originalgetreuer Gitarrensoli.

Gleichzeitig gelingt es Alex Im Westerland, mit Humor und unbändiger Power, das Publikum einzubeziehen, und es zum festen Bestandteil der Show zu machen. So bekommt jeder garantiert, was er sich erwartet hat: einen Abend voller fantastischer Songs, eine mitreissende Bühnenshow und: Muskelkater am nächsten Tag!

Foto: Julie Key

Samstag, 25.12., 20:30 Uhr, großer Saal:
Konzert: 25 Jahre SCALLWAGS

Nach einer viel zu langen Pause ist es endlich wieder Zeit für laute Gitarren, Mitsing-Refrains und eine schweißtreibende Show. Am 25. Dezember zelebrieren Schweinfurts Rock’n’Roll-Punks SCALLWAGS ihren 25. Geburtstag im Stattbahnhof. Und die 4 Rotzlöffel sind so was von heiß darauf, wieder zusammen mit dem Publikum zu feiern. Zu ihrer Silberhochzeit veröffentlichen Scallwags eine Best of-LP mit dem schlichten Titel „25“. Neben den besten Songs der letzten drei Alben enthält die Platte auch zwei neue Songs, die die Band während der Lockdown-Zeit im Studio ihres Bassisten, Michael Simon, aufgenommen hat. Die Vinyl-LP erscheint beim renommierten Duisburger Punkrock-Label „Wolverine Records“ und sie ist natürlich beim Konzert am Merchandise-Stand erhältlich.

Und weil es sich alleine schlecht feiert, haben Scallwags ordentlich Verstärkung eingeladen.

Foto: Chris Killerartworx

Offbeat, Bratgitarren und Bläser – SINNFREI aus Düsseldorf bringen den Saal mit ihrer tanzbaren Mischung aus Ska und Punkrock auf Betriebstemperatur. Volle Pulle Tanzmusik, mit Texten zwischen Schwachsinn, Bierdurst und dem Finger in der Wunde. Mit von der Partie ist auch hier Scallwags-Schlagzeuger Christian, der die Band aus seiner Wahlheimat an den Drums begleitet. Neben jeder Menge Spaß haben Sinnfrei auch ihre Debüt-EP „Kontrolliertes Chaos“ mit im Gepäck.

Die DEATHJOCKS aus Schweinfurt sind alte Hasen und sie gelten als faul und bequem, weil ihre Platten Jahre brauchen, bis sie herauskommen. Dabei explodiert keine andere Band so sehr auf der Bühne, wie diese vierköpfige Punk/Hardcore-Combo. Deathjocks legen den Schalter um und alles ist auf den Moment konzentriert. In kompakten Zwei-Minuten-Nummern geben sie alles und binnen kürzester Zeit ist jeder im Saal genauso schweißgetränkt wie die Band selbst. Ein Fest für alle, die deftigen Old School Punk im Stil von Circle Jerks, Black Flag oder den Bad Brains lieben.

THE FUNKY HORSEMAN’S SHOW geben ihre Live-Premiere im Stattbahnhof. Die Band hat sich schon im Januar 2020 gegründet und wartet seitdem sehnsüchtig darauf, endlich live und vor Publikum spielen zu können. Die Zeit haben sie gut genutzt, um im Proberaum an ihren Songs zu feilen. Eingängige Gesangsmelodien treffen auf klassische Gitarren-Riffs und eine Geige, die die Songs immer wieder in eine unerwartete Richtung trägt. Inspiriert von Genres wie Alternative und Progressive Rock, Surf und Soul fühlen sich die Fünf in vielen Genres zuhause.

Sonntag, 26.12., 20:30 Uhr, großer Saal:
Konzert: Jamaram meets Jahcoustix

Für wie viele strahlende Gesichter JAMARAM in 20 Jahren Bandgeschichte verantwortlich ist, lässt sich schwer bemessen. Mit ihren durchschnittlich 100 Konzerten pro Jahr geht die Zahl der singenden Münder, tanzenden Beine und erhobenen Hände im Publikum wohl in die Hunderttausende. Dass die Münchner, die in den letzten zwei Jahrzehnten die halbe Welt bespielten, trotz oder gerade wegen ihrer Langlebigkeit noch nicht eingerostet, sondern vielmehr gerade erst warmgespielt sind, ist nun zur Feier des runden Geburtstages endlich wieder auf Platte hörbar.

„20 Years Live“ präsentiert Livemitschnitte der 16 beliebtesten JAMARAM Songs aller Zeiten und bringt so die Stimmung der besten Shows der vergangenen zwei Jahre direkt in unsere Wohnzimmer. Obendrauf gibt’s zwischen Evergreens wie „Rainmaker“, „La Famille“ oder „Come Around“ die bisher unveröffentlichte uptempo Ska Nummer „Cats Come Out” auf die Ohren.

Wem das Hören der Live-Platte noch nicht genug ist und wer sich nach der wahrhaftigen und ganzheitlichen JAMARAM Live-Erfahrung sehnt, der sollte am 26.12.2021 in den Stattbahnhof nach Schweinfurt antanzen. Mit auf der Bühne stehen wird 2021 der langjährige Wegbegleiter JAHCOUSTIX, so viel sei bereits verraten. Wer wissen möchte was an diesem Abend sonst noch alles abgeht und das vielleicht geilste Livekonzert des Jahres nicht verpassen möchte, sollte aber definitiv persönlich vorbeischauen.

Foto: Urban-Tree-Media

Dienstag, 28.12., 20 Uhr, großer Saal:
Konzert: A Punk and Rock Experience

Zu Ehren des vielleicht letzten „echten“ Punks, dem am 28. Dezember 2015 verstorbenen Lemmy Kilmister der Kult-Band MOTÖRHEAD, setzt der Rockverband Schweinfurt e.V. die Tradition der „Lemmy-Tribute-Nights“ an sechsten Todestag des Ausnahme-Frontmanns fort, mit einem Event an der Nahtstelle zwischen Rock, Punk und den Wurzeln des Heavy Metal.

Wer an MOTÖRHEAD denkt, kommt an den britischen SEX PISTOLS genauso wenig vorbei wie an den US-Helden THE RAMONES. Das Kultalbum der SEX PISTOLS wurde in diesem Jahr 44 Jahre alt, und nie wird man wichtige Hymnen der Punkbewegung wie „Anarchy in the UK“ und „God Save The Queen“ vergessen. Und den Jungs aus den USA hat Lemmy ja schon vor 30 Jahren mit „R.A.M.O.N.E.S.“ seine Anerkennung gezollt.

Am Dienstag, den 28. Dezember kracht es gewaltig im großen Saal, mit den Schweinfurter Legenden HORNY ARBITER, die schon bei der vorherigen Lemmy Tribute-Night 2019 gezeigt haben, wo ihre Wurzeln liegen. Neben Cover-Songs von MOTÖRHEAD und den SEX PISTOLS gibt es natürlich energiegeladenes eigenes Material, welches den Frust der letzten anderthalb Jahre vergessen lässt.

RABONES – A TRIBUTE TO THE RAMONES, ebenfalls aus Schweinfurt, feiern den Spirit aus den Anfangstagen des Punk und präsentieren die unsterblichen Hits der unsterblichen Band aus New York.

Und FUN GOTH aus den Haßbergen schließlich feiern den sozialkritisch wie humorvollen Deutschpunk wie wenig andere Bands aus der Region und haben sich zu einer festen Größe in Franken entwickelt.

Merkt euch den Termin, und merkt euch die wichtigen Dinge des Lebens: „We are Motörhead … and we play rock’n’roll!“

Rockverband Goes RockClub Nordbayern 2020

Mittwoch, 29.12., 20:30 Uhr, großer Saal:
Konzert: Light My Fire – a tribute to The Doors

Auch 47 Jahre nach seinem Tod hat DOORS-Frontmann Jim Morrison nichts von seiner Popularität und Strahlkraft verloren. Die inzwischen längst generationsübergreifende Zeitlosigkeit von Morrisons Bühnenpräsenz, seiner signifikanten düster-melancholischen Lyrik, der sonoren Stimme und seiner exzentrischen Persönlichkeit – dieser einzigartigen Melange aus Zerbrechlichkeit und Provokation – ist in der Rockgeschichte beispiellos.

Doch auch das Charisma und die besondere Musikalität der Mitmusiker trugen zweifellos zum Weltruhm bei, nicht zuletzt das prägende Orgelspiel des 2013 verstorbenen Ray Manzarek, das der Musik der DOORS die hypnotische Schwere und Erhabenheit, aber auch manchmal fast disharmonische Düsterheit verlieh, die von den Fans verehrt wird. Die charakteristische Gitarrenarbeit von Robby Krieger und der eigenwillige Groove von Schlagzeuger John Densmore ergänzten den Sound der DOORS perfekt.

Light My Fire nehmen sich all der prägenden Trademarks der Originale an und präsentieren bei ihren stimmungsvollen Konzerten die wichtigen Klassiker und einige weniger bekannte Perlen aus dem Repertoire der DOORS. Insbesondere Frontmann Jerry James und Mad Bob, der Keyboarder der Band, stehen den großen Legenden in Sachen Ausstrahlung und Bühnenpräsenz in Nichts nach, versuchen andererseits jedoch gar nicht erst, die unnachahmlichen Originale einszu eins zu kopieren.
Light My Fire liefern den Fans alle erwarteten Features und Highlights eines DOORS-Konzertes, erhalten sich jedoch in einem angemessenen Rahmen ihre Improvisationsfreude und eigene Bühnenpersönlichkeit.

Die langjährige Erfahrung der Musiker von Light My Fire, die alle auf eine vielseitige Laufbahn zurückblicken können, ihre Power und Spielfreude bereiten allen DOORS-Fans und jedem Freund guter, stimmungsvoller Rockmusik einen tollen Musikabend.

Foto by Thomas Huebner

Donnerstag, 30.12., 20 Uhr, großer Saal:
Konzert: Ryker’s, Groove Street Families, Eyes Of Tomorrow

1992 in Kassel gegründet, wurden Ryker’s schnell zu einer der einflussreichsten Hardcore-Bands Europas. Ihren Stil richteten sie an New York Hardcore-Bands wie Agnostic Front, Cro-Mags oder Sick Of It All aus.

Die Band Grove Street Families verbindet die zwei wohl schönsten Nebensachen auf dieser Welt: Hardcore und Zocken. Denn die fünf Jungs aus Southampton widmen ihre Musik ganz dem bekannten Computerspiel „Grand Theft Auto„. Grove Street Families machen fernab vom Zocker-Klischee vor allem eins: verdammt gute Musik für Fans von Bands wie Suicidal Tendencies und Deez Nuts

Zu guter Letzt noch Eyes Of Tommorow: Das guter Oldschool-Hardcore nicht immer aus den Staaten kommen muss, haben die Jungs auf vielen Konzerten schon sehr eindrucksvoll bewiesen!

Foto: MAD Tourbooking

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung und Tourist-Info / Hofheim: Musik Hofmann / Kitzingen: Buch Schöningh / sowie bei den Tourist-Informationen in Würzburg, Volkach und Gerolzhofen / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de

Mehr: www.stattbahnhof.de


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Eisgeliebt
Ozean Grill


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!