Home / Lokales / Das Sonnensystem auf einem Rundkurs: Neuer Mainbogen-Planetenweg zwischen Gochsheim und Sennfeld

Das Sonnensystem auf einem Rundkurs: Neuer Mainbogen-Planetenweg zwischen Gochsheim und Sennfeld


Sparkasse

GOCHSHEIM / SENNFELD – Weithin sichtbar strahlt eine gelbe Kugel über die Gochsheimer und Sennfelder Flur. Neugierig nähert man sich dem leuchtenden Ball. Wer hat sich das ausgedacht? Was hat es damit auf sich? Für alle, die nicht schon ihrer Neugier gefolgt und den Zeichen nach spaziert sind, hier die Aufklärung.

Eine Q 11 aus dem Olympia Morata Gymnasium hatte ein P- Seminar zu absolvieren. Das ist eine Projektgruppe, die Gymnasien einrichten, um über die Ausbildungsabschnitte 11/1 bis 12/1 praktische Fähigkeiten zu vermitteln. Die P Seminare reichen über verschiedenste Fachgebiete. In unserem Fall Geographie. 14 Schüler und eine ideenreiche Lehrerin definierten ihr Projektziel: Ein Planetenweg soll entstehen.


Ausweg - Information und Beratung bei Gewalt gegen Frauen

Doch viele Fragen tauchten auf. Wie könnten wir das umsetzen? Welche Gemeinde möchte so einen Weg haben? Wie finanzieren wir das Vorhaben? Mit dem Blick auf den öffentlichen Aufruf in der Presse zum Regionalbudget 2021 des Schweinfurter Mainbogens lichtete sich der Fragennebel.


Die Bürgermeister Kneuer und Schulze waren sich bei der Projektvorstellung mit einem Blick einig, dass Sie dieses besondere Projekt unterstützen und den Planeten-Weg in ihren Gemeinden haben möchten. Gemeinsam wurde trotz Pandemie, unter erschwerten Bedingungen besprochen, geplant und umgesetzt. Mit einem örtlichen Handwerker, Bildhauer Fleck, Gochsheim, fand man einen begeisterten Partner. Die Q 11 befasste sich schnell mit der Ausarbeitung eines Konzepts. Sodass es verschiede Arbeitsgruppen, Bau-/ Information/ Darstellung/ Sponsoring/ Design gab. Weitere Fachlehrkräfte wurden für die Gestaltung hinzugezogen.

Mathematische Berechnungen, Internet-Recherchen, Planetenabständen, Maßstäbe und Größen formten die Inhalte der Informationstafeln. Die Dimensionen bzw. Größenverhältnisse der Planeten zueinander, benötigte die Darstellung von unterschiedlichen, farblich passenden Kugeln auf den Informationsstelen. Der Wunsch nach dem aufwändigen Lentikulardruck auf den Infotafeln wurde geweckt und mit ausdauernder Sponsorensuche umgesetzt. Auch die Metallringe zum Aufzeigen der Dimensionen der Himmelskörper zur Sonne im Planetensystem wurde durch Sponsoren ermöglicht.

Bei Ortsterminen mit dem Bauhof Gochsheim bei Wind und Regen, wurden die Standorte der Stationen (Maßstabsgerechte Abstände) bestimmt, die Sonne (große Metallkugel, Hart, Geldersheim) nach Nasa Vorlagen und Dank dem Bauhofleiter aus Gochsheim, zeitnah nach RAL-Farben bemalt. Die Technik, Materialanforderung und Haltbarkeit brachte die Fachschaft Kunst des OMG mit ein. Spannend wurde es, nachdem die Sonne stand und gleich ein Graffiti am Sockel erhielt. Diese Befürchtung, der anonymen, zusätzlichen bunten Gestaltung oder gar Sachbeschädigung stand die ganze Zeit der Umsetzung im Raum und sollte auch langfristig nicht mehr vorkommen.

Viele Stunden, weit mehr als im Lehrplan vorgesehen, über die Ferien und auch noch in den Monaten September und Oktober, waren die Schüler und Lehrer mit der Fertigstellung beschäftigt. Denn es brauchte noch, damit das Projekt auch wahrgenommen wird, ein Logo für die Besucherlenkung, einen Flyer um sich zu informieren und eine Infotafel am Standort. Außerdem mussten die Fundamente bemalt werden.

Am Freitag, 15.10.2021 war es dann soweit, der Mainbogen-Planetenweg war innerhalb von sechs Monaten fertiggestellt. Am Grenzstein zwischen Gochsheim und Sennfeld, jetzt auch Standort der großen, gelben Sonne und damit mitten im Planetensystem, fand die feierliche Übergabe statt. Der Schulleiter, die Bürgermeister und die Lehrerin beschrieben den Prozess der Entstehung, der Umsetzung und freuten sich über die gemeinsame Leistung. Mit großem Dank an die Projektgruppe, die Sponsoren und das Entscheidungsgremium des Regionalbudgets 2021, die ILE Schweinfurter Mainbogen und mit Freude übergaben die Bürgermeister Präsente an die Q 11 und ihre Lehrerin und übernahmen dafür ihre neue Attraktion. Auch der kirchliche Segen fehlte nicht. Sogar eine Delegation von vier Mitgliedern des Fördervereins GIZ aus Bad Kötzding, die zur Beratung für den Planetenweg hinzugezogen wurden, war anwesend.

Flyer_Planetenweg_komprimiert

Mit einer Führung von Planet zu Planet, bis zur Erde, erhielten alle Besucher fachliche Informationen. Planentenbeschreibungen, die Farben, oder auch durch Verhältnisangaben konnten die jungen Forscher ihr Publikum mit dem neuen Fachwissen beeindrucken und begeistern. Mir hinterließ die Größe der Murmel in der Hand eines Schülers, den gewaltigsten Eindruck von unserem neuen Planetenweg. „Wie unsagbar klein unser Heimatplanet Erde in unserem System doch ist! „

Wer tiefer in das Wissen zum Sonnensystem einsteigen will, kann das Handy mutzen, um den QR Code an den Stationen zu scannen und das Wissen mit Informationen der Sternwarte Schweinfurt zu vertiefen. In der Zukunft sind auch Führungen zum Mainbogen Planetenweg geplant.

Danke an die Q 11: Barbara Schug, Anabel Wolf, Anita Löwner, Sophie Metz, Hannah Müller, Isabella Hub, Johanna Steinmetz, Julia Müller, Laura Lottis, Marie Rosenthal, Miara Bold, Michelle Rady, Nicole Busse, Sophia Müller, Felix Berthold. Fachschaft OMG Armin Lutz und Tiffany Baysden und an die Sponsoren Mainfrucht, Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, AAV Estate GmbH, Kanal Türpe, PR Graphics, Logopädie Vera Schug, Bauunternehmen Hub und Bildhauer Fleck, Metall Form Gestaltung Hart, SemcoGlas.

Text und Foto: Gemeinde Sennfeld / Schweinfurter Mainbogen


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Naturfreundehaus
Eisgeliebt


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!