Home / Lokales / Das Zeitungssterben geht weiter: Lokale Auflagen sinken erneut um rund fünf Prozent
Die Welt verändert sich: Gedruckte Zeitungen werden immer weniger gelesen - Foto: Pixabay / geralt

Das Zeitungssterben geht weiter: Lokale Auflagen sinken erneut um rund fünf Prozent


Sparkasse

SCHWEINFURT – Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (www.ivw.eu) präsentiert nun die Quartalsauflagen für die ersten drei Monate des Jahres 2022. Wiederum zeigt sich, dass das Sterben der gedruckten (Tages-)Zeitungen weiter geht.

Im Vergleich zum ersten Quartal 2021 sank die Verbreitung des Schweinfurter Tagblatts von Montag bis Samstag um 5,12 Prozent – oder konkret ausgedrückt: Um 2024 Exemplare. Oder nochmals anders ausgedrückt: Im Schnitt verlor diese Zeitung an den Erscheinungstagen pro Tag alleine im Kreis Schweinfurt rund 6,5 Leser beziehungsweise Käufer. Pro Tag! Die Druckauflage sank um 4,91 Prozent auf nun nur noch 39.843 Exemplare. Zum Vergleich: Im ersten Quartal 2012 waren es noch 50.212 Zeitungen. Das ist seitdem ein Rückgang von über 20 Prozent.


Hartmann



Auch auf die gesamte Main-Post bezogen ging der Verkauf der Zeitungen in den letzten zehn Jahren um rund 20 Prozent zurück. Um über 33.000 Exemplare. Macht 3300 Leser pro Jahr oder knapp neun Personen pro Tag, die keine gedruckte Zeitung mehr kaufen wollen.


Noch schlimmer die Zahlen für beispielsweise das Fußball-Fachmagazin Kicker, das mit der Donnerstagsausgabe binnen eines Jahres fast 20 Prozent weniger Hefte verkauft hat. Knapp 79.000 statt zuvor 98.000 Exemplare. Auch die Druckauflage der Montagsausgabe sank dramatisch: Von rund 158.000 auf knapp 138.000 Hefte. Und das binnen gerade mal eines Jahres.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!