AOK
Eisgeliebt
Kaufhof
Pure Club
Home / SLIDER / DGB-Kreisverband Schweinfurt hält ein Museum für Industriegeschichte in Schweinfurt für zwingend notwendig.

DGB-Kreisverband Schweinfurt hält ein Museum für Industriegeschichte in Schweinfurt für zwingend notwendig.


Sparkasse KWITT

SCHWEINFURT – Der DGB-Kreisverband Schweinfurt befürwortet die durch den Stadtrat der Stadt Schweinfurt beschlossenen Pläne eines Museums für Industriegeschichte im Rahmen des geplanten Kulturforums am Martin-Luther-Platz. Hierzu sagte der Vorsitzende des Kreisverbandes Martin Schmidl am Montag in Schweinfurt:

Schweinfurts Kultur ist untrennbar mit der Geschichte der Industrie verbunden. Insofern begrüßt der DGB-Kreisverband Schweinfurt die Entscheidung des Stadtrates, auf einen Antrag der SPD-Stadtratsfraktion hin, die Industriegeschichte als wesentlichen Teil ist das geplante Kulturforum am Martin-Luther-Platz zu integrieren. „Die Industrie ist es, die die Stadtgeschichte und -entwicklung der letzten rund 200 Jahre geprägt hat. Insofern sind wir als DGB-Kreisverband zunächst glücklich mit diesen Plänen“, so Schmidl.

Und weiter: „Entscheidend wird es jedoch aus unserer Sicht sein, dass hierbei nicht nur der technische Fortschritt im Mittelpunkt steht. Vielmehr muss die Geschichte derjenigen beleuchtet werden, die diesen möglich gemacht und maßgeblich auf ihren Schultern getragen haben.


Wolf-Moebel

Wir als DGB fordern deshalb, dass die Arbeiter*innenbewegung und andere soziale Bewegungen in einem solchen Kulturforum hinreichenden Platz finden und entsprechend aufgearbeitet werden. Die Lebens- und Arbeitsbedingungen derer, die das Wirtschaftswachstum und den Fortschritt erarbeitet haben darf aus unserer Sicht nicht zu kurz kommen. Denn auch die Schweinfurter Geschichte ist eine Geschichte der sozialen Kämpfe.




Hierzu zählt seit Beginn der Industrialisierung unter anderem der Kampf um bezahlbaren und angemessenen Wohnraum und um eine adäquate soziale Absicherung. Dies sind Probleme die keinesfalls nur der Vergangenheit angehören, sondern auch heute noch hochaktuell sind.

Auch die Schattenseiten der Schweinfurter Industrie, wie z.B. die Zwangsarbeit während der Zeit des Nazifaschismus, müssen den jüngeren Generationen noch mehr vor Augen geführt werden. Hierfür bietet das Kulturforum aus unserer Sicht eine hervorragende Gelegenheit. Nur so kann aus Sicht des DGB ein Kulturforum in Schweinfurt seine nötige Wirkung entfalten.“

Symbolfoto: Archiv







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Klauen ist weiter „in“: Diebstahl aus Brotzeitraum, aus Trinkgeldbox, einer „Powerbank“ und von Süßigkeiten.

SCHWEINFURT - An der Kreuzung in der Niederwerrner Straße kam es zwischen einer Peugeotfahrerin und einem Audifahrer zum Streit. Beide waren gleichzeitig von der Florin-Geyer-Straße, bzw. dem Kasernenweg in die Niederwerrner Straße eingebogen, dabei musste der Mann stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Peugeot zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.