Home / Lokales / Ein Ehrenamt das Leben rettet: Erste-Hilfe Trainerin oder Trainer bei den Johannitern in Schweinfurt
Auf dem Bild: Erste-Hilfe Trainer oder Trainerin bei den Johannitern – Ein Ehrenamt das Leben rettet. Foto: Marcus Brodt / Johanniter

Ein Ehrenamt das Leben rettet: Erste-Hilfe Trainerin oder Trainer bei den Johannitern in Schweinfurt


Messing Tore Türen Antriebe Hofheim

SCHWEINFURT – Wie geht sie jetzt noch mal, die Mund-zu-Mund-Beatmung? Wie führt man sie aus, eine Herz-Lungen-Wiederbelebung? Grundwissen, das jeder von uns fest verankert haben sollte und letzten Endes Leben retten kann. Wer sich zur Erste-Hilfe Trainerin oder Trainer ausbilden lässt, kann sein Wissen an andere weitergeben.

Grundvoraussetzungen für die Ausbildung: „Gern unter Menschen zu sein und sich gut ausdrücken zu können, das Interesse an medizinischen Themen und die Lust, sich regelmäßig weiterzubilden“, erklärt Simeon Wohlleber, Ausbildungsleiter bei den Johannitern in Schweinfurt.


Brauereifest Kundmüller

Während der Ausbildungsphase werden die notwendigen Lernfelder aus Fachwissen und Pädagogik unterrichtet, die gänzlich von den Johannitern bezahlt werden. „Wenn man richtig flott ist“, so Wohlleber weiter, „kann die Ausbildung innerhalb von zwei Monaten abgeschlossen werden und man kann den ersten Kurs selbstständig leiten.“ Die Ausbildung dürfe aber auch bis zu einem Jahr dauern, ergänzt er.


„Ein Vorteil der Trainer-Tätigkeit ist, dass einem das erlangte Wissen auch außerhalb der Kurse, weiterhilft“, weiß der Ausbildungsleiter. „Man lernt viel über Rhetorik, Präsentieren und Moderieren, was die persönlichen Soft-Skills verbessert und ausbaut.“ Darüber hinaus werden die persönliche Organisation und auch die Eigenverantwortlichkeit gestärkt, „unsere Erste-Hilfe-Trainerinnen und Trainer sind im Grunde genommen ihre eigenen Chefs und leiten ganz eigenständig ihre Erste-Hilfe-Kurse, jeder auf seine Art.“

Doch die ehrenamtliche Tätigkeit hört nicht beim Erste-Hilfe-Training auf. Pädagogische Fortbildungen oder die Weiterbildung zum Fachdozenten oder Lehrbeauftragten sind ebenfalls möglich.

„Es ist eine Tätigkeit, bei der andere Menschen dazu motiviert werden, aktiv Erste-Hilfe zu leisten, die Ängste nimmt und die Zivilcourage stärkt. Zusammengefasst: Ein Ehrenamt, das Leben rettet“, so Wohlleber. „Medizinische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Interessierte können uns gerne anrufen, wenn es konkrete Fragen gibt oder weitere Information nötig sind“. Das Ausbildungs-Team der Johanniter ist telefonisch unter 0800 0 19 15 15 16 oder per E-Mail an bildung.unterfranken@johanniter.de erreichbar.

Auf dem Bild: Erste-Hilfe Trainer oder Trainerin bei den Johannitern – Ein Ehrenamt das Leben rettet.
Foto: Marcus Brodt / Johanniter

 


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!