Home / Lokales / Ein Stück gelebte Inklusion: OBA-Reporter berichtete heuer von den Paralympics in London

Ein Stück gelebte Inklusion: OBA-Reporter berichtete heuer von den Paralympics in London


Messing Tore Türen Antriebe Hofheim

LONDON / SCHWEINFURT – Die Paralympics 2012 sind längst Geschichte. Dass die Berichterstattung und der Bekanntheitsgrad der Paralympics in der Öffentlichkeit weiter gestiegen ist, daran haben im Bezirk Unterfranken vier Reporter mit Handicap, nämlich Thomas Falk, Arnd Lechner, Karl-Heinz Ludwig und Benjamin Schwarz sowie ihre drei Assistenten der Zeitungsgruppe der Offenen BehindertenArbeit (OBA) des Diakonischen Werkes Schweinfurt maßgeblichen Anteil. Zum dritten Mal nach Athen 2004 und Peking 2008 berichteten nun auch 2012 in London die OBA-Reporter vom weltweit zweitgrößten Sportevent für die regionale Tageszeitung. Es wurden insgesamt 19 Artikel verfasst (zwölf über die Paralympics und sieben über Land & Leute) .Schirmherr war Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel. Das Echo war sehr positiv. Sogar in der Sportredaktion des „Kölner-Express“, der im „Sonntags-Express“ vom 09.09.2012 (Auflage 140.000) eine halbe Seite über das Projekt berichtete, fand man Unterstützer.

Täglich nahmen die Reporter an den Pressekonferenzen im Deutschen Haus teil und berichteten von den sportlichen Leistungen der Deutschen Paralympic-Nationalmannschaft, führten Interviews u.a. mit Fahnenträgerin Daniela Schulte, der sechsmaligen und damit erfolgreichsten deutschen Sommer-Paralympionikin Marianne Buggenhagen, Weltrekordhalter und Goldmedaillengewinner im Weitsprung Markus Rehm sowie Bronzemedaillengewinner über 4x100m Heinrich Popow und Goldmedaillengewinner im Straßen-Einzelzeitfahren Michael Teuber. Dieses Mal fand eine Premiere statt: Steffen Götz und Erich Christ, zwei Rollstuhlfahrer der Offenen BehindertenArbeit des Diakonischen Werkes Würzburg und Ihre zwei Assistenten Silke Trost und Jan Bakonyi schilderten in einer Kolumne ihre persönlichen Eindrücke über Land & Leute und der Atmosphäre in London.


Mitarbeiter gesucht - Kritzner Metalltechnik



Das inklusive Bildungsprojekt der Offenen BehindertenArbeit des Diakonischen Werkes Schweinfurt ist außergewöhnlich. Es ist bundesweit die erste Pressegruppe für Menschen mit Handicap, die seit 2004 Athen bei Paralympics an den täglichen Pressekonferenzen teilnehmen und für eine deutsche regionale Tageszeitung berichten darf. Im Juni 2010 erhielt die OBA Schweinfurt dafür im Münchner Presseclub den mit 5.000 € dotierten Dr.Georg-Schreiber-Medien-Ehrenpreis der AOK Bayern..


Für Projektleiter Reinhold Stiller, Sozialpädagoge und seit 2010 Leiter der OBA Schweinfurt, ist dies gelebte Inklusion. Dass eine solche überhaupt möglich und zu einem Stück Normalität geworden ist verdankt man insbesondere der guten Zusammenarbeit mit Marketa Marzoli, Pressesprecherin des Deutschen Behindertensport-verbandes (DBS), Herrn Bastian Effe, Paralympics Key Account Manager der Deutschen Sport-Marketing GmbH, die die Organisation für das Deutsche Haus inne hatten und Günther Schwärzer, Leiter Sportredaktion der MAIN-POST Würzburg. DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher erklärte bei der Abschluss-Pressekonferenz im Deutschen Haus gegenüber den OBA-Reportern, „dass er sich mehr solcher mainpostschen Projekte an Rhein, Inn, Elbe und Weser wünsche“, da sie sehr zur gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben beitragen.

Die stimmungsvollsten Paralympics aller Zeiten bleiben allen Beteiligten noch lange in lebendiger Erinnerung. Genauso wie die zahlreichen Erlebnisse vom fünftägigen Seightseeing-Programm, das die Gruppe im Anschluss veranstaltete und sie zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten der „big city“ wie Buckingham Palast, Tower Bridge, Big Ben, Westminster Abbey, St, Pauls Cathedral, Piccadilly Circus, Trafalger Square, Hyde Park usw führte. Ein grandioses Feuerwerk an der Themse unterhalb des London Eye und die „victory parade“ mit 700 bitischen Olympia- und Paralympicteilnehmern durch die Straßen Lodons gehörten zu den Highlights.

Ein Empfang in der Deutschen Botschaft in London durch den deutschen Botschafter Georg Boomgaarden war einer der Höhepunkte der 18-tägigen Reise. Daneben traf man sich auch zu einem längeren Gespräch mit der Landtagsabgeordneten Simone Tolle (Bündnis 90 / Die Grünen, Wahlkreis Main-Spessart), die sich auf einer Bildungsreise des Sozialministeriums zum Thema „Sport und Behinderung“ in London aufhielt. Es wurde das Thema Inklusion und Sport diskutiert. „Hier muss“, so Tolle, „in Deutschland mehr Aufklärung, vor allem in Sportvereinen und bei Funktionären sowie Trainern, aber auch bei Menschen mit Handicap erfolgen. Außerdem müssen diese ausprobieren, wo ihre Stärken und Talente liegen um geeignet gefördert zu werden“.

In einem Internet-Blog unter www.obasw2012london.wordpress.com gibt es weitere Infos zum Projekt, ein Tagebuch von den Erlebnissen in London sowie Fotos und Links zu den erstellten Presseartikeln. Zu Spitzenzeiten hatte man an die 300 Klicks täglich.

Fotos: Reinhold Stiller / OBA

Die Bilder zeigen:
* Gruppenbild: „Begeistert und gepackt vom Paralympic-Fieber – die OBA-Reporter mit Deutschland-Flagge“
* von links: Andrea Huth (Blog-Betreuerin), die OBA-Reporter Arnd Lechner, Benjamin Schwarz, Karl-Heinz Ludwig und Thomas Falk sowie Projektleiter Reinhold Stiller – auf dem Bild fehlt Assistent Rainer Schliermann (Ex-Praralympic-Teilnehmer Sydney 2000 im 800m und 1500m-Lauf)
* Gruppenbild mit deutschem Botschafter Georg Boomgarden
* Gruppenbild im Deutschen Haus:  „Mission erfolgreich erfüllt“
+ von links: Projektleiter Reinhold Stiller, die OBA-Reporter Karl-Heinz Ludwig, Arnd Lechner, Benjamin Schwarz, Assistent Rainer Schliermann und OBA-Reporter Thomas Falk.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus
Aktopolis Kostas


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.