Home / Lokales / Europameisterin und Vizeeuropameisterin unterstützen die Schweinfurter Kindertafel

Europameisterin und Vizeeuropameisterin unterstützen die Schweinfurter Kindertafel


Sparkasse

SCHWEINFURT – Die 14-jährige Europameisterin Helena Seel sowie die 21-jährige Vizeeuropameisterin Andrea Schmidt sind im Kyokushinkai Karate sehr erfolgreich. Jahr für Jahr kämpfen sie sich national sowie international mit Erfolg auf das Siegertreppchen.

 


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen

Der Trainer und zugleich Geschäftsführer des Vereins SWK e.V. Dmitrij Videnin weiß, dass nicht nur hartes Training hinter diesem Erfolg steckt, sondern auch eine ausgewogene sowie gesunde Ernährung.

 


Der Verein SWK e.V. engagierte sich ehrenamtlich bei der Schweinfurter Kindertafel. Es wurden fleißig leckere sowie gesunde Pausenbrote hergestellt und fleißig frisches Obst in Tüten gepackt. Dieses gesunde Schulbrot geht an bedürftige Kinder, die in Kindergärten sowie Schulen in Schweinfurt sind.

 

Der Vorsitzende des Vereins, Stefan Labus, freute sich sehr über das freiwillige Engagement des Schweinfurter Vereins und betonte mehrmals, dass ehrenamtlich Helfer jederzeit gerne willkommen seien.

 

„Die Schweinfurter Kindertafel ist eine brillante Idee“, lobte Dmitrij Videnin. Auch in Zukunft möchte der Verein Schweinfurt Kyokushin e.V. (SWK) die Schweinfurter Kindertafel tatkräftig unterstützen.

 



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Gastro-Musterbanner
Pure Club
Eisgeliebt
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Tischtennis-Sieg der kleinen „Oberfranken“ beim Champions-League-Teilnehmer: Sensationeller Saisonabschluss für den TSV Bad Königshofen

DÜSSELDORF / BAD KÖNIGSHOFEN - „Borussia mit Bestbesetzung gegen Bad Königshofen.“ So schrieb die Westdeutsche Zeitung, aber nicht wegen des großen Respekts vor den „Oberfranken“. Boll sei im letzten Spiel geschont worden, sollte Spielpraxis bekommen. Ebenso jene Topbesetzung, weil das Tischtennis-Champions-League-Rückspiel gegen Jekaterinburg am Donnerstag bevorsteht und die Play-Offs nächstes Wochenende gegen Saarbrücken beginnen, in die man mit einem positiven Ergebnis gehen wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.