Home / Lokales / Faschingsveranstaltungen in der Großgemeinde Schonungen: Die Mainberger Schlossgeister drehen 2020 die Zeit zurück

Faschingsveranstaltungen in der Großgemeinde Schonungen: Die Mainberger Schlossgeister drehen 2020 die Zeit zurück


Sparkasse

MAINBERG – Die Schlossgeister eröffneten unter dem Motto „In der Zeit zurück, die Schlossgeister spielen verrückt“ am vergangenen Freitag, den 24.01.2020 im restlos ausverkauften Pfarrheim, mit ihrer 1. Sitzung 2020, den Reigen der Faschingsveranstaltungen in der Großgemeinde Schonungen.

Durch das humorvolle Programm, mit vielen Nachwuchsgeistern, führte das Sitzungspräsidenten-Duo Maximilian Pförtsch und Kevin Hegmann. Wie durch eine kleine Zeitreise der letzten 100 Jahre betrat der 11er-Rat, der jeder für sich ein Jahrzehnt verkörperte die Faschingsbühne (Rene Derleder, Hubert Feuchter, Michael Hegmann, Pascal und Robin Heim, Ralf Neubert, Andreas Nidermaier, Christoph Thomsen, Hans-Werner Pförtsch und Dominik Schubert).


Mezger

Zum Auftakt begeisterten die 16 „Schlossgeisterchen“ mit der Aufführung „Ins Land von Cowboy & Indianer “ das närrische Publikum. Zum fünften Mal in Folge gaben die Jüngsten (Anna und Lilly Hartmann, Lin Schmitt, Elea Gerstner, Marie und Kilian Heurich, Klara Löffler, Eva Zweier, Lilly Markert, Lola und Merwin Georgi, Cataleya Back, Hannah Büttner, Leonie Schwab, Lina Vollert und Mia Schmitt), alle im Alter von 3-8 Jahren, unter der Leitung ihrer Trainerinnen Isabell Roeger und Larissa Wolz, sowie der Betreuerin Elisa Raab und Carolin Geb, der Sitzung einen stimmungsvollen Auftakt.


Den Reigen der Büttenredner eröffnete der 12-jährige Tim Neubert als zeitreisender Solobüttenredner. Er stellte das Motto des diesjährigen Schlossgeisterfaschings „In der Zeit zurück, die Mainberger Schlossgeister spielen verrückt“ als jugendlicher Zeitreisender sehr lustig und abwechslungsreich vor und konnte den Schlossgeistern berichten, dass auch im Jahr 3007 der Faschingsverein in Mainberg noch existiert..

Mit großer Begeisterung standen die 13 Tänzerinnen der Jugend-Schlossgeister-Garde (Nena Fambach, Ina Neubert, Larissa Nidermaier, Lilly Hartmann, Leonie Talafuß, Leoni Schneider, Johanna Roeger, Emilia Imhof, Verena Derleth, Joy Möller, Anna Derleder, Laura Schütz und Nelly Zimmerer) unter der Leitung ihrer Trainerinnen Jennifer Hartmann, Sabrina Eck und Leonie Heim, sowie der Betreuerin Anja Roeger auf der Faschingsbühne in Mainberg. Ihr Marschtanz erhielt viel Applaus vom begeisterten Publikum.

Regina Moreth, berichtete als moderne Frau von ihren Erfahrungen mit dem Abnehmen, “So dünn wie Heut war ich noch nie, hüpfe beim Duschen von Strahl zu Strahl und geh dabei auch noch in die Knie“. Das Publikum dankte es ihr mit langem Beifall.

Ein Augenschmaus war der sehr temperamentvolle Tanz des Tanzmariechens Leonie Heim, die in Ihrem Premierenauftritt die Gäste im Saal verzauberte.

Als Tischler, besser gesagt als StammTischler berichtete Wolfgang Düringer von seinen wöchentlichen treffen im Wirtshaus. Mit seiner einmaligen Mimik und seinem Klamauk verbreitete er sehr gute Laune unter seinen Zuhörern im Saal.

Anschließend tanzte die Spätlese (Margot Hartmann, Regina Moreth, Theresia Riegler, Karin Pförtsch, Ute Strassburger mit Hans-Werner Pförtsch als Jürgen Drews im Kornfeld) zu den Songs der Hippiezeit. „Ein Bett im Kornfeld“, „Marmor, Stein und Eisen bricht“, und weitere Songs wurden ausgeflippt und passend zum Motto 2020 zelebriert. Der selbst einstudierte Beitrag erntete sehr viel Beifall von den närrischen Zuschauern.

Die Wirbelgeister (Kevin Hegmann, Lilly und Anna Hartmann, Anna Derleder, Hans-Werner Pförtsch, Florentina und Lin Schmitt, Nena Fambach, Ina und Tim Neubert, Johanna Roeger, Hanna Thomsen sowie Nelly Zimmerer) zeigten eine Reise durch die musikalischen 90er Jahre. Die närrische Hitparade, erstmals einstudiert von Chris Schmitt, setzte einen fulminanten vorläufigen Schlusspunkt in die erste Sitzungshalbzeit.

Beim anschließenden großen Kinderfinale konnten sich die jüngsten Aktiven vom Publikum verabschieden und die Akteure gingen in eine 20-minütige Pause.

Die 2.Halbzeit eröffnete die Stammgarde der Mainberger Schlossgeister (Theresa Feuchter, Dana Feller, Jennifer Hartmann, Leonie Heim, Kristina Weinkauf, Elisa Raab, Stephanie Mergenthaler, Emma-Sophie Phillip, Mareike Riedl und Larissa Wolz) unter der Leitung ihrer langjährigen Trainerin Sabrina Eck und zeigte den Zuschauern einen mit tänzerischen Höhepunkten gespickten Marschtanz auf der Schlossgeisterbühne.

Rene Derleder, zum zweiten Mal in der Schlossgeisterbütt, gab als Rentner die eine oder andere lustige Episode aus seinem Rentneralltag Preis.

Die Gruppe „six@work“ (Elke und Norbert Behr, Claudia und Hubert Feuchter sowie Claudia und Michael Hegmann) landeten mit ihrem Raumschiff „Enterpreis“ auf der Schlossgeisterbühne. Durch Beamen in das Jahr 1955 konnten Sie die besseren Jahre von Schloss Mainberg hautnah erleben. Unterstützt vom „Enterpreis-Musiker“ Kevin Hegmann an der Gitarre, sang das Sextett Episoden, die sich in dem kleinen Ort am Fuße des Schlosses in der Vergangenheit ereigneten und in der Zukunft, 2200, ereignen werden.

Den Reigen der Büttenredner schloss zum fünften Mal Ralf Neubert, der als Geist aus der Vergangenheit mit hintergründigem Witz und Humor aus Mainberg und der Großgemeinde berichtete.

Den fulminanten Schlusspunkt an diesem sehr humorvollen Abend setzten die „Crazy Danzers“ mit ihrer Show „1920“. Jedes Jahr aufs Neue zaubert diese Gruppe (Annette Derleder, Jennifer und Christoph Hartmann, Kevin Hegmann, Miriam Heilmann, Corinna Hamburger, Leonie Heim, Mareike Riedl, Stephanie Mergenthaler, Dana Feller, Christina Schwab und Larissa Wolz) zusammen mit ihrer mittanzenden Trainerin und Choreografin Sabrina Eck und Kristina Weinkauf einen Showtanz der absoluten Spitzenklasse aufs Parkett.

Beim abschließenden großen Finale konnten sich alle Aktiven, die auch alle mit dem diesjährigen Orden ausgezeichnet wurden, von ihrem Publikum, darunter Gäste aus Dittelbrunn, Niederwerrn, Zell am Ebersberg und vom FVF, verabschieden. Als gute Geister wirkten auf, vor oder hinter der Bühne: Boris Eck (Ton und Musik), Mattias Stürmer (Beleuchtung), Margot Hartmann (Kartenverkauf), Uschi Wolz (Näharbeiten), Karin Pförtsch, (Geschenke für die Aktiven und Gäste), Dominik Schubert und Udo Heilmann (Bühnen Auf- und Umbau) Miriam Heilmann, Jennifer Hartmann, Sabrina Eck, Theresa Feuchter und Moni Rom (Saaldeko), Christoph Hartmann (Mikrophone), Claudia Feuchter und Karin Pförtsch (Gästebewirtung), Magdalena und Helmut Belz, Sonja und Udo Heilmann sowie Margot Hartmann (Publikums Verpflegung) sowie viele fleißige Helfer im Servicebereich des Pfarrheims mit.

Die 2. Sitzung „In der Zeit zurück“ läuft am Freitag, den 31.01.2020 um 19.31 Uhr im Pfarrheim in Mainberg ab.

Am Sonntag, den 09.02.2020 um 14:31 Uhr wird es wieder eine Kinder- und Jugendsitzung mit den aktiven Nachwuchsnarren aus der Großgemeinde Schonungen in Mainberg geben. Zu dieser Veranstaltung gibt es dann Eintrittskarten an der Tageskasse im Pfarrheim von Mainberg, ab einer Stunde vor Sitzungsbeginn.

Weitere Termine der Mainberger Schlossgeister im Fasching 2020:
Sa. 25.01. Gastbesuch in Frankenwinheim
Sa. 08.02. Gastbesuch in Dittelbrunn
So. 09.02. Kinder- und Jugendsitzung der Mainberger Schlossgeister in Mainberg
Sa. 15.02. Gastbesuch in Niederwerrn
Fr. 21.01. Gastbesuch in Zell am Ebersberg
Sa. 22.02. Faschingszug der Großgemeinde beim FKV in Forst
Mo. 24.02. Gastbesuch in Grafenrheinfeld
Di. 25.02. Faschingszug in Schweinfurt

Aktuelle Infos und Bilder: www.mainberger-schlossgeister.de
Facebook: www.facebook.com/MainbergerSchlossgeister

Text und Bilder: Michael Hegmann von den Mainberger Schlossgeistern



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Bei Dimi
Ozean Grill
Yummy
Gastro-Musterbanner
Pure Club
Pinocchio
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.