Home / SLIDER / Freundeskreis Landesgartenschau gewinnt immer mehr Anhänger und wirbt für ein JA zum Bürgerpark und zur Landesgartenschau

Freundeskreis Landesgartenschau gewinnt immer mehr Anhänger und wirbt für ein JA zum Bürgerpark und zur Landesgartenschau


Bayernkolleg

SCHWEINFURT – Die Idee, an genau dieser Stelle in Schweinfurt, nämlich auf dem ehemaligen Kasernengelände der Amerikaner, einen Bürgerpark zu schaffen, ist aus Sicht des Freundeskreis Landesgartenschau genial. Die Schweinfurter bekommen so einen neuen Park, und die Anwohner dieses Geländes eine neue Naherholungsanlage wie die Wehranlagen oder der Wildpark.

Wenn der Bürgerpark dann auch noch für kurze Zeit Teil einer Landesgartenschau wird, bekommt Schweinfurt für diesen Wandel des ehemaligen Kasernengeländes in einen grünen, blühenden Ort der Begegnung auch noch Geld vom Staat. Und Schweinfurt wird so weit über die Stadtgrenzen hinaus laut Pressemeldung des Freundeskreises für Besucher, Einzelhändler und auch Unternehmer noch interessanter.


Wolf-Moebel

Einen Bürgerpark zu schaffen, den die Schweinfurter dauerhaft für sich nutzen können, auch noch lange nach einer Landesgartenschau, sei ungeachtet des Millionen-Verlustes, den die Stadt Würzburg 2018 mit der LGS machte, und der riesigen Distanz zwischen Gelände und Innenstadt eine gute Idee! Aber die Idee alleine reiche dafür nicht aus. Es brauche auch Leute, die an diese Idee und ihre Möglichkeiten glauben.

Das tun in Schweinfurt viele – für den ein oder anderen vielleicht sogar überraschend viele. Denn standen am Anfang der Idee des Bürgerparks, mit der Möglichkeit für kurze Zeit Teil einer Landesgartenschau zu werden, erst nur die Mehrheit der verschiedenen politischen Gruppierungen im Schweinfurter Stadtrat dahinter. So steht jetzt eine Vielzahl von Schweinfurtern hinter genau dieser Idee. Es sind Unternehmer dabei, Lehrer, Rentner, Blogger, Arbeiter, Gärtner, etc.. Die Bereiche aus denen die Unterstützer kommen sind dabei ganz verschieden. Aber sie haben alle etwas gemeinsam: sie sind von der Idee des Bürgerparks und der Landesgartenschau überzeugt.



Und deshalb haben sie sich zum „Freundeskreis Landesgartenschau“ zusammengeschlossen. Sie alle wollen den Bürgerpark und die Landesgartenschau. Sie alle sind davon überzeugt, dass es für Schweinfurt eine riesige Chance ist, weiter voranzukommen. Sie alle wollen, dass auch dieser Teil Schweinfurts seinen grünen Treffpunkt bekommt. Die Begeisterung für diese Idee und ihre einmalige Chance wachse andauernd. Fast täglich kommen neue Unterstützer zum Freundeskreis Landesgartenschau dazu.

Das sind die Freunde:

Theo Hergenröhter (Vorsitzender Bürgerverein Deutschhof),
Thomas Leier (Forstamtmann und Betriebswirt)
Peter Firsching (Vorsitzender CSU-Ortsverband Schweinfurt Nord)
Marlene Niklaus
Thomas Nüßlein (Tisch7)
Michael Gündert (Internatioonal School Mainfranken)
DDC Schweinfurt
Dr. Bernd Weiß (Notar)
Martin Geitz (Kleingärtner in der Anlage Sonnenblick)
Dieter Pfister (Unternehmer)
Jürgen Scholl (Rechtsanwalt)
Steve de Santo (Unternehmer)
Christian Hasler (Inhaber und Geschäftsführer Next Level Fitness)
Christiane Wichmann (Architektin & Stadtplanerin)
Marco Gößmann-Schmitt (Anwohner in Yorktown, Vorstand im regionalen Sportverein)
Carina Christoffel (christoffel & friends)
Sven Wiechmann
Volker Hummel
Maximilian Seitz (Nachwuchsdesigner)
Manfred Geiling (PizzaHut Schweinfurt)
Nils Brennecke (Deutsches Bunkermuseum Schweinfurt)
Ayfer Rethschulte
Dr. Reginhard von Hirschhausen (Fraktionsvorsitzender Grüne Schweinfurt)
Dr. Thomas Schmitt
Florian Dittert (Vorsitzender der Wildparkfreunde)
Mike Mangold (Fleischerei)
Jutta Schmid (HomeLiving)
Sebastian Bauer (Anwohner in Yorktown)
Oliver Schulte (Manager)
Martin Geitz (Kleingärtner in der Anlage Sonnenblick)
Christiane Michal-Zeiser (Rechtsanwältin)
Werner Christoffel (Vorsitzender Schweinfurt erleben)
Kristin Dittert
Sorya Lippert (Bürgermeisterin)
Prof. Dr.-Ing. Stefan Zorn
Frank Firsching
Adi Schön
Theresa Schefbeck
Sinan Öztürk
Stefan Funk (Fraktionsvorsitzender CSU Schweinfurt)
Alex Dahms
Bastian Graber
Florian Kohl (Revista Verlag)
Jürgen Royek
Lilo Schineis
Luba Hurlebaus
Maurice Breitkopf
Reimund Maier
Renate Walz (Vorsitzende Bürgerverein Deutschhof)
Rüdiger Köhler
Stefanie Stockinger-von Lackum
Uli Hader
Christoph Lazarek
Agnes John
Horst Rethschulte
Andreas Wex
Klaus Rehberger
Maximilian Grubauer
Günter Hoffelner
Sven Wiechmann

Auf den Fotos: Unterstützer des Freundeskreises Landesgartenschau
Bildrecht: Florian Dittert

Am Sonntag, 20. Januar, ab 18:00 Uhr. wird das Ergebnis zu den Bürgerentscheiden „Stadtgrün mit Zukunft: Bürgerpark für alle“ und „Für einen klimaschützenden und kostengünstigen Stadtwald“ Interessierten im Großen Sitzungssaal im Rathaus der Stadt Schweinfurt präsentiert.

Nach Schließung der Abstimmungsräume um 18:00 Uhr beginnt die Auszählung. Nachdem die Ergebnisse ins Rathaus weitergeleitet wurden, werden diese über einen Beamer ständig aktuell bekannt gegeben. Die ersten Schnellmeldungen werden ab ca. 18:30 Uhr erwartet.

Mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis der Abstimmung kann voraussichtlich ab ca. 19:15 Uhr gerechnet werden.

Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Gastro-Muster
Eisgeliebt
Pure Club
Ozean Grill
Gastro-Muster
Yummy
Gastro-Musterbanner
Gastro-Musterbanner
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Geniale Künstler und Bands: Das Crossoverprojekt „Rock meets Classic“ feiert Zehnjähriges

WÜRZBURG - Manfred Hertlein Veranstaltungs GmbH proudly presents Rock meets Classic (RMC): Ian Gillan (Deep Purple), Kevin Cronin (REO Speedwagon) und Mike Reno (Loverboy). Zudem feiern gleich zwei weitere große Legenden der Rockmusik 2019 ihre 50-jährigen Jubiläen (!) auf der Rock meets Classic-Bühne: die unnachahmlichen Glamrocker The Sweet sowie die Rock-Urgesteine von Thin Lizzy. Als Special Guests präsentiert Rock Meets Classic Musical-Weltstar Anna Maria Kaufmann!

Ein Kommentar

  1. „…sei ungeachtet des Millionen-Verlustes, den die Stadt Würzburg 2018 mit der LGS machte, und der riesigen Distanz zwischen Gelände und Innenstadt eine gute Idee!“.

    Eine gute Idee wurde noch vergessen: 30 Jahre würde auf dem Gelände anderweitige Stadtentwicklung verhindert, ansonsten müssten die Zuschüsse für die Landesgartenschau zurückgezahlt werden. Weshalb sich die Stadt Schweinfurt vom Freistaat bestätigen ließ, dass dieser das Gelände für weitere Hochschuleinrichtungen nicht mehr benötigen wird. Wer weiß das schon heute? Will heißen: wenn tatsächlich neue Hochschul- oder gar universitäre Einrichtungen (z. B. Außenstellen von WÜ) gebraucht würden, hätte diese die Stadt SW verhindert. Ausgerechnet das, was das monostrukturierte SW am meisten braucht. Geht‘ s noch schlechter?

    Das ist Insolvenzverwaltung! Warum? Weil G. Grieser in ganz Deutschland(!) einmalig war und danach die CSU auch wieder Erfolge vorweisen will, aber nun ideenlos ist. Sie will mit dem Auslaufmodell LGS, das bereits zwei Bürgerinitiativen in anderen Städten ablehnten und das man inzwischen nachgeworfen kriegt, punkten. Dafür soll man auch noch Millionen Schweinfurter Steuergelder riskieren, um die unfähige (siehe WÜ) und existenzgefährdete Gesellschaft zur Förderung der Bayerischen Landesgartenschauen mbH, mit Sitz in München am Leben zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.