Home / Lokales / Geburtenbäume in der Gemeinde Gochsheim: Ein neues Projekt sorgt für große Resonanz – MIT VIELEN FOTOS!

Geburtenbäume in der Gemeinde Gochsheim: Ein neues Projekt sorgt für große Resonanz – MIT VIELEN FOTOS!


Keiler Bierspezialitäten

GOCHSHEIM – Eine schöne Aktion hat sich die Gemeinde Gochsheim ausgedacht. Zur kleinen Einweihungsfeier des Projekts an der Ecke Weyerer/ Frühlingsstraße lud Bürgermeister Manuel Kneuer nun diverse Vertreter ein. Es geht um Geburtenbäume.

Pro vier Neugeborenen pflant die Gemeinde Gochsheim mit Hilfe des Vereins für Gartenbau und Landespflege und natürlich der Mitarbeiter des Bauhofs einen Baum. Seit 1. Mai 2020, als Kneuer ins Amt kam und auch der neue Gemeinderat sich erstmals aufstellte, erblickten 55 Kinder das Licht der Welt. 27 Eltern erklärten schriftlich, neun weitere mündlich ihr Interesse an der Idee.


Lehrstellenradar - Das Handwerk



„Somit wird ihr Kind immer verwurzelt sein mit der Gemeinde, auch wenn es Gochsheim mal verlassen sollte. Das Stamm wird immer größer und stärker“, sieht Manuel Kneuer das sinnbildlich für Kinder.


Und natürlich ist der Umweltgedanke wichtig bei dem Projekt. Als Ehrengast verwies die Bundestagsabgesordnete Dr. Anja Weisgerber, selbst Mutter von zwei Kindern, an die Starkregenereignisse der letzten Tage und dass der Klimawandel längst inmitten der Gesellschaft angekommen ist. Ein Grad mehr an Durchschnittstemperaturen erhöhe die Luftfeuchtigkeit um sieben Prozent. Bäume binden CO2 und sind zudem Erosionsschutz.

Vielleicht nicht unbedingt an der Stelle der Eröffnungsfeier, wo nun ein Amberbaum steht, ein Zaubernussgewächs mit Blättern ähnlich wie ein Ahorn, die im Herbst Rot leuchten. Auch optisch ist das ein Genuss.


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Eisgeliebt
Ozean Grill
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!