Home / Lokales / Kurzweilige „Lange Nacht der Wissenschaften“ und Ausblick in „Schweinfurt goes international“

Kurzweilige „Lange Nacht der Wissenschaften“ und Ausblick in „Schweinfurt goes international“


Frankens Saalestück

SCHWEINFURT – Die Hochschule Würzburg-Schweinfurt lud während ihrer Langen Nacht der Wissenschaften die interessierten Besucher ein zu einem reichhaltigen Angebot an verschiedenen Informationen, Führungen und Vorlesungen.  50 Jahre Ingenieurausbildung feierten die Stadt Schweinfurt sowie die FHWS mit vielen Gästen und Bürgern

Die Stadt Schweinfurt und die Hochschule Würzburg-Schweinfurt hatten eingeladen zum Jubiläum „50 Jahre Ingenieurausbildung in Schweinfurt“. Im Rahmen des Festaktes mit rund 350 Gästen begrüßte Hochschul-Präsident Professor Dr. Robert Grebner die Anwesenden. Oberbürgermeister Sebastian Remelé gab einen Einblick in „Schweinfurt heute – ein moderner Industrie- und Hochschulstandort“.


Mezger



Mit einem kleinen Ausflug in die Mental-Magie sorgte anschließend Professor em. Dr. Heiko Brüsch mit seiner Assistentin für Aufheiterung. Eine Zeitreise zurück ins Jahr 1963 ermöglichte Ottomar Götz, der als einer der ersten Dozenten am Balthasar-Neumann-Polytechnikum – der FHWS-Vorgänger-Institution – naturwissenschaftliche Fächer unterrichtete bis 1994.


FH Nacht 00 Laborführung MaschinenbauIn der Podiumsdiskussion, moderiert von Sven Schröter, zum Thema „Schweinfurt goes international – Zukunftsperspektiven der Stadt Schweinfurt als Hochschul-, Industrie- und Wirtschaftsstandort  im Zeichen der Internationalisierung“ kamen der Präsident der FHWS, Professor Dr. Robert Grebner, Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé, Wolfgang Gollbach (SKF GmbH), Werner Balandat (ZF Friedrichshafen AG) sowie Lother Langer (Schaeffler Technologies AG & Co. KG) zu Wort. Befürwortet wurde das Konzept des FHWS-i-Campus`: In dem bundesweiten „war for talents“ sei es, so Langer, ein „genialer Gedanke“, eine internationale Hochschule in Schweinfurt anzusiedeln. Remelé betonte die Wichtigkeit, daß auch der Stadtrat sowie die Bevölkerung diese Idee mittragen.

Ab 18 Uhr öffnete die Hochschule den zahlreichen kleinen und großen Interessierten und Gästen ihre Türen zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ unter dem Motto „Der Wissenschaft auf der Spur – die Labor-Tour durch die FHWS“.
Bis Mitternacht hatten die Besucher die Möglichkeit, nicht nur das Hochschul-Areal kennenzulernen, sondern sich an zahlreichen Touren, die in 25 Labore der vier Fakultäten sowie des Institues für Medizintechnik führten, zu beteiligen. Sie konnten darüber hinaus Präsentationen z.B. des Creative Cubes oder des Virtual Reality Labs besichtigen, sich die Kameraführung im Bereich Medien zeigen lassen, die Ausstellung zum Polytechnikum in Schweinfurt ansehen oder in Kurzvorlesungen gehen. Das Angebot des Studentenwerkes mit warmen Speisen und Getränken nutzten viele Besucher, um eine Pause einzulegen und gestärkt zu einem zweiten Rundgang aufzubrechen.

(Fotos FHWS / Klein)


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.