Home / Lokales / Michael Ziegler setzt sich durch: Rekordbeteiligung bei den 23. Schweinfurter Schach-Open

Michael Ziegler setzt sich durch: Rekordbeteiligung bei den 23. Schweinfurter Schach-Open


Johanniter Hausnotruf

SCHWEINFURT – Bei optimalem Schachwetter fand vom 30. Mai bis 2. Juni 2013 das 23. Schweinfurter Open statt. Der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, Karl-Heinz Kauczok, durfte sein Grußwort an die Rekord-Teilnehmerzahl von 71 Spielern (Vorjahr 54, bisheriger Rekord 64) richten. Erneut wies die Hälfte der Spieler eine internationale Wertungszahl (ELO) auf! Es nahmen Spieler und Spielerinnen aus ganz Unterfranken teil, aber auch vereinzelt aus Vereinen in Oberfranken, München, Baden, Hessen und Greifswald! Die Jugendbeteiligung wuchs auf 15 Spieler (unter ihnen einige Teilnehmer der diesjährigen Deutschen Meisterschaft) und auch elf Senioren fanden sich wieder zum freundschaftlichen Vergleich ein. Jung und Alt trifft sich beim Schach in Schweinfurt. Die Geldpreise im Gesamtwert von 850 Euro waren bis zur letzten Runde umkämpft.

13 Spieler konnten am Fronleichnamstag beide Partien gewinnen, darunter auch die ersten Vier der Setzliste: FIDE-Meister Harald Golda, Udo Seidens (beide vom Ausrichter SK Schweinfurt 2000), FIDE-Meister Konstantin Kunz (Kitzingen) und Florian Amtmann (Stetten). Mit Harald Golda, Konstantin Kunz und Philipp Schmitt gelang es drei Spielern die ersten zwei Tage mit 3 aus 3 abzuschließen. Die Setz-Nr. 5, Michael Ziegler (Prichsenstadt) musste hingegen gegen Günter Hanft (Bamberg) und Simon Leeb (München) jeweils ein Remis hinnehmen.


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen

Das Spitzenduell der 4. Runde zwischen Schmitt und Golda brachte dann ein Remis, während Kunz gegen Seidens remisierte. Dadurch rückte die Tabellenspitze zusammen. Schmitt schied durch die Niederlage in Runde 5 gegen Kunz aus dem Titelrennen aus, während Golda gegen Amtmann gewann. In Runde 6 gab es das Duell der beiden FIDE-Meister. Konstantin Kunz spielte aggressiv auf und erreichte auch Vorteile gegen Harald Golda, doch nach einer hektischen Zeitnotphase trennte man sich Remis, so dass beide 5:1 Punkte hatten. Durch Siege konnten Norbert Kuhn (Würzburg), Alparslan Yalcin (Kitzingen) und Michael Ziegler (Kitzingen) aufschließen, so dass vor der Schlussrunde ein Quintett in Führung lag!


Harald Golda musste gegen Norbert Kuhn ins Remis einwilligen, was am Ende für die Beiden Platz 2 und 3 bedeutete. Thore Poßke (Würzburg) konnte Yalcin bezwingen und noch auf Platz 4 vorrücken. Der Sieger des Opens wurde in der Partie Ziegler gegen Kunz ermittelt. Ziegler spielte locker auf und gewann schließlich sicher. Damit ist er der zwölfte Spieler, der sich in die Schweinfurter Siegerliste einträgt! Rekordgewinner Harald Golda, zuletzt drei Mal in Folge siegreich, blieb diesmal Platz 2 und natürlich der Stadtmeistertitel. Konstantin Kunz fiel zwar auf Platz 5 zurück, gewann aber sicher den Pokal für den besten Senior im Felde.

Bester Jugendlicher wurde als Dreizehnter Yannick Häusler (Stetten) mit 4,5 Punkten. Jugendstadtmeister wurde sensationell mit 4,0 Punkten der erst Neunjährige Simon Li. Zum Abschluss gewann der Unterfränkische u10-Meister dabei gegen Altmeister Claus Bebersdorf, der inzwischen Ehrenmitglied des ausrichtenden Schachklub Schweinfurt 2000 e.V. ist.

Die Rating-Preise (je 30 Euro) wurden angesichts des Teilnehmerandrangs heuer in vier Rating-Gruppen. Bester Spieler mit Wertungszahl unter 2000 wurde Hans-Gerhard Neuberg (Kronach) als toller Elfter mit 5,0 Punkten. Mit 4,5 Punkten gelang Jakob Roth (Arnstein) der Sieg bei den unter 1600ern, während Simon Li (Schweinfurt) bei der den unter 1400ern vorne lag. Als bester unter 1800er wurde Sven Markwardt (Schweinfurt) geehrt.

Riesige DWZ-Gewinne gab es gleich für sechs Jugendliche: Simon Li (Schweinfurt) +196, Ludwig Roth (Arnstein) +177, Anna-Marie Scheming (Knetzgau) +175, Kai Müller (Kitzingen) +151, Simon Leeb (München Südost) +112 und Franziska Raab (Bad Königshofen) +105.

Die zwei Stadtmeister-Pokale und zahlreiche Sachpreise wurden von der Stadt zur Verfügung gestellt. Bei der zügig durchgeführten Siegerehrung ab 19.15 Uhr konnten daher Jürgen Mainka (Sportreferent der Stadt Schweinfurt) und Norbert Lukas (1. Vorsitzender) ALLE weiteren noch anwesenden Teilnehmer mit einem Sachpreis (u.a. Monopoly Schweinfurt-Ausgabe, Spiele, Uhren, Taschen, USB-Sticks, Thermobecher, Gläser, Schachbücher) ehren.

Die nächste Auflage des Opens erfolgt vom 19. bis 22. Juni 2014, also wie gewohnt Fronleichnam bis Sonntag.

Endstand nach 7 Runden (71 TN):
1. Michael Ziegler (Prichsenstadt) 6,0 Punkte.
2. FM Harald Golda (SK Schweinfurt), 3. Norbert Kuhn, 4. Thore Poßke (beide Würzburg) jeweils 5,5 Punkte.
5. Konstantin Kunz (Kitzingen), 6. Philipp Schmitt (Bad Mergentheim), 7. Thomas Bräutigam (Würzburg),
8. Alparslan Yalcin (Kitzingen), 9. Udo Seidens (SK Schweinfurt), 10. Dieter Krenz (Prichsenstadt),
11. Hans-Gerhard Neuberg (Kronach) jeweils 5,0 Punkte.
13. Yannick Häusler (Stetten), 14. Jaro Neubauer (SK Schweinfurt), 18. Jakob Roth (Arnstein) jeweils 4,5 Punkte.
24. Sven Markwardt (SK Schweinfurt), 25. Horst Wiener, 28. Simon Li (alle SK Schweinfurt) jeweils 4,0 Punkte.

Berichte, Fotos, Tabellen siehe: sksw2000.de/sw-open2013/turnier.html



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Pinterest | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Eisgeliebt
Ozean Grill
Naturfreundehaus
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.