Home / Lokales / Nachhaltigkeit und Fairtrade: Lokale Agenda 21 informiert am 3. Februar 2018 in der Vesperkirche

Nachhaltigkeit und Fairtrade: Lokale Agenda 21 informiert am 3. Februar 2018 in der Vesperkirche


Sparkasse

SCHWEINFURT – Die Arbeitsgruppe „Nachhaltigkeit in der regionalen Wirtschaft“ der Lokalen Agenda 21 der Stadt Schweinfurt hat im Jahr 2013  die Voraussetzungen für Schweinfurt geschaffen, eine „Fairtrade-Stadt“ zu werden. 

Darüber hinaus werden auch soziale Themen aufgegriffen und bei Abendveranstaltungen vorgestellt, wie beispielsweise Kinderarmut in Schweinfurt, Konflikt im Nahen Osten, Arabischer Frühling oder Gewalt im Internet.


Wolf-Moebel

Am erfolgreichsten zeigt sich die Arbeitsgruppe bei der Aufklärung durch Vorträge in Schulen, Kirchen, beim Bauernverband etc. Hier werden die Themen der Globalisierung im Zusammenhang mit unserem Essen (Woher kommt unser Fleisch und der Fisch?) aufgegriffen, aber auch Umweltschutz im Alltag sowie Plastik als Fluch oder Segen berücksichtigt. Außerdem unterstützt die Arbeitsgruppe erfolgreich Schulen auf dem Weg zur „Fairtrade-Schule“.

Der Aufruf: „Besuchen Sie am 3. Februar den Aktionsstand der Lokalen Agenda 21 zum Thema Nachhaltigkeit und Fairtrade!“


Vesperkirche Schweinfurt St. Johannis: 21. Januar bis 11. Februar 2018, täglich von 11.30 bis 14.30 Uhr



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Geiselwind oben
Pure Club
Eisgeliebt
Gastro-Musterbanner
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Neues aus der Fußball-Bayernliga: Tore satt am Samstag im Grabfeld – MIT VIELEN FOTOS!

AUBSTADT / GROSSBARDORF - Der TSV Aubstadt und der TSV Großbardorf bleiben in der Fußball-Bayernliga Nord auf Erfolgskurs. Beide Grabfeld-Teams kamen am Samstagnachmittag zeitversetzt zu klaren Siegen, taten sich aber dennoch lange schwer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.