Home / Lokales / Nachhaltigkeit und Fairtrade: Lokale Agenda 21 informiert am 3. Februar 2018 in der Vesperkirche

Nachhaltigkeit und Fairtrade: Lokale Agenda 21 informiert am 3. Februar 2018 in der Vesperkirche


Stern-Apotheke

SCHWEINFURT – Die Arbeitsgruppe „Nachhaltigkeit in der regionalen Wirtschaft“ der Lokalen Agenda 21 der Stadt Schweinfurt hat im Jahr 2013  die Voraussetzungen für Schweinfurt geschaffen, eine „Fairtrade-Stadt“ zu werden. 

Darüber hinaus werden auch soziale Themen aufgegriffen und bei Abendveranstaltungen vorgestellt, wie beispielsweise Kinderarmut in Schweinfurt, Konflikt im Nahen Osten, Arabischer Frühling oder Gewalt im Internet.


Wolf-Moebel

Am erfolgreichsten zeigt sich die Arbeitsgruppe bei der Aufklärung durch Vorträge in Schulen, Kirchen, beim Bauernverband etc. Hier werden die Themen der Globalisierung im Zusammenhang mit unserem Essen (Woher kommt unser Fleisch und der Fisch?) aufgegriffen, aber auch Umweltschutz im Alltag sowie Plastik als Fluch oder Segen berücksichtigt. Außerdem unterstützt die Arbeitsgruppe erfolgreich Schulen auf dem Weg zur „Fairtrade-Schule“.

Der Aufruf: „Besuchen Sie am 3. Februar den Aktionsstand der Lokalen Agenda 21 zum Thema Nachhaltigkeit und Fairtrade!“


Vesperkirche Schweinfurt St. Johannis: 21. Januar bis 11. Februar 2018, täglich von 11.30 bis 14.30 Uhr



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Yummy
Pure Club
Geiselwind oben
Ozean Grill
Pinocchio
Eisgeliebt
Gastro-Musterbanner
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

„Staatsregierung muss ihre Blockadehaltung beenden“: SPD-Fraktion lehnt Flächenmodell zur Grundsteuerreform ab und stellt einen Antrag an die Rathausspitze

SCHWEINFURT - Das Bundesverfassungsgericht hat 2018 die derzeit praktizierte Wertermittlung für die Grundsteuer als nicht mit dem Grundgesetz vereinbar erklärt und eine neue gesetzliche Regelung gefordert. Über deren Inhalte streiten sich derzeit allerdings die SPD auf der einen sowie CDU und insbesondere CSU auf der anderen Seite heftig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.