Home / Ort / Bergrheinfeld / Naturschonender Ausbau erneuerbarer Energien: Verschiedene Projekte bei Bergrheinfeld fördern Biodiversität

Naturschonender Ausbau erneuerbarer Energien: Verschiedene Projekte bei Bergrheinfeld fördern Biodiversität


Sparkasse

BERGRHEINFELD / OBERNDORF – Wie die N-ERGIE Aktiengesellschaft die Energiewende vorantreibt und dabei gleichzeitig den Naturschutz fördert, demonstrierte am Montag, 5. Juli Rainer Kleedörfer, Prokurist und Leiter Unternehmensentwicklung der N-ERGIE, bei einem Rundgang in Bergrheinfeld.

Bürgermeister Ulrich Werner und Dr. Anja Weisgerber, Mitglied des Deutschen Bundestags, überzeugten sich dabei von der positiven Wirkung verschiedener Projekte vor Ort.


Stellenangebot Diagkonie



Insektenfreundliche Blühpflanzen für Biogas-Produktion


Auf zwei kleineren, zusammen rund ein Hektar großen Äckern des Landwirts Norbert Kolb in Bergrheinfeld wird derzeit in einem wissenschaftlich begleiteten Projekt der N-ERGIE erprobt, wie sich insektenfreundliche Pflanzenmischungen für die Produktion in Biogas-Anlagen einsetzen lassen.

Untersucht werden zwei Aspekte: einerseits, wie sich die Blühpflanzen idealerweise für die Biogas-Anlagen einsetzen lassen, andererseits welchen Effekt sie auf die Population von Insekten, Vögeln und Kleintieren sowie die Boden- und Grundwasserqualität haben. Das Projekt ist auf einen Zeitraum von mehreren Jahren angelegt und läuft seit 2020 bereits in Kooperation mit neun weiteren Landwirten in Nordbayern auf einer Gesamtfläche von 20 Hektar.

Aus Förder-Cent wird bunter Blühstreifen

Entlang verschiedener Fahrradwege in und um Bergrheinfeld entwickeln sich aktuell farbenfrohe Blumenmeere. Sie sind ein Folgeprojekt des regionalen Ökostromprodukts STROM PURNATUR, bei dem die Kund*innen der N-ERGIE einen Cent (netto) pro verbrauchter Kilowattstunde in regionale Umweltprojekte investieren.

Die Blühstreifen umfassen rund 4.500 Quadratmeter, wurden von Bergrheinfelder Landwirten angelegt und sollen ebenfalls in erster LinieInsekten zugutekommen.

Solarkraftwerke als Biotope

Nur wenige Kilometer nördlich von Bergrheinfeld zeigt die N-ERGIE auf dem Gelände ihres Solarkraftwerks Schweinfurt-Oberndorf, wie regenerative Stromerzeugung aus Sonnenkraft und Naturschutz zusammengehen.

Die N-ERGIE bewirtschaftet die Fläche nachhaltig, hat außerhalb des Geländes zahlreiche Obstbäume gepflanzt, an denen sich Spaziergänger*innen bedienen können und hat unter anderem Blühwiesen sowie „Hotels“ für Insekten und Wildbienen errichtet.

Auf den Bildern:

* Rainer Kleedörfer (links) mit Dr. Anja Weisgerber und Ulrich Werner an der Projektfläche des Landwirts Norbert Kolb in Bergrheinfeld.

* von links: Dr. Anja Weisgerber mit Rainer Kleedörfer, Ulrich Werner und Norbert Kolb an einem der Blühstreifen entlang der Radwege rund um Bergrheinfeld – gefördert durch die Kund*innen von STROM PURNATUR.

* Nachhaltig bewirtschaftetes Solarkraftwerk der N-ERGIE in Schweinfurt-Oberndorf.

Fotos: © N-ERGIE (Michael Enderlein)


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!