Home / Ort / Hassberge / Hassfurt / Pilotprojekt „WenDo in der Fachberatungsstelle bei häuslicher und sexualisierter Gewalt“ war ein voller Erfolg

Pilotprojekt „WenDo in der Fachberatungsstelle bei häuslicher und sexualisierter Gewalt“ war ein voller Erfolg


Sparkasse

SCHWEINFURT – WenDo ist ein feministisches Konzept zur Gewaltprävention für Frauen und Mädchen. Der Ursprung des Namens WenDo wird unterschiedlich interpretiert. WenDo ist eine Wortneuschöpfung analog zu verschiedenen japanischen Kampf-Künsten, die sich aus Wen, einer Abkürzung für das englische women (Frauen) und Do, japanisch für Weg, zusammensetzt und „Weg der Frauen“ bedeutet.

WenDo setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern „WomEN DO it“ und steht für „Frauen tun es“, Frauen wehren sich gegen angedrohte oder bereits erlebte Gewalt, Frauen sind stark.





Entstanden ist WenDo im Zuge der 2. Frauenbewegung. Bis heute wurde das damalige Konzept immer weiter professionalisiert, basierend auf theoretischer und praktischer Auseinandersetzung mit geschlechtsspezifischer Gewalt.


Wissenschaftliche Studien (u.a. Studie unter Führung von Prof. Liz Kelly im Auftrag des EU-Parlamentes 2016) zeigen, dass feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung eine wichtige Rolle in der Prävention von Gewalt gegen Frauen spielen.

WenDo setzt einen Schwerpunkt auf die Frage, was in der Sozialisierungserfahrung als Frau daran hindert, entschlossen für sich einzutreten. Gleichzeitig werden vorhandene Fähigkeiten zur Selbstbehauptung genutzt und gefördert.

Durch die Ratifizierung der Istanbul-Konvention, dem „Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt“ existiert seit 2018 auch in Deutschland eine Rechtsnorm, welche geschlechtsspezifische Gewaltprävention als einen Baustein benennt.

Artikel 12 (6) enthält die explizite Aufforderung Empowerment für Frauen zu fördern.

Für die Mitarbeiterinnen der Fachberatungsstelle ist Prävention ein wichtiger Baustein ihrer Arbeit.
Fachberatung bei häuslicher und sexualisierter Gewalt. Nach dem Umzug der Beratungsstelle des Trägervereins Frauen helfen Frauen e.V. Schweinfurt in größere Räume hat man den Entschluss gefasst, den Versuch zu wagen, einen WenDo-Kurs für Frauen anzubieten.

In Frau C. Keller hat man eine erfahrene und engagierte WenDo-Trainerin gefunden. Eine großzügige Spende der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge hat es ermöglicht, die Kosten für eine Teilnahme so weit zu senken, dass auch Frauen mit geringem Einkommen teilnehmen konnten.

Die positive Resonanz war überraschend groß. Ohne jegliche „Außenwerbung“ war der Kurs mit möglichen 14 Teilnehmerinnen in kürzester Zeit ausgebucht und weitere interessierte Frauen mussten auf eine Warteliste gesetzt werden.

Am letzten Septemberwochenende konnte der Kurs unter Einhaltung der Coronaregeln stattfinden. Rückmeldungen der teilnehmenden Frauen wie z.B.

 Ich wusste gar nicht, wie stark und laut ich sein kann, wenn ich will.
 Es war sehr schön, sich mit Frauen zusammenzuschließen und auszutauschen. Ich habe gemerkt, wie viel Power in uns steckt.
 Ich habe von den anderen Frauen mitbekommen, dass Frauen, egal welchen Alters Gewalt aufgrund ihres Geschlechts erleben. Das hat mich bewegt. Der WenDo Kurs hat mich persönlich weitergebracht und gestärkt.

hat die Verantwortlichen davon überzeugt, auch im nächsten Jahr WenDo-Kurse anzubieten, zusätzlich auch möglichst wohnortnah in den „Außenstellen“ für Einwohnerinnen der Landkreise Bad Kissingen, Haßberge und Rhön-Grabfeld.

Über unterstützende Spenden mit dem Verwendungszweck „WenDo Fachberatung“ auf das Spendenkonto Frauen helfen Frauen e.V. Schweinfurt
IBAN: DE68 7935 0101 0000 044370
BIC: BYLA DE M1 KSW
Sparkasse Schweinfurt-Haßberge
würde man sich freuen.


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Ozean Grill
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!