Home / Lokales / Regen statt Schnee – auf den ersten Weihnachtsmärkten im Landkreis war´s trotzdem „schee“

Regen statt Schnee – auf den ersten Weihnachtsmärkten im Landkreis war´s trotzdem „schee“


Kauzen Frankonia Vollbier

LANDKREIS SCHWEINFURT – Das erste Adventswochenende hatte es in sich. Der Schweinfurter Weihnachtsmarkt lud ein – und im Landkreis wurden die ersten Märkte veranstaltet. Leider gerade am Sonntag bei gar nicht gutem Wetter. Die Redaktion von inundumsw.de wagte sich trotzdem ins Freie und auf eine Rundfahrt.

Samstag, gegen 16 Uhr: Das besuchte Fußballspiel in Schwebenried endete – und gleichzeitig startete dre kleine, aber feine Adventsmarkt direkt neben dem Sportheim. Da Schwebenried aber nicht zum Landkreis Schweinfurt gehört, blieben wir nur kurz und fuhren weiter nach Werneck. Auf dem Marktplatz standen einige Buden mehr, leider nicht so schöne wie in Schwebenried. Der Andrang hielt sich kurz vor 17 Uhr aber noch in Grenzen. Der erste Glühwein des Winter (zumindest außerhalb der eigenen vier Wände) schmeckte jedoch.



Winter? Nein, noch ist Herbst! Und Schmuddelwetterzeit. Das freilich sollten wir erst am Sonntag erfahren. Samstagabend ging es noch und erstaunte uns der Gochsheimer Advents- und Künstlermarkt am Plan, der bis 22 Uhr dauerte. Der Andrang war groß, es gab sogar ein Lagerfeuer. Die Bratwürste wirkten auf uns durchschnittlich, weshalb wir uns entschieden, den Tag bei einer Pizza im auch schon weihnachtlich geschmückten Sportheim in Weyer ausklingen zu lassen.


Hambach 0Für Sonntag war dann die große Fahrt geplant, die am Abend im Schweinfurter Icedome enden sollte und beim Besuch des Eishockeyspiels der Mighty Dogs. Vorher ging´s bei strömendem Regen nach Hambach. Respekt vor den Leuten, die gegen 15.30 Uhr trotzdem den Dorfplatz enorm belebten. Was für ein eckliges Wetter, das ist ja echt fies!

Also wieder rein ins Auto und auf den weiten Weg nach Schleerieth gemacht. Die Dorfweihnacht dort ist wirklich etwas anders. Rund um die Kirche öffneten in den Gassen diverse Höfe. 24 Stationan gab es zu entdecken. Und für uns den Test einer Mostbratwurst, eines Glühmostes und einer Kartoffelpizza. Das indische Gulasch testen wir dann nächstes Jahr. Versprochen!

Und damit wieder zurück in Richtung Schweinfurt und letztmals Station gemacht in Geldersheim. Die Gaden bieten sich natürlich an für einen Markt. Mittlerweile ist es auch noch windig geworden, macht der Schutz in den vielen Räumen Sinn. Für 15 Euro ergatterten wir zwei wunderschöne Schilder für Zuhause. Und für je zwei Euro Bratwürste und Glühwein. Um dann einfach auch wieder aufgewärmt weiter ziehen zu können zum Eishockey. Auf der Fahrt planten wir bereits das nächste Wochenende mit wieder ganz vielen weihnachtlichen Märkten.

Das Tolle ist ja: Man muss auch unter der Woche nicht auf einen Weihnachtsmarkt verzichten. Denn der ganz große in der Schweinfurter Innenstadt vor dem Rathaus hat ja täglich bis fast Heiligabend seine Tore geöffnet. Kommendes Wochenende finden dann unter anderem die Weihnachtsmärkte in Schonungen (einer der größten) und in Schnackenwerth (erstmals) statt. Auch in Gerolzhofen, Grettstadt oder Bergrheinfeld wird etwas geboten sein. Wer seinen Markt im Terminkalender aufgenommen haben möchte, sendet einfach ein Mail an veranstaltungen@inundumsw.de. Wer im Vorfeld ein Bild schicken will und einen langen Ankündigungstext, kann sich parallel damit auch an redaktion@inundumsw.de wenden. Und: Unser Portal bietet auch gerne einen Platz für einen Veranstaltungsbanner. Fragen Sie bei Interesse einfach nach!


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Eisgeliebt
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.