Home / SW-N / Schweinfurt als Geisterstadt: Ruhe tut ja mal gut, aber…. die „Toten Hosen“ sollen besser mal wieder im Stadion spielen

Schweinfurt als Geisterstadt: Ruhe tut ja mal gut, aber…. die „Toten Hosen“ sollen besser mal wieder im Stadion spielen


Sparkasse

SCHWEINFURT – Das „aber“ greifen wir gleich zu Beginn dieses Beitrags nochmal auf. Denn bei aller Freude über die momentane Entschleunigung unseres Lebens leidet natürlich die Geschäftswelt abseits von Apotheken und Lebensmittelhändlern. Sandra Bernadett Grätsch wagte sich in die Schweinfurter Innenstadt und stellte fest: Hier ist absolut nichts mehr los…

2013 gaben die „Toten Hosen“ ein ausverkauftes Konzert im Stadion. Das waren noch Zeiten. Jetzt ist in der City – natürlich bewusst gewollt und unbedingt notwendig – „Tote Hose“. Schön wäre freilich, wenn möglichst bald wieder bessere Zeiten kommen…


Tierheim Schwebheim

 



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Ozean Grill
Pure Club
Eisgeliebt
Gastro-Musterbanner
Maharadscha
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

9 Kommentare

  1. Tote Hosen Konzert? Sehr gute Idee! Am besten macht das gleich für das kommende Wochenende fest. Vermutlich übersteigt dieser wohldurchdachte Artikel meinen Horizont, denn so klingt es fast als hätte die Verfasserin noch nicht verstanden worum es geht.

    Es geht nicht um eine Entschleunigung, die zwar Mal ganz schön ist aber – wer hätte das gedacht – es ist nichts mehr los. Es geht darum, eine Zeit lang möglichst wenig los sein zu lassen um ein Virus zu entschleunigen.

    Aber selbstverständlich kann man einem Konzert von vor sieben Jahren nachtrauern und so die aktuelle Lage verharmlosen. Selbst wenn dieser Beitrag der klägliche Versuch war, unbedingt den „Toten Hosen“- Wortwitz zu verwenden, lege ich der Verfasserin dringend Nahe, sich vor ihrem nächsten geistigen Höhenflug Mal bei Krankenhäusern und Rettungsdiensten darüber zu informieren, wie sie die Lage einschätzen. Und sowas schimpft sich Journalismus.

  2. Albina Mehmeti

    Selina Adam Maike Lischer „Geisterstadt“

    • Selina Adam

      Albina Mehmeti „Stadt“

    • Ulla Lohwasser

      Aber sehr wichtig! Das tut den Menschen und vor allen Dingen der Natur sehr gut. Von den stinkenden Verbrennern, bleibt ein Großteil in den Garagen daheim!
      Ich bin der festen Überzeugung, dass Korona ein HILFESCHREI der Natur ist! Schützen die Natur sie braucht uns nicht, jedoch wir die Natur!!!

  3. Jessy Js

    Naja war gestern schon einiges in der Stadt los. Und seinen Abstand hält auch nur ein Teil ein.

  4. Τριαντά φυλλος

    Es gibt bewährte Hausmittel mit denen man sein Immunsystem prophylaktisch auf Vordermann bringen kann, aber so was von…. Und NEIN ich lasse mir keinen kommenden Impfstoff verabreichen, bin dagegen allergisch 😉
    Wir sehen uns in 10 Jahren wieder, beim nächsten „Versuch“ 😱

  5. Rene Swiderski

    Aber der Verkehr ist trotztem immer noch Katastrophe 🤦‍♂️

  6. Andreas Peter

    Und die nächste Platzpatrone von mh… Grauenvoll so etwas als Journalismus zu verkaufen.

  7. Tom Günsche

    sorry aber wären die Leut nicht so blöd gewesen….wäre es vielleicht nicht ganz so weit gekommen……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.