Home / Lokales / Soll die Stadthalle an das Fernwärmenetz der Stadtwerke angeschlossen werden? OB Remelé: „Momentan besteht kein zwingender Bedarf!“

Soll die Stadthalle an das Fernwärmenetz der Stadtwerke angeschlossen werden? OB Remelé: „Momentan besteht kein zwingender Bedarf!“


Eisgeliebt

SCHWEINFURT – Oberbürgermeister Sebastian Remelé hat auf den offenen Brief der Herren Kuserau und Dr. Wiener vom 07. März, in dem es um den Anschluss der Stadthalle an die Fernwärmeversorgung ging, ebenfalls in Form eines offenen Briefes geantwortet.

Hier der Wortlaut:


Mezger



Sehr geehrter Herr Kuserau,
sehr geehrter Herr Dr. Wiener,


vielen Dank für Ihr Schreiben vom 07. März 2014.

Wie darin erwähnt, laufen derzeit die Arbeiten der Stadtwerke zum Anschluss der Körnerschule  an  das  Fernwärmenetz,  welche  Ende  des  Monats  zum  Abschluss gebracht werden. Nach Inbetriebnahme der Anlage werden sowohl die Körnerschule als auch die Stadthalle mit den von der Ganztagesschule der Körnerschule genutzten Räumlichkeiten über eine gesicherte Wärmeversorgung verfügen.

Von den ursprünglich betriebenen drei Heizkesseln fielen der erste bereits vor ca. 15 Jahren sowie der zweite im Herbst des vergangenen Jahres aus. Der dritte Kessel ist jedoch  ohne  Einschränkung  funktionsfähig  und  Ersatzteile  sind  weiterhin  erhältlich. Das  wurde  seitens  der  SWG  als  auch  seitens  des  Pächters  der  Stadthalle,  dem Arbeitsförderungszentrum e. V., bestätigt, der für die Überwachung und Instandhaltung der Anlage sowie für das komplette Gebäude bis zu einem Betrag von 8.000 € pro  Jahr  zuständig  ist.  Bei  Maßnahmen,  bei  denen  sich  abzeichnet,  dass  diese Grenze überschritten wird, muss dieser die Stadt Schweinfurt rechtzeitig darüber in Kenntnis setzen.

Um nach dem Ausfall des zweiten Kessels die Wärmeversorgung der Körnerschule in  den  Wintermonaten  gewährleisten  zu  können,  wurde  eine  mobile  Heizzentrale angemietet. Diese  wird mit Beendigung der Baumaßnahme nicht mehr nötig sein und kann zurückgebaut werden. Ein von Ihnen genanntes Gasheißluftgebläse zur Sicherstellung der Wärmeversorgung der Stadthalle während der Faschingssitzungen und sonstiger Veranstaltungen kam hingegen nicht zum Einsatz.

Trotz  des  derzeitig  einwandfreien  Betriebs  des  Heizkessels  kann  jedoch  für  die Zukunft  nicht  ausgeschlossen  werden,  dass  dennoch  Nachbesserungen  an  der Heizungsanlage der Stadthalle nötig werden.  Momentan besteht, wie in der Sitzung des Stadtrates am 26.11.2013 näher erläutert,  kein  zwingender  Bedarf,  die  Stadthalle  ebenfalls  an  das  Fernwärmenetz  der Stadtwerke anzuschließen.

Foto: schweinfurt.de


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus
Aktopolis Kostas


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.