Home / Lokales / Süßer die Scheren nie klingen: Die Klangwerkstatt geht mit neuem Konzept in die dritte Runde

Süßer die Scheren nie klingen: Die Klangwerkstatt geht mit neuem Konzept in die dritte Runde


Sparkasse

Schweinfurt – Am Freitagabend, den 4. Mai, gibt es bei der Schweinfurter Shoppingnacht wieder einige kulturelle Highlights in den Geschäften der Innenstadt. Auch die schon seit der ersten Shoppingnacht vom Tonquadrat inszenierte, „Klangwerkstatt“ wird wieder aufgeführt. Ab 19 Uhr können die Besucher bis 22 Uhr jede halbe Stunde in die Klänge der traditionsreichen Werkstatt, im Messer Hoffritz am Markt 26 in Schweinfurt eintauchen. Und das Tonquadrat ruft zusammen mit MainPop zu einem offiziellen Workshop für elektronische Musik auf.

Dabei wird es zu einem völlig neuen Konzerterlebnis kommen. Im Gegensatz zu den letzten Jahren, in dem die Veranstaltung eine Mischung aus Soundcollage und Musik-Jam war, wird dieses Jahr die Geschichte eines jungen Gesellen erzählt, der sein Meisterstück abliefern will.  „Wir wollten die Klangwerkstatt noch greifbarer und spannender für die Zuschauer machen. Bisher sahen die Zuschauer meist nur den Rücken der Musiker und mussten sich rein auf den Klang konzentrieren – dieses mal wird es auch etwas zu sehen geben“, erklärt Marc Bieringer, Veranstalter vom Tonquadrat, die Intention hinter dem neuen Konzept. „Der Zuschauer und Zuhörer verfolgt die Geschichte eines Gesellen, der sein Meisterstück – eine Schere – in der Werkstatt herstellen will.“, führt der begeisterte Musiktüftler weiter aus.


Schauer Fahrrad Schweinfurt


Umfrage: Wie ist Dein Corona-Status im Mai?



Musikalisch unterstützt werden die einzelnen Stufen der Scherenherstellung durch die Percussionistin Petra Eisend und den Drummer Tobias Götz. Max Leicht und Marc Bieringer bilden den Rest der schlagkräftigen Truppe, die der Werkstatt wieder die verrücktesten Klänge entlocken wird. „Wir freuen uns auf einen neuen Teil der Klangwerkstatt, mit ebenso vielen begeisterten Zuhörern wie in den letzten beiden Jahren,“ fasst Marc Bieringer das kommende Kulturhighlight zusammen.

Als Programmergänzung kann man nach dem Konzerterlebnis im Messer Hoffritz noch der schönsten Stimme Schweinfurts im Porzellanhaus Weitzel lauschen – zumindest wenn man dem Schweinfurter Kunstförderpreis Glauben schenkt. Victoria Semel begeistert dort zusammen mit dem Forrox Gitarristen Benedikt Schlereth mit einfühlsamen und fetzigen Interpretationen aus Classic Rock & Pop die Besucher. Dazu gibt es in stilvollem Ambiente frischen „Vino Verde“ aus Portugal.

Klangwerkstatt und Victoria Semel – zwei jugendkulturelle Hoghlights, um der Marktplatznordseite zur Schweinfurter Shoppingnacht einen Besuch abzustatten.

Create your Beats – Tonquadrat Creativity Session: Zweiter offizieller Workshop für elektronische Musik vom Tonquadrat und MainPop

MainPop, die Popularmusikförderung des Bezirk Unterfranken durch Workshop-Angebote wie die BandCamps weit über die Grenzen Bayerns bekannt, bietet in den Pfingstferien in Zusammenarbeit mit dem Tonquadrat erstmals einen mehrtägigen Kurs für Elektronische Musik an.

„Anders als Bandmusiker, sitzen „Elektrofrikkler“ oft nur alleine mit ihrem Laptop in der Stube.“ So Peter Näder, der Popularmusikbeauftragte des Bezirk Unterfranken. Der Workshop soll so auch zum Austausch und zur Vernetzung der Szene anregen. „Die Musiker können bei uns ihre Ideen tauschen, Erfahrungen weitergeben und sich gegenseitig bei Fragen um Hard- und Software helfen.“

„Seit mittlerweile fünf Jahren versuchen wir die Produzentenszene in Unterfranken weiter voranzutreiben. Mit Mainpop haben wir nun den perfekten Partner für die Umsetzung unseres Vorhabens gefunden“, so Marc Bieringer, Organisator des Tonquadrats, über den gemeinsamen Workshop. „Da wir im Tonquadrat selbst Musik produzieren, wissen wir, was die Szene an Input benötigt und sind immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten der Kreativitätsförderung für die Region.“

Elektronische Musik ist ein wichtiger und höchst lebendiger Bestandteil der aktuellen Musik und überall gegenwärtig. In diesem Kurs wird der Schwerpunkt noch auf Technik, Sampling und Remix liegen. Durch die Vertonung von Videomaterial und weiteren Aufgabenstellungen, wird aber auch schon der Weg für freies und experimentelles Arbeiten aufgezeigt. Am Ende des Kurses werden die gemeinsam erstellten Sounds und Beats dem Publikum vorgestellt. Aufgerufen sind alle „Elektrobastler“, DJs und experimentierfreudige Musiker aus Unterfranken!



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Yummy
Ozean Grill
Naturfreundehaus
Maharadscha
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?

© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.