Home / SW-N / Testfahrt mit einem Elektrobus durch Schweinfurt

Testfahrt mit einem Elektrobus durch Schweinfurt


Sparkasse

SCHWEINFURT – Im Rahmen möglicher alternativer Antriebskonzepte testen die Stadtwerke Schweinfurt derzeit einen
Elektrobus der Marke „eCitaro“ von EvoBus. Das Fahrzeug wird im Hinblick auf die Linienführung in
Schweinfurt, der Linienlänge, der Haltepunkte und der topographischen Anforderungen unserer Stadt
auf Herz und Nieren geprüft. Die Ladung erfolgt direkt auf dem betriebseigenen Gelände, das für die
Ladungen und die entsprechenden Messungen während des Tests technisch ausgestattet wurde. Nach
Abschluss des rund einwöchigen Tests werden die Leistungsdaten ausgewertet und die Ergebnisse unter
Berücksichtigung der Fördermöglichkeiten in die Entscheidungen für mögliche
Fahrzeugneubeschaffungen eingebracht.

Mehr über den Bus im Filmbeitrag


Ferber Stellenangebot

Elektrobus im Praxistest


Von 24. Februar bis 28. Februar 2020 testet die Stadtwerke Schweinfurt GmbH einen batterieelektrisch betriebenen Bus von EvoBus (Mercedes Benz). „Wir testen das Fahrzeug auf Herz und Nieren, um mögliche alternative Antriebskonzepte für den ÖPNV im Gebiet der Stadt Schweinfurt, zu bewerten. Der Einsatz von Elektrobussen ist eine Herausforderung und unterliegt verschiedenen Kriterien. Zum einen muss das Fahrzeug zu den örtlichen Gegebenheiten des Einsatzbereiches passen. Hierbei geht es um die Topographie und die Liniengestaltung einer Stadt. Zum anderen muss auch das richtige Ladekonzept gewählt werden, um die Fahrzeuge möglichst effizient einzusetzen. Neben diesen eher technischen Anforderungen gilt es auch, damit verbundene wirtschaftliche und dienstplanerische Faktoren zu berücksichtigen“, so Thomas Kästner, Geschäftsführer der Stadtwerke Schweinfurt GmbH.

Reichweite und Leistung Getestet wird ein Elektrobus vom Typ „eCitaro“ des Herstellers EvoBus. Die Aufladung erfolgt über Nacht auf dem Betriebshof in der Franz-Schubert-Straße. Der Stromverbrauch wird dabei genau gemessen, um eine Vergleichbarkeit zum Dieselbus herstellen zu können. Angetrieben wird das Fahrzeug durch eine ZF Elektroachse mit zwei radnabennahen Motoren mit insgesamt 250 kW. Zum Vergleich, ein Dieselbus leistet 220 kW. Durch die radnabennahen Elektromotoren benötigt dieser E-Bus kein Getriebe und kein Differenzial mehr. Beheizt wird das Fahrzeug über eine Wärmepumpe, die Bremsenergie, Abwärme der Batterien sowie die Restwärme aus der Umgebungsluft zum Heizen nutzt. Dieses sogenannte Thermomanagement schont die Batterie und verlängert die Reichweite. Eine Standheizung, welche mit fossiler Energie betrieben werden muss, besitzt das Testfahrzeug nicht und ist hierdurch noch umweltschonender.

Die Batterien des getesteten E-Busses haben eine Kapazität von 243 kWh wovon ca. 80 % genutzt werden können. Somit kommt der Stadtbus auf eine Reichweite von 120 bis 150 km, je nach Gelände, Anzahl der Fahrgäste und Außentemperatur.

Nachhaltige Fahrzeugbeschaffung „Für die Stadtwerke Schweinfurt hat eine nachhaltige Fahrzeugbeschaffung eine hohe Bedeutung. Nachhaltig heißt sowohl eine über die gesamte Lebensdauer gute Umweltbilanz, eine wirtschaftliche Tragbarkeit und Zuverlässigkeit. Aus diesem Grund ist es richtig, dass die Stadtwerke Schweinfurt regelmäßig neue Fahrzeuge und Antriebskonzepte testen. Hierbei ist das Ziel, die Mobilität in der Stadt Schweinfurt so umweltverträglich wie möglich zu gestalten“, erläutert Sebastian Remelé, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Schweinfurt GmbH.

Nach Abschluss des rund einwöchigen Tests werden die Leistungsdaten ausgewertet und die Ergebnisse unter Berücksichtigung der Fördermöglichkeiten in die Entscheidungen für mögliche Fahrzeugneubeschaffungen eingebracht.

Die technischen Daten im Überblick

Mercedes Benz eCitaro

Sitzplätze 29 Stehplätze 64

Länge 12.135 mm

Fahrzeugbreite/Fahrzeugbreite (inkl. Spiegel) 2.550/2.950 mm

Fahrzeughöhe 3.400 mm

Motor ZF AVE 130 radnabennahe Elektromotoren Leistung max. 2 x 125 kW

Batteriekapazität 243 kWh

Wärmepumpenheizung d.h. keine Heizöl/Diesel Zusatzheizung nötig

Reichweite* 120 bis 150 km

Weitere Informationen

Der Bus ist in Länge und Breite weitgehend mit den Dieselmodellen identisch. Da die Batterien und weitere technische Anlagen auf dem Dach untergebracht sind, ist der Bus höher, was ihn optisch kürzer erscheinen lässt.
*Wie weit kommt ein E-Bus mit einer Batterieladung? Der eCitaro erreicht nach Herstellerangabe eine Reichweite von 120 bis 150 km ohne Nachladung. Die Batteriekapazität beträgt 243 kWh. Dies ist jedoch stark von Topografie, Anzahl der Fahrgäste und Außentemperatur abhängig.
Radnabennaher Motor: Im Unterschied zum Verbrennungsmotor kann ein Elektromotor weitgehend frei im Fahrzeug platziert werden. Mercedes-Benz hat sich für eine kompakte Bauweise entschieden – die bewährte Antriebsachse ZF AVE 130 mit radnabennahen Motoren. In dieser Elektroportalachse sitzt an jedem Rad ein wassergekühlter Asynchronmotor. Die Motoren leisten jeweils 125 kW, insgesamt also 250 kW. Das Drehmoment beträgt daher aus dem Stand 2 x 485 Nm, wegen des Übersetzungsverhältnisses liegt an den Rädern sogar ein Drehmoment von ca. 2 x 11.000 Nm an. Der frei werdende Bauraum von Verbrennungsmotor und Getriebe wird zur Unterbringung von Batteriemodulen genutzt.



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Yummy
Ozean Grill
Geiselwind oben
Eisgeliebt
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.