Home / Lokales / Umweltbildung im Landkreis Schweinfurt: Ein Thema, das besondere Aufmerksamkeit verdient

Umweltbildung im Landkreis Schweinfurt: Ein Thema, das besondere Aufmerksamkeit verdient


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Zwei Gemeinden des Landkreises Schweinfurt erhielten letzte Woche Besuch von Michaela Kaniber, der bayerischen Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Erste Station war Üchtelhausen, das mit der gelungenen Waldneuordnung im gleichnamigen Gemeindeteil überregional von sich reden macht. Kaniber dankte allen Beteiligten für das geglückte Projekt, das vor allem im Sinne einer nachhaltigen Waldentwicklung notwendig ist.


Ausweg - Information und Beratung bei Gewalt gegen Frauen

Sowohl die Ministerin als auch Bürgermeister Johannes Grebner stellten die Rolle von Roland Schmitt als örtlichem Beauftragten in den Vordergrund, ohne den auch der beliebte Waldlehrpfad im Umgriff der Schule kaum zustande gekommen wäre. Die Kinder des dort beheimateten Waldkindergartens machten der Besuchergruppe mit einer Aufführung eine besondere Freude.


Wissen um den Wald

Die zweite Station beim Besuch der Staatsministerin war eine weitere Umweltbildungsstätte: Das Steigerwaldzentrum in Handthal im Markt Oberschwarzach. Landrat Florian Töpper als Vorsitzender des dortigen Trägervereins gab Ministerin Kaniber Einblicke in die Arbeit des Zentrums. Genau acht Jahre nach dessen Eröffnung bezeichnete er die Zusammenarbeit aller mit dem Wald befassten Interessensträger als „wesentlich in Zeiten des Klimawandels“. Den Austausch und das Wissen um den Wald in einer großen Breite und auf hohem fachlichen Niveau zu fördern, dieser Aufgabe komme das Zentrum mit seinem engagierten Team in großartiger Weise nach.

Anschaulich wurde mit der Unterstützung einer Gruppe von Kindern das waldpädagogische Angebot präsentiert. Mit seiner erfolgreichen Arbeit leiste das Zentrum einen großen Beitrag zur Bewusstseinsbildung, sagte die Ministerin. „Umweltbildung ist im Landkreis Schweinfurt ein Thema, dem wir besondere Aufmerksamkeit schenken und das wir dauerhaft fördern wollen“, erklärte Landrat Florian Töpper. „Es ist schön, dass dies durch den Besuch von Staatsministerin Michaela Kaniber anerkannt wird.“

Auf den Fotos:

* Roland Schmitt, örtlicher Beauftragter der Waldneuordnung in Üchtelhausen, im Gespräch mit Staatsministerin Michaela Kaniber.

* Vor Ort machte sich Staatsministerin Michaela Kaniber (vorne, Mitte) ein Bild von der Waldneuordnung in Üchtelhausen, begleitet wurde sie unter anderem von Landrat Florian Töpper (hinten, Mitte) und Üchtelhausens Bürgermeister Johannes Grebner (links).

* Stephan Thierfelder, Bereichsleiter Forsten am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt, zeigt Ministerin Michaela Kaniber im Wald bei Handthal die Folgen von Dürre und anhaltender Hitze anhand von Bucheckern, die keine Früchte ausgebildet haben.

* Eine Gruppe von Kindern präsentierte im Wald bei Handthal der Besuchergruppe um Staatsministerin Michaela Kaniber (Dritte von links; rechts daneben Landrat Florian Töpper und Louis Kalikstein, Forstlicher Leiter des Steigerwald-Zentrums) anschaulich das waldpädagogische Angebot des Steigerwald-Zentrums.

Fotos: Stefanie Büchl/StMELF


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Aktopolis Kostas
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!