Eisgeliebt
AOK
Pure Club
Kaufhof
Home / SLIDER / „Wenn die Rente nicht zum Leben reicht“: Fachgespräch über Altersarmut in der Vesperkirche – auch das Mehrgenerationenhaus stellt sich vor

„Wenn die Rente nicht zum Leben reicht“: Fachgespräch über Altersarmut in der Vesperkirche – auch das Mehrgenerationenhaus stellt sich vor


Pabst Transporte

SCHWEINFURT – Seit 2015 findet die Vesperkirche in Schweinfurt statt. Eines der Ziele ist es nach wie vor, Menschen an einen Tisch und miteinander ins Gespräch zu bringen; Menschen, die sich sonst nicht begegnen.

Der Preis für das Mittagessen ist so niedrig kalkuliert, dass sich auch ärmere Menschen die Teilnahme leisten können. Und erfreulicherweise besuchen auch zahlreiche Personen die Vesperkirche, die nach den finanziellen Kriterien als arm gelten, viele von ihnen sind im Rentenalter.

Von 2003 bis 2016 stieg nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung aus dem Jahr 2016 in Deutschland die Zahl der Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung von 438.000 auf rund eine Million Personen.


DB Die Bahn Bayern-Ticket

Diese Problematik wollen die Verantwortlichen der Vesperkirche in einem Fachgespräch aufnehmen, darüber informieren, nach den Ursachen fragen und Zusammenhänge ansprechen. Konkrete Beispiele aus dem Raum Schweinfurt und fundierte Stellungnahmen werden ihren Raum ebenso haben wie Beiträge aus dem Publikum.




An dem Fachgespräch nehmen teil:
Helmtrud Hartmann, leitende Sozialarbeiterin der Diakonie
Tanja Back, Geschäftsleitung ambulante Altenhilfe der Diakonie
Christopher Richter, Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Sozialrecht
Carsten Vetter, Bezirksgeschäftsführer des VdK
Moderation: Jochen Keßler-Rosa

Das Mehrgenerationenhaus stellt sich vor: MGH Schweinfurt informiert am 8. und 9. Februar 2018 in der Vesperkirche.

Drei engagierte Mädels stemmen derzeit gemeinsam mit vielen ehrenamtlichen Helfer/innen das Anfang Mai offiziell eröffnete Haus. Zu Gast sind jede Woche etwa 100 bis 180 Menschen, besonders beliebt sind der interkulturelle Treff, die Nähstube und die Hausaufgabenhilfe. Jeder wird hier angenommen wie er ist und kann sich einbringen oder auch einfach Gast sein, egal welches Alter und egal ob erfahrener Schweinfurter oder neu Zugezogener!

Was bekommen die Gäste im Mehrgenerationenhaus?
– ein offenes Ohr
– Gemeinschaft
– ein generationenübergreifendes Miteinander
– im Offenen Treff gibt es gegen eine kleine Spende Kaffee, Tee und Kuchen
– niederschwellige Hilfe bei den kleinen Alltagsproblemen (von Formulare erklären, Unterstützung beim Bewerbung schreiben, Wohnung finden für anerkannte Asylbewerber, Infos zu Beratungsangeboten in Schweinfurt etc.)
– Hilfe bei Hausaufgaben und Deutscherwerb
– Infovorträge (Rettungsdose, Pflegestützpunkt Schweinfurt etc.)
– Kurse (Lachyoga, Trommelkurs etc.)
– Veranstaltungen in den Interkulturellen Wochen, Frauenwochen und Seniorenwochen
– Angebote für Kinder und junge Erwachsene in den Ferien (Marmorierkurs, Fotowettbewerb, Jongliertreff etc.)
– kostenlose Nutzung von Tageszeitung, WLAN und Lern-PCs

Treffpunkt Mitte, Markt 51, 97421 Schweinfurt
Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch und Donnerstag: 13.00 – 17.00 Uhr
Dienstag und Freitag: 10.00 – 14.00 Uhr

Die Vesperkitrche rät: „Besuchen Sie am 8. und 9. Februar den Aktionsstand des Mehrgenerationenhauses Schweinfurt! Besuchen Sie am 8. Februar um 19 Uhr in der St. Johanniskirche ein Fachgespräch über Altersarmut moderiert von Pfarrer Jochen Keßler-Rosa, Vorstand des Diakonischen Werkes Schweinfurt.“

Vesperkirche Schweinfurt St. Johannis: 21. Januar bis 11. Februar 2018, täglich von 11.30 bis 14.30 Uhr







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Klauen ist weiter „in“: Diebstahl aus Brotzeitraum, aus Trinkgeldbox, einer „Powerbank“ und von Süßigkeiten.

SCHWEINFURT - An der Kreuzung in der Niederwerrner Straße kam es zwischen einer Peugeotfahrerin und einem Audifahrer zum Streit. Beide waren gleichzeitig von der Florin-Geyer-Straße, bzw. dem Kasernenweg in die Niederwerrner Straße eingebogen, dabei musste der Mann stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Peugeot zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.