Home / Notruf

Notruf

Einbruch ins Sammelsurium, Kleintransporter um 112 Prozent überladen

SCHWEINFURT – Am Donnerstag gegen 03.30 Uhr wurde die Eingangstür eines Geschäftes in der Neutorstraße beschädigt. Die Einbrecher gelangten über die Glastür in das Sammelsurium und entwendeten mehrere Videospiele. Weiterhin wurde die Geldkassette entwendet. Die Geldkassette konnte bei der Absuche in der Nähe aufgefunden werden. An der Eingangstür entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Nach Unfall geflüchtet SCHWEINFURT – Am Donnerstag wurde ein in der Werner-von-Siemens-Straße abgestellter Pkw angefahren und beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern. Am Lotus entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Kraftrad …

>>> Mehr lesen >>>

Vorsicht „falsche Polizeibeamte“! Aktuelle Anrufe im Raum Würzburg und Schweinfurt

UNTERFRANKEN - Aktuell sind im Raum Schweinfurt und Würzburg wieder Betrüger aktiv. Die Anrufer geben sich unter anderem bei den Geschädigten als angebliche Polizeibeamte aus, die nach einem Einbruch in der Nachbarschaft sicherheitshalber Wertsachen oder auch Bargeld in Verwahrung nehmen möchten. Es ist mit weiteren Anrufen zu rechnen. Informieren Sie daher bitte auch Ihre Angehörigen!

>>> Mehr lesen >>>

Streit im Waschsalon in der Bauerngasse, fünf entwendete Ferkel in Geldersheim

SCHWEINFURT – Am Dienstag, gegen 08.20 Uhr, kam es in einem Waschsalon in der Bauerngasse zu einer zunächst verbalen Streitigkeit zwischen zwei Männern die damit endete, dass der unbekannte Täter seinem Kontrahenten das Waschmittel aus der Hand schlug und ihn bedrohte. Nach seiner Tat flüchtete er in Richtung Innenstadt. Die Beschreibung des unbekannten Täters lautet wie folgt: 30-35 Jahre alt, 180cm groß, kräftige Figur, Glatze, ohne Bart, er führte einen Koffer mit sich. Mehrere Unfallfluchten SCHWEINFURT – Am Dienstag, in der Zeit von 12.40 Uhr bis 12.50 Uhr, parkte die Geschädigte ihren weißen Ford Fiesta mit Münchner Zulassung ordnungsgemäß am …

>>> Mehr lesen >>>

Nach Auffinden einer toten Person im Main: Leichnam identifiziert, keine Hinweise auf Fremdverschulden

WÜRZBURG - Der männliche Leichnam, der am Vormittag des 7. Januar 2020 aus dem Main bei Erlabrunn geborgen wurde, ist inzwischen identifiziert. Es handelt sich zweifelsfrei um einen 30-jährigen Würzburger, der seit Mitte Dezember vermisst worden war. Nach wie vor gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass eine Straftat in Zusammenhang mit dem Tod des Mannes stehen könnte.

>>> Mehr lesen >>>

Transaktionen von knapp 200.000 Euro geplant: Zentralstelle Cybercrime Bayern erhebt Anklage wegen diverser Internetstraftaten

UNTERFRANKEN - Die bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg errichtete Zentralstelle Cybercrime Bayern hat Anklage gegen zwei Männer und eine Frau aus Unterfranken wegen diverser Internetstraftaten erhoben. Dem 33 Jahre alten Haupttäter liegt unter anderem zur Last, sich mit Hilfe des sogenannten eSIM-Swappings in großem Umfang Zugang zu fremden Bankkonten verschafft zu haben.

>>> Mehr lesen >>>