Home / Ort / Out of SW / 17-Jährige unsittlich im Bus berührt: Tatverdächtiger in Haft
Foto Pixabay / cocoparisienne

17-Jährige unsittlich im Bus berührt: Tatverdächtiger in Haft


Sparkasse

KITZINGEN / ASCHAFFENBURG – Die Ermittlungen der Kripo Aschaffenburg führten bereits am 05. März zur Verhaftung eines 19-jährigen Tatverdächtigen. Ihm wird zur Last gelegt, am 12. und 13. Februar eine 17-Jährige in einem Linienbus unsittlich berührt zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg erließ der Ermittlungsrichter einen Haftbefehl, welcher zur Verhaftung durch die Polizei Kitzingen führte.

Bereits am Regionalen Omnibusbahnhof hatte dem Sachstand nach der 19-Jährige die junge Frau am Dienstag, den 12. Februar, angesprochen und nach ihrer Telefonnummer gefragt. Auf dem weiteren Heimweg setzte sich der aus Togo stammende Mann in einem Linienbus neben die junge Frau und berührte sie, als sich keine weiteren Fahrgäste mehr in dem Bus befanden, mehrfach unsittlich. Am nächsten Tag kam es wieder auf dem Heimweg zu erneuten unsittlichen Berührungen.


Wolf-Moebel

Die Ermittlungen der Kripo in Zusammenarbeit mit der Polizei Aschaffenburg führten zu einem dringenden Tatverdacht gegen den jungen Mann. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg erließ der zuständige Ermittlungsrichter wegen des dringenden Tatverdachts des sexuellen Übergriffs in zwei Fällen einen Haftbefehl.

Am Dienstag, den 05. März, konnte eine Streife der Polizei Kitzingen den Tatverdächtigen in seiner Wohnung verhaften und dem Ermittlungsrichter vorführen. Nach der Eröffnung des Haftbefehls überstellte die Polizei den Beschuldigten einer Justizvollzugsanstalt. Die weiteren Ermittlungen führt die Kripo Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.




Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Gastro-Musterbanner
Ozean Grill
Geiselwind oben
Pure Club
Eisgeliebt
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

MdL Gerhard Eck: Schulgeldfreiheit kommt mit dem Doppelhaushalt 2019/2020 – Bayern geht in Vorleistung zum Bund

BAYERN - „Die Schulgeldfreiheit für Heilmittelerbringer kommt wie im Koalitionsvertrag vereinbart. Wir bauen Hemmnisse wie etwa die hohen Ausbildungskosten ab und schaffen damit Anreize, um mehr junge Menschen für die Gesundheitsfachberufe zu begeistern. Die erforderlichen Mittel werden von uns im Doppelhaushalt 2019/2020 bereitgestellt. Das hilft auch der Gesundheitsversorgung in Stadt und Landkreis Schweinfurt“, sagt der CSU-Landtagsabgeordneter und Staatssekretär Gerhard Eck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.