19. 02. 2017
Home / Justiz & Polizei / Zwei Unfallfluchten: Sich aus dem Staub machende Verursacher konnten aber ermittelt werden
Foto: Pixabay / Techline

Zwei Unfallfluchten: Sich aus dem Staub machende Verursacher konnten aber ermittelt werden

SCHWEINFURT – Eine am Montagnachmittag in der Einsteinstraße stattgefundene Unfallflucht, bei der ein geschätzter Schaden von 1000 Euro eingetreten ist, konnte noch im Rahmen der Unfallaufnahme vor Ort geklärt werden.

Der Unfallverursacher erhält jetzt eine Strafanzeige wegen Unfallflucht, die an die Staatsanwaltschaft gerichtet wird.

ANZEIGE:
RA NIGGL & LAMPRECHT

Gegen 17.45 Uhr vernahm eine Anwohnerin einen lauten Knall und schaute daraufhin aus ihrem Küchenfenster. Sie beobachtete einen Opel Zafira Lenker, wie er vor dem Anwesen mehrfach hin und her rangierte. Anscheinend wollte er einparken. Kurz darauf fuhr der Fahrer wieder weg und parkte sein Fahrzeug rund 50 Meter entfernt in eine größere Parklücke ein.

Zusammen mit einem Nachbarn begab sich die Frau nun vor das Haus und dabei konnten sie feststellen, dass der Mercedes des Nachbarn vorne einen frischen Unfallschaden aufwies. Daraufhin verständigten sie die Polizei. Die Beamten konnten an dem geparkten und verlassenen Verursacherfahrzeug und dem Mercedes übereinstimmende Unfallspuren vorfinden.

Als der Beschuldigte später an der Unfallstelle vorbeifuhr, wurde er angehalten.

Der 59-Jährige aus einer Landkreisgemeinde räumte die Fahrereigenschaft für den Unfall ein. Er wollte aber bei einer Nachschau keinen wesentlichen Schaden am Mercedes festgestellt haben. Außerdem sei ja niemand an dem geparkten Fahrzeug gewesen, wo er sich hätte melden können???? Deshalb fuhr er davon.

Die Quittung für sein gesetzeswidriges Verhalten erhält er jetzt in Form der Strafanzeige wegen Unfallflucht.

Nicht lange ihrer Flucht „erfreuen“ konnte sich eine Autofahrerin aus dem Landkreis Bad Kissingen am Montagvormittag. Weil Passanten auf den Unfall aufmerksam geworden sind, konnten sie ihr Autokennzeichen ablesen. Im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Fahndung konnte die 18-Jährige gestellt werden. Jetzt wird gegen sie wegen Unfallflucht ermittelt.

Gegen 11.15 Uhr befuhr die junge Frau mit ihrem schwarzen Seat Ibiza die Hauptstraße in Sennfeld in Richtung Schweinfurt. Bei der Hausnummer 50 blieb sie mit ihrem rechten Außenspiegel am linken Außenspiegel eines geparkten silbernen VW Golf hängen. Nach einer kurzen Geschwindigkeitsverringerung gab sie aber wieder Gas und fuhr davon.

Zwei Passanten, die um diese Zeit zufällig an der Unfallstelle unterwegs waren, bekamen den dumpfen Schlag des sogenannten Spiegelklatschers mit und konnten sich ihr Kennzeichen merken. Einige Zeit später konnte eine Streifenwagenbesatzung die Unfallflüchtige anhalten und stellen.

Am geparkten Auto ist der Außenspiegel abgerissen worden. Der Gesamtschaden wird auf 400 Euro beziffert.



Sag uns Deine Meinung zu diesem Artikel!





© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

58-jähriger Familienvater verletzt sich beim „Spielen“ mit geladener Schreckschusspistole und schießt sich selbst in den Hals

SCHWEINFURT - Wie gefährlich der unsachgemäße Umgang mit Schreckschusswaffen sein kann, zeigt ein Fall vom Samstagabend. Ein 58-Jähriger hatte sich vor den Augen seiner Tochter seine Schreckschusspistole an den Kopf gehalten und abgedrückt, da er dachte, die Waffe sei ungeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.