19. 02. 2017
Home / Justiz & Polizei / Nach Widerstand und Gefangenenbefreiung: Polizei bittet erneut um Zeugenhinweise
Foto: Pixabay / Techline

Nach Widerstand und Gefangenenbefreiung: Polizei bittet erneut um Zeugenhinweise

SCHWEINFURT – Nachdem sich Mitte Dezember während der Festnahme eines 36-Jährigen durch die Polizeiinspektion Schweinfurt eine große Anzahl unbeteiligter Personen mit diesem solidarisierte und erheblichen Widerstand leistete, bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt erneut um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Wie bereits berichtet, kam es Mitte Dezember im Bereich einer Diskothek in der Kettelerstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Die beiden Kontrahenten wurden getrennt und dem Hauptaggressor sollten Handfesseln angelegt werden. Während der Festnahme solidarisierte sich eine unbekannte Anzahl unbeteiligter Personen mit dem bereits gefesselten 36-Jährigen und zogen diesen mehrfach von den Beamten weg.

Zwei Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt wurden durch den Vorfall leicht verletzt.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet weiterhin Personen, die sachdienliche Hinweise zu den noch namentlich unbekannten Tatbeteiligten geben können oder den Vorfall möglicherweise gefilmt haben, sich unter Tel. 09721/202-0 zu melden.



Sag uns Deine Meinung zu diesem Artikel!





© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

58-jähriger Familienvater verletzt sich beim „Spielen“ mit geladener Schreckschusspistole und schießt sich selbst in den Hals

SCHWEINFURT - Wie gefährlich der unsachgemäße Umgang mit Schreckschusswaffen sein kann, zeigt ein Fall vom Samstagabend. Ein 58-Jähriger hatte sich vor den Augen seiner Tochter seine Schreckschusspistole an den Kopf gehalten und abgedrückt, da er dachte, die Waffe sei ungeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.