NotrufSlider

Rollerfahrer liegt stundenlang eingeklemmt unter seinem Fahrzeug im Hochwasser

GROSSEIBSTADT – Ein Gemeindemitarbeiter hat am Freitagmorgen einen verunglückten Rollerfahrer entdeckt. Offenbar lag der Mann bereits seit Stunden auf einer überfluteten Wiese. Er kam stark unterkühlt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Offenbar war der 57-Jährige aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld bereits am frühen Morgen mit seinem Mofa zwischen Kleineibstadt und Großeibstadt unterwegs. Er blieb dem Sachstand nach auf einem überfluteten Flurbereinigungsweg stecken. Der Roller kippte um und der Fahrer wurde unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Er lag daraufhin bei kalten Temperaturen bis zu drei Stunden lang im Wasser, bis der etwa 100 Meter entfernte Gemeindemitarbeiter gegen 09.00 Uhr zufällig auf ihn aufmerksam wurde. Dazu hatte eventuell auch beigetragen, dass der Rollerfahrer eine auffällig leuchtende Warnweste trug.

Der Zeuge wählte sofort den Notruf. Der 57-Jährige wurde in der Folge vor Ort vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Nach den derzeitigen Erkenntnissen ist sein Gesundheitszustand kritisch. Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs werden von der Polizeistation Bad Königshofen geführt.



Newsallianz ist ein Produkt der 2fly4 Entertainment
Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Pixel ALLE Seiten