Home / Notruf / Alkohol macht Schläger – Betrunkener schlägt ehemalige Lebensgefährtin und noch eine Zeugin

Alkohol macht Schläger – Betrunkener schlägt ehemalige Lebensgefährtin und noch eine Zeugin


Sparkasse

SCHWEINFURT – Ausgenüchtert werden musste am Montagmorgen ein 42-jähriger Deutsch-Russe, nachdem er gegen seine Ex-Lebensgefährtin und eine Streitschlichterin handgreiflich geworden ist.

Gegen 8.15 Uhr ging eine Mitteilung über ein Körperverletzungsdelikt in der Apostelgasse ein. Beim Eintreffen der Streife war der Beschuldigte bereits weiter gezogen. Hier konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der Schläger kurz zuvor an der Tatörtlichkeit auf seine „Ehemalige“ getroffen und sogleich ein heftiger Disput mit ihr ausgebrochen ist. Als er dann nach ihr geschlagen hat, mischte sich eine Landsmännin ein, um den Streit zu schlichten. Das gefiel dem 42-Jährigen anscheinend nicht, denn er verpasste nun der Unbeteiligten eine deftige Ohrfeige. Zudem beleidigte er sie auch noch als „Schlampe“.
Der Beschuldigte konnte wenig später auf dem Roßmarkt, mit freiem Oberkörper auf einer Bank sitzend, angetroffen werden. Ein eintätowiertes Hakenkreuz war auf seiner Brust deutlich sichtbar. Weil er mit umgerechnet über 2,8 Promille deutlichst alkoholisiert war, wurde er anschließend in einer Arrestzelle ausgenüchtert. Seine 41-jährige Ex-Lebensgefährtin wurde wegen ihres extrem hohen Alkoholgehalts, es wurde ein umgerechneter Wert von 4,08 Promille gemessen, vorsichtshalber vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus mitgenommen.

Die geschlagene Streitschlichterin, eine 34-Jährige aus einer Landkreisgemeinde, wollte keine ärztliche Versorgung.
Gegen den amtsbekannten Beschuldigten wird jetzt wegen Körperverletzung, Beleidigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Dauereinsätze für die Freunde und Helfer: Soviel hatte die Polizei schon lange nicht mehr zu tun

SCHWEINFURT - Nicht genauer eingrenzen, nur auf den Zeitraum von Montag, 8. bis zur Entdeckung am Freitag, 12. Oktober, kann ein Fahrzeugbesitzer die mögliche Tatzeit, in der ein Unbekannter sein geparktes Auto vorsätzlich beschädigt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.