Home / Ort / Bergrheinfeld / Auseinandersetzung beim Vogelschuss, Schläger in Ausnüchterungshaft genommen
Foto: Pixabay / Alexas_Fotos

Auseinandersetzung beim Vogelschuss, Schläger in Ausnüchterungshaft genommen


Sparkasse

SCHWEINFURT – Am späten Sonntagabend gerieten auf dem Schweinfurter Vogelschuß am Volksfestplatz zwei Gruppen aneinander. Das Ende des Liedes war, dass dabei eine Person niedergeschlagen worden ist. Der Verletzte stellte nun nachträglich am Montagmittag Strafanzeige wegen Körperverletzung.

Sollte jemand Zeuge des Vorfalles gegen 23 Uhr geworden sein, wird er gebeten, sich bei der Schweinfurter Polizeiwache zu melden.

Bis dato sind lediglich die Ausführungen des 31-jährigen Opfers bekannt. Der gab an, dass es im Verlauf des feuchtfröhlichen Abends zwischen ihm und seinem Kumpel sowie einer flüchtig bekannten Gruppe anderer Männer zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen ist. Der Grund sollen angeblich Nichtigkeiten gewesen sein. Im Verlauf des Wortgefechts wäre er plötzlich von einem aus der anderen Gruppe mittels eines Faustschlags niedergestreckt worden. Von dem Schlag rühren nun leichte Verletzungen im Gesicht her.


Wolf-Moebel

In einer Ausnüchterungszelle endete die Nacht von Montag auf den Dienstag für einen 22-Jährigen. Der erheblich alkoholisierte Beschuldigte war zuvor mehrfach negativ aufgefallen, indem er zunächst lautstark herumgrölte und Mülltonnen umwarf. Dem aber anscheinend noch nicht genug, als ihm und seinem Kumpel eine Personengruppe entgegenkam, fing er mit denen noch einen Streit an und streckte schließlich einen Kontrahenten mit einem Faustschlag zu Boden. Bei seiner Durchsuchung wurden mehrere Bröckchen Marihuana aufgefunden und sichergestellt.





Gegen 23 Uhr ging die erste Mitteilung gegen den späteren Beschuldigten ein, dass er und zwei weitere Personen im Bereich des Roßmarktes Mülltonnen und Baustellenabsicherungen umwerfen. Der 22-Jährige konnte mit seinen beiden 17-jährigen Begleitern in der Rückertstraße angetroffen werden. In der Nähe der Gruppe konnten umgeworfene Mülltonnen und Baustellenabsicherungen festgestellt werden. Als erzieherische Maßnahme mussten die Personen nun den Rückweg antreten und alles wieder aufheben, aufstellen und die Mülltonnen wieder einräumen.

Bei einem Atemalkoholtest erreichten die lustigen Gesellen umgerechnet Werte zwischen 0,52 und 2,20 Promille. Bei einem der beiden 17-Jährigen mit den 2,2 Promille wurde danach die Mutter zur Abholung verständigt. Nach einer eindringlichen Belehrung wurden die beiden anderen Personen wieder entlassen.

Kaum eine halbe Stunde später kam eine weitere Mitteilung, dass es in der Rückertstraße zu einer Schlägerei gekommen sei. Nach einer Abklärung kam dabei heraus, dass dem 17- und dem 22-Jährigen eine 4-köpfigen Personengruppe entgegenkommen ist. Dort kam es zu einem Disput, in deren Verlauf der 22-Jährige einem um 1 Jahr älteren Kontrahenten aus der anderen Gruppe mit der Faust ins Gesicht geschlagen hat. Dabei nahm auch noch die Brille des Opfers einen Schaden. Der Geschlagene will möglicherweise am Dienstag einen Arzt aufsuchen.

Anschließend flüchtete der Täter. Im Rahmen der Fahndung konnte er jedoch in der Nähe festgenommen werden. Um weiteres Unheil für sich und die Allgemeinheit abzuhalten ging es nun für den Beschuldigten schnurstracks in eine Ausnüchterungszelle. Er hatte zuvor umgerechnet 1,48 Promille in ein Testgerät gepustet.

Anzeigen wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und des verbotenen Besitzes von Betäubungsmittel folgen.

Eine kurze Rast und die dabei aufgetretene Unaufmerksamkeit nutze ein Unbekannter am Sonntagmittag aus und beklaute am Schweinfurter Baggersee ein Rentnerehepaar. Der Mann vermisst jetzt seinen Geldbeutel mitsamt dem Inhalt, bestehend aus Bargeld und den „üblichen Plastikkarten“ im Wert von 150 Euro.

Gegen 12 Uhr machte der 74-jährige Landkreisbürger, der zusammen mit seiner Gattin seit dem Vormittag auf einer Fahrradtour war, eine kurze Rast am Schweinfurter Baggersee. Beide Personen ließen sich dazu auf einer Parkbank nieder. Ihre Fahrräder hatten sie hinter sich an einen Baum gelehnt. In einem der Gepäckträger lagerte eine Tasche, wo unter anderem auch das Portmonee deponiert gewesen ist. Als sie nach rund einer halben Stunde wieder aufgebrochen sind, mussten sie feststellen, dass jemand in der Zwischenzeit und vollkommen unbemerkt von ihnen, aus der Tasche die Börse gestohlen hat.

Mit der Tatörtlichkeit „Fahrradabstellplatz am Hauptbahnhof Schweinfurt“ wurde am Montag der Diebstahl eines Fahrrades zur Anzeige gebracht.

Das schwarz-rote Damenfahrrad des Herstellers Rehberg ATB Full Suspension, mit einem angegebenen Zeitwert von 200 Euro, wurde dort von seiner Eigentümerin am Freitagmorgen abgestellt. Es ist mit einem Schloss gesichert worden.

Als es am Samstagmittag wieder benutzt werden sollte, war es samt dem Schloss wie vom Erdboden verschluckt.

In der Nacht von vergangenem Freitag auf den Samstag wurden im Musikerviertel von einem Unbekannten rund 20 geparkte Autos verkratzt. Der Gesamtschaden liegt dabei im unteren fünfstelligen Bereich.

Am Samstagmorgen stand das Telefon bei der Polizei für einen längeren Zeitraum nicht mehr still. Über 20 Autobesitzer meldeten sich, deren Fahrzeuge überwiegend in der Richard-Strauß-Straße stehend, über Nacht mutwillig beschädigt worden sind.

Dabei benutzte der Täter einen spitzen Gegenstand oder ein Werkzeug, um jeweils einen oder mehrere tiefe Kratzer in den Lack der Autos zu ziehen.

Derzeit liegt noch kein Hinweis auf den Unbekannten vor. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise beziehungsweise mögliche verdächtige Wahrnehmungen.

Am späten Montagvormittag gerieten in der Neutorstraße zwei Busse aneinander, dabei ist ein Sachschaden von geschätzten 7500 Euro entstanden.

Gegen 11 Uhr fuhren die beiden Busfahrer mit ihren Kraftomnibussen, aus der Wolfsgasse kommend, auf der Neutorstraße in Fahrtrichtung zur Niederwerrner Straße. Wegen Rotlichts an der dortigen Lichtzeichenanlage mussten beide Kraftfahrer jetzt anhalten. Ein 48-Jähriger auf der Rechtsabbiegespur, sein um 10 Jahre älterer „Kollege“ direkt daneben auf der Linksabbiegespur. Beim Umschalten der Ampel fuhren beide gleichzeitig los, wobei die ausscherenden Heckpartien der Busse jetzt „aneinandergerieten“.

Auf Grund der nicht zu klärenden „Schuldfrage“ wurden beide Busfahrer mündlich verwarnt.

In Richtung 15 000 Euro wird der Blechschaden geschätzt, den eine Kundin beim Ausparken ihres Fahrzeugs auf dem Aldi Parkplatz am Heckenweg am Montagmittag angerichtet hat. Ihr Fahrzeug war danach nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden.

Gegen 12.30 Uhr parkte eine 62-Jährige ihren Ford Fiesta, nachdem sie den Einkauf in das Auto verstaut hatte, rückwärts aus einer Parkbucht aus. Dabei geriet sie gegen eine in einer anderen Parklücke ordnungsgemäß abgestellte Mercedes der A-Klasse. Vermutlich in einer panischen Überreaktion legte sie daraufhin den Vorwärtsgang ein und stieß danach Vollgas gebend zunächst gegen einen weiteren in der Nähe abgestellten Audi A3 und schob diesen noch gegen einen Opel Agila.

Ein erheblich betrunkener Autofahrer hat am frühen Montagmorgen auf der Bundesstraße 286 bei Schwebheim einen Unfall verursacht, bei dem sein Fahrzeug einen Totalschaden erlitten hat. Glücklicherweise wurde dabei kein anderer Verkehrsteilnehmer in Mitleidenschaft gezogen.

Gegen den Ungarn ist ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet, eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein eingezogen worden.

Kurz vor 6 Uhr war der 34-Jährige mit seinem Peugeot 206 auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Gerolzhofen unterwegs. Bei der Brückenbaustelle in Höhe von Schwebheim geriet er beinahe frontal gegen eine Betonabgrenzung und nach einer Schleuderfahrt von rund 40 Metern kam dann sein Fahrzeug total beschädigt zum Stillstand. Der Gesamtschaden an Fahrzeug und der Baustellenabsicherung wird auf mindestens 11 500 Euro geschätzt.

Wegen leichterer Verletzungen nahm der hinzugerufene Rettungsdienst den Beschuldigten mit in ein Schweinfurter Krankenhaus. Hier erreichte er bei einem Atemalkoholtest umgerechnet 1,28 Promille, weshalb im Anschluss daran eine Blutentnahme durchgeführt worden ist. Sein Fahrzeug ist später von einem Abschleppdienst geborgen worden.

Nachdem im Laufe der Unfallermittlungen Ungereimtheiten bezüglich eines festen Wohnsitzes in Deutschland beim Beschuldigten aufgetreten sind, wurde Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft gehalten. Von dort ist zur Wahrung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung und die Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten angeordnet worden.

Gegen 21 Uhr fuhr am Montag ein VW Golf Lenker auf der Staatsstraße 2270 von Garstadt in Richtung des Verkehrskreisels bei Bergrheinfeld. Etwa 500 Meter vor dem Verkehrskreisel kreuzte ein Feldhase seine Fahrtstrecke. Den Zusammenprall überlebte das Wildtier nicht. Der Blechschaden wird in Richtung 1500 Euro geschätzt.

Um 21 .45 Uhr war am Montag ein weiterer VW Golf Führer ebenfalls auf der Staatsstraße 2270 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Schwanfeld in Richtung Dipbach kam ihm an der Landkreisgrenze ein Feldhase in die Quere, was für das Wildtier mit dem Tod endete. Der Blechschaden beträgt geschätzte 3000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Am 16.04.2018 gegen 14:40 Uhr wurde in der Andreas-Hippler-Straße in Gerolzhofen ein Stromverteilerhaus angefahren. Es wurde die Dachrinne verbogen und 1 Ziegel war gebrochen. Aufgrund der Anstoßhöhe dürfte es sich um einen LKW gehandelt haben. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Wer Hinweise geben kann möchte sich bitte bei der PI Gerolzhofen unter 09382/9400 melden.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Erst Zoo, nun Ingolstadt 2: „Der Herr im Haus sein? Das ist unser Anspruch!“

SCHWEINFURT - Exakt 14 Tage nach dem letzten Heimspiel mit Sieg über den VfB Eichstätt ist die kleine, der Verlegung des Spitzenspiels bei Bayern München 2 in den Dezember geschuldete Pause für den FC 05 wieder vorbei. Es geht am Samstag gegen den FC Ingolstadt 2, das zusammen mit den Schnüdeln hinter Bayreuth (!) zweitformstärkste Team der Fußball-Regionalliga Bayern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.