Home / Notruf / Bei einem Zimmerbrand in der Würzburger Asylbewerber-Unterkunft ist die Ursache noch unklar
Foto: Pixabay - blickpixel

Bei einem Zimmerbrand in der Würzburger Asylbewerber-Unterkunft ist die Ursache noch unklar


Pressebeck

WÜRZBURG / UNTERDÜRRBACH – Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist in der Nacht zum Dienstag in einem Zimmer einer Asylbewerberunterkunft ein Feuer ausgebrochen. Mehrere Personen, die Rauchgase eingeatmet hatten, wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Schwerwiegend verletzt wurde offenbar niemand. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

Gegen 01.45 Uhr war über die Integrierte Leitstelle Würzburg ein Brand in der Aufnahmeeinrichtung in der Veitshöchheimer Straße mitgeteilt worden. Als die ersten Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt am Einsatzort eintrafen, schlugen Flammen aus einem Fenster im zweiten Stockwerk der Unterkunft. Bei Ausbruch des Brandes befand sich dem Sachstand nach eine schlafende Person in dem Raum, die von einem Mitbewohner noch rechtzeitig geweckt und aus dem Zimmer geholt worden war.


Brauereifest Kundmüller

Die Brandbekämpfung erfolgte durch die Berufsfeuerwehr Würzburg sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Unterdürrbach und Veitshöchheim. Auch der Rettungsdienst war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort. Ein leicht verletzter Bewohner wurde vorsorglich zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.


Die Höhe des entstandenen Sachschadens dürfte sich nach ersten Schätzungen auf einige zehntausend Euro belaufen. Wie das Feuer ausgebrochen ist, ist nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung ergaben sich bislang nicht.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!