Home / Notruf / Betrügerischer Pelzankauf: Der Täter ist nach der Anzahlung mit der Beute verschwunden

Betrügerischer Pelzankauf: Der Täter ist nach der Anzahlung mit der Beute verschwunden


RR-Metalle - Photovoltaikanlagen

DITTELBRUNN / BÜTTHARD – Betrügerische Pelzankäufer sind seit Anfang Dezember in zwei Fällen aufgetreten. In einem Fall machten die Täter Beute in Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Die Polizeiinspektionen Schweinfurt und Ochsenfurt ermitteln und hoffen jetzt auch auf Zeugenhinweise.

Am 02.12. war ein Mann aus Dittelbrunn auf eine Zeitungsannonce aufmerksam geworden, in der eine Firma mit dem Ankauf von Pelzen / Mänteln warb. Er kontaktierte die angegebene Mobilfunknummer mit der Absicht, drei Pelzmäntel zu verkaufen. Am Freitag, den 04.12., gegen 12:30 Uhr, tauchten dann zwei Männer an der Wohnanschrift in der Erlenstraße auf und gaben sich als Mitarbeiter der Firma aus.


Fahrrad Schauer Inspektion



Nach kurzer Prüfung boten sie einen Kaufpreis in Höhe von 3.300 Euro an. Schnell lenkten die beiden auch den Fokus auf Schmuck, den sie ebenfalls ankaufen möchten. Der Geschädigte zeigte einen Feingold-Gürtel und sonstigen Schmuck aus dem Keller. Einen Teil davon nahmen die Betrüger an sich und sagten dem Mann, dass sie das Bargeld erst nach der Überprüfung auf Echtheit bezahlen könnten. Nach der Übergabe einer Anzahlung in Höhe von 200 Euro verließ das Duo die Wohnung mit Schmuck, Gold und Pelzen im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Erst nachdem niemand mehr von der Firma erreichbar war, war dem Geschädigten klar, dass er Betrügern aufgesessen war und erstattete Anzeige bei der Schweinfurter Polizei.


Auch eine Rentnerin aus Bütthard war auf die Annonce in einer Tageszeitung aufmerksam geworden und wählte die Handynummer. Am Samstag, den 05.12., gegen 12:30 Uhr, tauchten zwei Männer an der Adresse „Oberes Tor“ auf und wollten die Pelze ankaufen. Schnell waren diese allerdings Nebensache und sie fragten nach Schmuck und Gold. Der Frau kam das Auftreten allerdings komisch vor und sie ließ sich auf kein Geschäft ein. Außerdem meldete sie den Vorfall bei der Polizeiinspektion Ochsenfurt.

Passend zu den Vorfällen hat ein in Würzburg wohnender Mann Anzeige bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt erstattet. Er bekam Rechnungen von der Tageszeitung, da er angeblich Annoncen beauftragt hat. Tatsächlich sind nach den Ermittlungen die Daten des Mannes missbräuchlich für die Anzeigenschaltung verwendet worden. Bei der in der in der Annonce abgedruckten Handynummer handelte es sich um einen Anschluss, der auf Phantasienamen ausgeben worden war.

Bei den weiteren Ermittlungen hoffen jetzt die Polizeibeamten auch darauf, dass die verdächtigen Männer aufgefallen sind, oder eventuell genutzte Fahrzeuge gesehen worden sind.

Es liegt folgende Beschreibung vor:

Ein Mann war etwa 35 Jahre alt und etwa 175 cm groß, schlanke Figur
Der zweite war 55 Jahre alt und etwa 170 cm groß, kräftige Figur

Beide Männer sprachen deutsch mit ausländischem Akzent und trugen augenscheinlich hochwertige Anzüge mit Pelzmänteln.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Schweinfurt unter Tel. 09721/202-0, oder auch die Polizeiinspektion Ochsenfurt unter Tel. 09331/8741-0 entgegen.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert