Home / Notruf / Betrunkene, 34 Jahre alte Fahrradfahrerin verursacht in der Wilhelmstraße einen Verkehrsunfall
Foto: Unsplash / Jonas Augustin

Betrunkene, 34 Jahre alte Fahrradfahrerin verursacht in der Wilhelmstraße einen Verkehrsunfall


RR-Metalle - Photovoltaikanlagen

SCHWEINFURT – Über 1 Promille pustete eine Fahrradfahrerin am Donnerstagnachmittag ins Röhrchen, nachdem sie zuvor in der Wilhelmstraße einen Verkehrsunfall verursacht hat. Gegen sie wird jetzt wegen einer Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Um 15 Uhr war die 34-jährige Schweinfurterin entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in der Wilhelmstraße unterwegs. Dabei übersah sie einen von rechts kommenden 62-Jährigen in seinem Seat Ateca und es kam zu einem leichten Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Glücklicherweise wurde die Frau dabei nicht weiter verletzt.


Mezger



Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten jedoch eine leichte „Fahne“ bei der Fahrradfahrerin fest, was einen Test an einem Atemalkoholgerät nach sich zog. Dieser zeigte den Wert von 1,04 Promille in der Atemluft an. Weitere Ausfallerscheinungen waren bei der Frau nicht wahrnehmbar. Ihr wurde sodann verboten mit dem Fahrrad weiterzufahren. Dazu wurde es verkehrssicher abgestellt und abgesperrt. Der Schlüssel wird auf der Dienststelle verwahrt, bis die Frau wieder nüchtern ist.
Der Sachschaden wird auf rund 750 Euro geschätzt.


Unfallflucht – mit Zeugenaufruf

SCHWEINFURT – Auf dem Discounterparkplatz „An der Turngemeinde 2“ hat sich am späten Donnerstagnachmittag eine Unfallflucht zugetragen. Zur Klärung des Falles sucht die aufnehmende Beamtin jetzt nach möglichen Unfallzeugen.
Gegen 18 Uhr blieb höchstwahrscheinlich die Fahrerin eines silberfarbenen Mercedes beim Ausparken an einem ebenfalls silberfarbenen, geparkten VW Golf hängen.
Ohne sich weiter um den von ihr verursachten Schaden am Golf in einer geschätzten Höhe von 1000 Euro zu kümmern, fuhr sie anschließend auf und davon.
Mögliche Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung zu setzen.

Lasermessung führt zu einem Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis

SCHWEINFURT – Eine zu schnell gefahrene Geschwindigkeit mit seinem Kleinkraftrad wurde am Donnerstagmittag einem Landkreisbewohner zum Verhängnis. Er hat sich deswegen jetzt vor der Staatsanwaltschaft wegen eines Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten.
Kurz vor Mittag führten Beamte der Polizeiinspektion in der Niederwerrner Straße eine Geschwindigkeitsmessung mit der „Laserpistole“ durch. Als sie gegen 11.35 Uhr einen Kleinkraftfahrer auf sich zufahren sahen und den Verdacht hatten, dass der schneller als die für ihn gültigen 25 km/h unterwegs waren, führten sie eine Testung durch. Und sie da, ihr Bauchgefühl hatte sie nicht betrogen, der Fahrer war mit 37 km/h unterwegs. Bei der nun folgenden Anhaltung und Kontrolle stellte es sich dann heraus, dass der 72-Jährige nicht die für das Führen des Kleinkraftrades erforderliche Fahrerlaubnis besitzt. Deshalb wurde dem Rentner die Weiterfahrt verboten und er musste sein Zweirad nach Hause schieben.

Hinweisschild beschädigt

SCHWEINFURT – In der Nacht zu Donnerstag wurde an der Neutorstraße 29 eine Sachbeschädigung durch einen unbekannten Täter begangen.
Er brach ein Hinweisschild einer ansässigen Firma aus der Halterung. Dadurch wurde es komplett verbogen.
Die Schadensschätzung beläuft sich auf etwa 100 Euro.

Fahrraddiebstahl

SCHWEINFURT – Mit der Tatortbezeichnung „Fahrradständer an den Wehranlagen“ ist eine Anzeige wegen Fahrraddiebstahls am Donnerstag zur Aufnahme gebracht worden.
Im Zeitraum der vergangenen drei Wochen hatte die Eigentümerin eines grau-schwarzen Winora-Trekkingrades ihren Drahtesel dort mit einem Spiralschloss gesichert abgestellt gehabt. Als sie nach dem Ende ihres Urlaubs das Fahrrad wieder benutzen wollte, war es wie vom Erdboden verschluckt. Dessen Zeitwert wurde mit 150 Euro angegeben.

Person beim Stehlen erwischt

SCHWEINFURT – Einem Ermittlungsverfahren wegen zweifachen Ladendiebstahls sieht sich ein Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft aus dem Landkreis seit Donnerstagnachmittag entgegen. Er wurde durch Zivilbeamte auf frischer Tat ertappt.

Gegen 15 Uhr waren die beiden Beamten im Rahmen des Weihnachtskonzepts in Zivil zu Fuß in der Stadt unterwegs. Dabei führte sie ihr Weg auch in ein Kaufhaus am Jägersbrunnen. Hier wurden sie auf einen 22-Jährigen aufmerksam, wie der sich, nachdem er sich zuvor sichernd umgeschaut hatte, ein Portemonnaie in seine Jacke steckte. Anschließend verlies er das Geschäft ohne zu bezahlen.

Die Beamten blieben ihm sodann auf den Fersen und sahen dann, wie er kurz darauf in der Stadtgalerie verschwand. Dort betrat er ein Bekleidungsgeschäft und es spielte sich sodann derselbe Vorgang wie schon zuvor wieder ab. Nur dieses Mal war es dem Täter nach einer Sonnenbrille.

Als er auch hier wieder das Gebäude ohne zu bezahlen verlies, nahmen ihn die beiden Beamten vorläufig fest.
Nach der Abnahme der Diebesbeute, deren Gesamtwert einen Betrag von zirka 33 Euro betrug und den weiteren in so einem Fall erforderlichen Maßnahmen, wurde der Beschuldigte anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Zigarettenautomat beschädigt

SCHWEINFURT – Eine nachträgliche Anzeigenerstattung wurde durch die geschädigte Firma zu einem erheblich beschädigten Zigarettenautomaten gemacht. Die Tatzeit dürfte sich bereits zwischen dem 16. und 18. November zugetragen haben.
Die Schadensschätzung beläuft sich auf etwa 1500 Euro.

Im besagten Zeitraum wurde der auf Höhe der Geldersheimer Straße 90 aufgestellte Automat mit brachialer Gewalt aus der Verankerung gerissen und umgeworfen. Ob der oder die Täter unter den Begriff „Rowdys“ einzuordnen sind oder aber den Automaten gar stehlen wollten und dabei aber gestört worden sind, das sind jetzt die beiden Fragen, die sich der aufnehmende Beamte stellt.

Wer eventuell sachdienliche Beobachtungen im genannten Tatzeitraum gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion zu melden.

Unfallflucht zwischen Ballingshausen und Stadtlauringen

BALLINGSHAUSEN / STADTLAURINGEN – Am frühen Donnerstagabend trug sich eine Verkehrsunfallflucht auf der Staatsstraße 2280 zwischen Ballingshausen und Stadtlauringen zu. Vom gesuchten Fahrzeug ist bis dato lediglich bekannt, dass es von dunkler Farbe sein müsste.

Gegen 18 Uhr war ein Mercedes-Lenker in der genannten Fahrtrichtung unterwegs. Kurz vor Stadtlauringen kam ihm der spätere Unfallflüchtige entgegen und es kam zu einem sogenannten „Spiegelklatscher“, das heißt die jeweiligen Außenspiegel der beiden Autos sind gegeneinander gestoßen. Während der eine Beteiligte vorschriftsgemäß sein Fahrzeug abbremste und anhielt, entfernte sich der andere Unfallbeteiligte erlaubt von der Unfallstelle.

Am Mercedes ist ein Schaden in einer Höhe von rund 500 Euro entstanden.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!