Home / Notruf / Bevorstehende Abschiebung war der Grund: Zwei Beamte bei Widerstand in Asylunterkunft verletzt

Bevorstehende Abschiebung war der Grund: Zwei Beamte bei Widerstand in Asylunterkunft verletzt


Glöckle Tag der Ausbildung

SCHWEINFURT – Zwei Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt sind am Montagmorgen bei einer Widerstandshandlung leicht verletzt worden. Der Vater einer vierköpfigen Familie aus einer Asylunterkunft wehrte sich gegen die bevorstehende Abschiebung. Ein Polizist konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen.

Gegen 07:00 Uhr hatten mehrere Beamte die Asylbewerberunterkunft in der Straße „Breite Wiese“ aufgesucht, um die Abschiebung einer vierköpfigen Familie zu vollziehen. Nach Eröffnung der Abschiebung sperrte sich der 33-jährige Vater und weigerte sich, mit den Ordnungshütern mitzugehen. Es mussten ihm deshalb Handfesseln angelegt werden. Dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt.


Stellenangebot Grafenrheinfeld


Umfrage: Wie ist Dein Corona-Status im Mai?



Die Familie wurde anschließend zum Flughafen nach Frankfurt gebracht, wo die offenbar psychisch belastete 32-Jährige aufgrund angegebener gesundheitlicher Beschwerden in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert werden musste.

Die Abschiebung konnte aufgrund des Zwischenfalls nicht vollzogen werden. Der 33-Jährige muss sich jetzt wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten. Die Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Schweinfurt.



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Naturfreundehaus
Ozean Grill
Yummy
Maharadscha
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?

© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.