Home / SLIDER / Bilanz einer über 50 Kilometer langen Flucht vor der Polizei: Drei Totalschäden, vier verletzte Personen, Täter in Untersuchungshaft
Foto: Pixabay / PublicDomainPictures

Bilanz einer über 50 Kilometer langen Flucht vor der Polizei: Drei Totalschäden, vier verletzte Personen, Täter in Untersuchungshaft


Sparkasse

VOLKACH – Am späten Montagabend sollte ein Pkw auf der A3 einer Kontrolle unterzogen werden. Der Fahrer trat die Flucht an, die nach über 50 Kilometern bei Volkach in einem Verkehrsunfall mündete, bei dem vier Personen, darunter zwei Polizeibeamte, verletzt wurden. Der Sachschaden wird auf über 120.000 Euro geschätzt.

Gegen 20:00 Uhr wollten Beamte der Aschaffenburger Polizei einen auf der A3, Höhe der Rastanlage Spessart, in Richtung Würzburg fahrenden Pkw einer Kontrolle unterziehen. Statt anzuhalten gab der Fahrer allerdings Gas und versuchte sich durch hohe Geschwindigkeit und riskante Fahrmanöver der Kontrolle zu entziehen.

Immer wieder kam es zu Beinahe-Zusammenstößen mit weiteren hinzugezogenen Polizeifahrzeugen, die der Dacia-Fahrer versuchte von der Fahrbahn zu drängen. Dabei kam es zu einer Kollision mit einem Streifenwagen der Polizeiinspektion Aschaffenburg.


Wolf-Moebel


Der Fluchtwagen verließ bei der AS Kitzingen/ Schwarzach die Autobahn und setzte seine waghalsige Flucht auf der Staatsstraße mit massiv überhöhter Geschwindigkeit fort. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Kollegen in den Streifenwägen aus der Luft.





Als der Dacia-Fahrer seinen Pkw bei Volkach entgegen der Fahrtrichtung in einen Kreisverkehr lenkte, stieß er dort frontal mit einem entgegenkommenden BMW zusammen. Der Flüchtige überschlug sich mit seinem Wagen über den Kreisverkehr und blieb auf der gegenüberliegenden Seite liegen.

Durch den Zusammenstoß wurde der 40-jährige BMW-Fahrer leicht, der Dacia-Fahrer mittelschwer verletzt. Beide Personen wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Fahrer des nachfolgenden Streifenwagens musste der Szenerie ausweichen, prallte hierbei allerdings in die Leitplanke. Hierdurch wurden zwei Polizeibeamte verletzt und anschließend in eine Klinik eingeliefert.

Bisherige Ermittlungen der Polizeiinspektion Kitzingen deuten darauf hin, dass der Dacia durch den aus Osteuropa stammenden 31-jährigen Fahrer in Frankreich gestohlen wurde. In dessen Geldbeutel stellten Polizeibeamte bei der vorläufigen Festnahme zudem eine geringe Menge Marihuana sicher. Der Gesamtsachschaden durch die Unfälle beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 120.000 Euro.

Dienstag gegen 16 Uhr berichtete die Polizei dann nach: Sachschaden entstand in Höhe von rund 120.000 Euro. Der Dacia, mit dem der Flüchtige unterwegs war, war nach bisherigen Erkenntnissen entwendet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen den Mann nun die Untersuchungshaft angeordnet.

Ersten Ermittlungen zu Folge wurde der Dacia in Frankreich entwendet und war zur Fahndung ausgeschrieben. Der 31-jährige Bulgare, bei dessen Festnahme zusätzlich noch eine kleine Menge Marihuana aufgefunden wurde, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg am Dienstagnachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs, gefährlicher Körperverletzung, Verkehrsunfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz die Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten anordnete. Der Mann wurde im Anschluss einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Die Polizeiinspektion Kitzingen bittet in diesem Zusammenhang noch Personen, die am Montagabend auf der Staatsstraße zwischen Kitzingen und Volkach unterwegs waren und durch den Dacia gefährdet oder gar geschädigt wurden, sich unter Tel. 09321/141-0 zu melden.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Busse ersetzen Züge: Die Bahn erneuert Gleise zwischen Waigolshausen und Schweinfurt

WAIGOLSHAUSEN / SCHWEINFURT - Die Bahn erneuert von Freitag, 9. November, 19 Uhr, bis Samstag, 24. November, 20.30 Uhr auf der Bahnstrecke Würzburg – Schweinfurt zwischen Waigolshausen und Schweinfurt 2.800 Meter Gleis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.