Home / Ort / Bergrheinfeld / Dreister Dieb klaut einer 90-Jährigen in einer Seniorenresidenz die Handtasche

Dreister Dieb klaut einer 90-Jährigen in einer Seniorenresidenz die Handtasche


Messing Tore Türen Antriebe Hofheim

SCHWEINFURT – Von einem dreisten Diebstahl gibt es am Dienstagnachmittag zu berichten. Trotz der Anwesenheit seines Opfers und weiterer Zeugen hat der Täter deren Hilflosigkeit ausgenutzt und eine Handtasche gestohlen.

Gegen 17.10 Uhr saß das spätere Opfer, eine 90-Jährige, mit zwei weiteren ungefähr Gleichaltrigen in der Parkanlage einer Seniorenresidenz in der Ludwigstraße.



Ein junger Mann passierte kurz darauf die älteren Herrschaften und grüßte freundlich. Einige Augenblicke später kam er wieder retour, griff unvermittelt in das Netz vom Rollator seines Opfers und nahm deren rote Handtasche an sich. Danach rannte er davon. Die gehbehinderten alten Leute konnten ihm natürlich nicht folgen. Alles was ihnen übrigblieb war, ihm hinterher zu rufen.


Nachdem es in der Anlage eine Videoüberwachung gibt, erhofft sich der polizeiliche Sachbearbeite nun, eventuell Bildmaterial vom Dieb zu erhalten. Die Seniorin gab den Beutewert mit rund 50 Euro an.

Erheblich betrunkener Fahrradfahrer

Erheblich betrunken war ein Fahrradfahrer, den die Ordnungshüter am Dienstagmittag aus dem Verkehr gezogen haben. Auf den Beschuldigten kommt jetzt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Gegen 12.25 Uhr fiel der 38-Jährige den Beamten in der Euerbacher Straße durch seine unsichere Fahrweise auf.

Nach der Anhaltung und Kontrolle erreichte der Fahrradfahrer beim Test an einem Handalkomaten annähernd 2 Promille. Deshalb durfte er jetzt nicht mehr weiterradeln und musste seinen Drahtesel an Ort und Stelle versperrt abstellen.

Anschließend erfolgte der Transport des Betrunkenen zur Polizeiwache, wo ein zwischenzeitlich verständigter Arzt eine Blutentnahme vornahm.

Autofahrer unter Drogeneinfluss und im Besitz davon

Unter erkennbarem Drogeneinfluss hat ein Autofahrer gestanden, den die Polizei am frühen Dienstagabend aus dem Verkehr gezogen hat. Gegen den jungen Mann aus einer nördlichen Landkreisgemeinde wird jetzt wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz sowie Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Waffengesetz ermittelt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung konnten noch Rauschgift sowie ein sogenanntes Butterflymesser beschlagnahmt werden.

Gegen 19.15 Uhr erfolgte die Anhaltung und Kontrolle des VW Polo Führers in der Geschwister-Scholl-Straße. Mit im Fahrzeug saßen bei dem 18-Jährigen noch drei weitere Gleichaltrige. Weil die Ordnungshüter drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem Heranwachsenden feststellen konnten, wurde ihm ein Urintest angeboten. Dieser schlug auf die Einnahme von THC positiv aus. Deshalb wurde die Weiterfahrt unterbunden, das Fahrzeug wurde versperrt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend einbehalten.

In der Praxis eines Arztes erfolgte anschließend eine Blutentnahme beim Fahrzeuglenker. Bei der späteren freiwilligen Wohnungsnachschau wurden noch Cannabis in geringer Menge, 13 Cannabissamen und ein dem Waffengesetz unterliegender verbotener Gegenstand, ein sogenanntes Butterflymesser, beschlagnahmt.

Unfallfluchten

Bei der Notaufnahme des Leopoldina Krankenhauses hat sich am Dienstagvormittag eine Unfallflucht ereignet. Der dabei entstandene Blechschaden wird auf 500 Euro beziffert.

Zwischen 11 und 11.30 Uhr stellte dort der Eigentümer eines schwarzen Volvo XC 60 sein Fahrzeug ab.

Bei der Rückkehr musste er einen frischen Unfallschaden am Auto erkennen. In der hinteren linken Stoßstange prangerten jetzt mehrere Streifen und Kratzer im Lack.

Vom Verursacher und seinem Fahrzeug war weit und breit nichts mehr zu sehen.

Eine weitere Unfallflucht am Leopoldina Krankenhaus hat sich in diesem Fall im Parkhaus zugetragen.

Dort parkte im Zeitraum von Montag, 18 Uhr bis zur Feststellung am Dienstag gegen 18.15 Uhr, ein blauer 3er BMW in der ebenerdigen Passage.

Als die Nutzerin zum Fahrzeug zurückkam, wies dieses eine frische Unfallbeschädigung auf. An der rechten Seite der hinteren Stoßstange war jetzt eine leichte Eindellung mit Lackkratzern zu erkennen. Der Schaden wird auf 750 Euro geschätzt.

PFÄNDHAUSEN – Zu einer Unfallflucht, welche sich am Dienstagvormittag auf der Kreisstraße 8 zwischen Pfändhausen und Hambach abgespielt hat, sucht die Polizei jetzt nach einem silberfarbenen Fahrzeug vom Typ eines Vans.

Gegen 8.45 Uhr fuhr eine 18-Jährige mit ihrem schwarzen VW Polo von Pfändhausen nach Hambach. Etwa 150 Meter nach der Ortschaft Pfändhausen kam ihr der nun gesuchte Van entgegen. Dabei kam dessen Fahrer/Fahrerin über die Mittellinie, so dass die Heranwachsende zu einem Ausweichen nach rechts auf das Bankett gezwungen worden ist. Dabei überfuhr sie einen Leitpfosten. Ohne sich weiter darum zu kümmern, wurde der silberfarbene Van in die Ortschaft eingefahren und entschwand danach den Blicken der Unfallgeschädigten.

Der Schaden am Polo und dem Leitpfosten wird auf 250 Euro geschätzt.

Wildunfälle – Tage der Hasen

BERGRHEINFELD – Am Montag war um 6.15 Uhr ein VW Golf Lenker auf der Ortsumgehung von Bergrheinfeld unterwegs. Zwischen dem Verkehrskreiseln nach Ettleben beziehungsweise dem nach Schnackenwerth überfuhr er einen über die Straßen hoppelnden Feldhasen. Über den weiteren Verbleib des Wildtiers ist nichts bekannt. Der Blechschaden beträgt in etwa 1500 Euro.

GRAFENRHEINFELD – Um 5 Uhr fuhr am Dienstag ein Ford Mondeo Lenker auf der Kreisstraße 3 von Grafenrheinfeld aus in Richtung Gochsheim. Etwa 500 Meter nach dem Betonwerk kam ihm ein Hase unter die Vorderräder. Auch hier ist über den weiteren Verbleib des Wildtiers nichts bekannt. Der Blechschaden beträgt in etwa 1500 Euro.

OBERLAURINGEN – Am Mittwoch um 6 Uhr war der Fahrer eines Mitsubishi Colt auf der Staatsstraße 2280 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Oberlauringen und Stadtlauringen kam es etwa einen Kilometer vor Stadtlauringen auch wieder zu einem Zusammenstoß mit einem Feldhasen. Last but not least ist auch in diesem Fall nichts über den weiteren Verbleib des Wildtiers bekannt. Der Blechschaden beträgt in etwa 1500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Gestürzter Radfahrer nach Vorfahrtsverstoß

GEROLZHOFEN – Am Montag, 01.04.2019, kurz nach 12:00 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2275, unmittelbar nach der Überführung der B 286 am Ortseingang von Gerolzhofen ein Verkehrsunfall bei dem ein 17-Jähriger Radfahrer mit seinem Fahrrad zu Sturz kam. Hierbei erlitt der Radfahrer schwerwiegende Verletzung und befindet sich derzeit stationär in ärztlicher Behandlung. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde dem Radfahrer von einem weißen Kastenwagen, der von der Grundstücksausfahrt der Gärtnerei Gräb nach rechts in die Staatsstraße einfuhr,  die Vorfahrt genommen. Für das weitere Ermittlungsverfahren wird um Zeugenmeldungen, die weitere Hinweise zu dem weißen Kastenwagen bzw. zu dem Unfallgeschehen machen können, an die sachbearbeitende VPI Schweinfurt-Werneck, Tel.: 09722/9444-0 oder der PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400 gebeten.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.