Home / Ort / Rhoen / Bad Kissingen / Ein Bier zu viel in Bad Kissingen, 51-Jährige mit 2,32 Promille und zweimaliger Unfallflucht

Ein Bier zu viel in Bad Kissingen, 51-Jährige mit 2,32 Promille und zweimaliger Unfallflucht


Sparkasse

BAD BOCKLET – Eine 51-Jährige Mercedes-Fahrerin befuhr am Dienstag, gegen 14:30 Uhr, die Strecke von Roth in Richtung Reichenbach. Dabei stieß sie von hinten gegen einen fahrenden Mofa-Fahrer. Dieser stürzte auf die Fahrbahn. Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, setzte die Unfallverursacherin ihre Fahrt fort.

Im weiteren Verlauf streifte sie zwischen Reichenbach und Burglauer, kurz nach Reichenbach, einen entgegenkommenden Pkw-Fahrer. Auch hier fuhr sie weiter. Der Geschädigte 56-Jährige VW-Fahrer wendete daraufhin seinen Pkw und fuhr der Unfallverursacherin nach.


Ferber Stellenangebot



Über Notruf verständigte er die Polizei und gab laufend Standortmeldungen durch. Die Unfallflüchtige fuhr im Bereich der Anschlussstelle A71 in Oerlenbach auf einen Feldweg und hielt an. Der Geschädigte hielt ebenfalls an und die Polizeibeamten trafen die Beteiligten dort an.


Im Rahmen der Überprüfungen stellte sich heraus, dass die Unfallverursacherin stark alkoholisiert war. Die Messung ergab einen Wert von 2,32 Promille. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3.500.- Euro.

Ein Bier zu viel

BAD KISSINGEN – Am Dienstag, gegen 15:50 Uhr, wurde in der Heiligenfeld, ein 26-Jähriger Seat-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Ordnungshüter fest, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Der Atemalkoholtest ergab ein Wert von 0,52 Promille und ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Außerdem wurde gegen den Fahrer eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet.


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Yummy
Eisgeliebt
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!