Home / Notruf / Fahrraddiebstahl, beschädigtes Kreuz, berauschte Autofahrer – und noch „a bissle was“ von der Polizei
Foto: Pixabay / TechLine

Fahrraddiebstahl, beschädigtes Kreuz, berauschte Autofahrer – und noch „a bissle was“ von der Polizei


Sparkasse

SCHWEINFURT – Bereits am Montag hat sich an den Fahrradabstellplätzen eines großen Supermarkts in der Hauptbahnhofstraße ein Fahrraddiebstahl abgespielt. Gegen 19.30 Uhr stellte dort ein Kunde sein blau-schwarzes Herrenfahrrad des Herstellers „B`Twin“ ungesichert ab.

Als er etwa zum Geschäftsschluss wieder aus dem Markt kam, war sein Drahtesel spurlos verschwunden. Der Zeitwert des Rades wird auf 80 Euro geschätzt.


DB Oktober-November

Und noch ein Fahrrad fehlt

Mit der Tatörtlichkeit Friedricht-Ebert-Straße 26 wurde ein weiterer Fahrraddiebstahl zur Anzeige gebracht. Dort stellte eine Frau ihr silber-schwarzes Winora Santiago am Mittwoch gegen 17.15 Uhr ab. Rund 90 Minuten später war das Damenrad spurlos verschwunden. Dessen Zeitwert wird mit 300 Euro angegeben.


Kreuz beschädigt

Wegen Sachbeschädigung an der KJA Regionalstelle in der Friedrich-Ebert-Straße 24 erstattet eine Verantwortliche eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Der Sachschaden beträgt mehrere einhundert Euro.

Demnach hat ein unbekannter Täter im Zeitraum zwischen Mittwoch 17 Uhr bis zur Entdeckung am Donnerstag um 12 Uhr, ein Gestaltungsobjekt, das in der Form eines Kreuzes dargestellt und im Garten aufgestellt ist, aus seiner Verankerung gerissen und danach auf die Straße geworfen hat. Dadurch ging das Kreuz zu Bruch.

Autofahrer unter Drogeneinfluss und im Besitz davon

Unter Drogeneinfluss und im Besitz davon war ein Autofahrer, den die Polizei am Donnerstagmorgen vorübergehend aus dem Verkehr gezogen hat.

Auf den Beschuldigten kommen jetzt zwei Ermittlungsverfahren zu. Zum einen wegen der Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogeneinfluss und zum anderen wegen des verbotenen Besitzes von Betäubungsmitteln.

Gegen 7.25 Uhr erfolgte die Kontrolle des BMW X 3 Lenkers in der Roßbrunnstraße. Dabei stellten die Ordnungshüter sogleich diverse drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem Anfangszwanziger fest. Nachdem dann auch noch ein Urinschnelltest auf die Einnahme von THC hinwies, war die Fahrt an diesem Tag für den jungen Mann zu Ende und er musste zudem auch noch den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben. Bei der Durchsuchung der Person und seiner Sachen wurde auch noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt.

Nach dem Transport zur Polizeiwache führte dort ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durch.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ordnete eine Ermittlungsrichterin noch die Durchsuchung seiner Wohnanschrift nach eventuell weiterer Drogen an. Diese verlief negativ.

Weiterer Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschgift

Ebenfalls unter Drogeneinfluss hat ein weiterer Autofahrer gestanden, den die Polizei am Donnerstagnachmittag kontrolliert und danach vorübergehend aus dem Verkehr gezogen hat.

Auch gegen diesen Betroffenen wird jetzt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß dem Straßenverkehrsgesetz geführt.

Gegen 14.15 Uhr erfolgte die Kontrolle des 28-Jährigen und seines VW in der Konrad-Geiger-Straße. Stark gerötete Bindehäute, Körperzittern, extremes Lidflattern und eine starke Nervosität deuten auf einen zuvor stattgefundenen Drogengenuss hin. Einen freiwilligen Urintest verweigerte der Betroffene. Daraufhin wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Danach folgte ein Transport zur Polizeiwache, wo eine Blutentnahme von einem herbeigerufenen Arzt vorgenommen worden ist.

Unfall wird beobachtet, Unfallflüchtige wird ermittelt

Nicht weit kam eine Unfallflüchtige am Donnerstagvormittag. Weil ein Passant ihr verbotenes Tun beobachtet hat, konnte die Beschuldigte schon nach kurzer Zeit ausfindig gemacht werden. Gegen sie wird jetzt eine Unfallfluchtanzeige an die Staatsanwaltschaft erstellt.

Kurz vor 10 Uhr sah der Zeuge, wie die 63-Jährige ihren Fiat auf dem Parkplatz einer Bäckerei in der Gretel-Baumbach-Straße ausparkte. Dabei blieb die Frau an einem daneben geparkten schwarzen Ford hängen. Ohne sich weiter darum zu kümmern, flüchtete die Unfallverursacherin sofort von der Unfallstelle.

Schon kurze Zeit später konnte die Beschuldigte ausfindig gemacht und zum Tatvorwurf gehört werden. Dank der guten Beobachtungen des Zeugen bleibt das Unfallopfer jetzt nicht auf seinem Schaden sitzen.

Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf rund 1500 Euro geschätzt.

Unfallflucht

Am Donnerstagmittag hat sich auf dem Parkplatz des großen Möbelhauses in der Amsterdamstraße eine Unfallflucht zugetragen. Vom flüchtigen Fahrzeug und seinem Führer ist bis dato noch nichts bekannt. Die Schadensschätzung beläuft sich auf 1000 Euro.

Gegen 12 Uhr stellte dort der Eigentümer eines schwarzen 4er BMW sein Auto ab. Als er rund 15 Minuten später wieder zum BMW zurückkam, zeigte der jetzt einen frischen Unfallschaden auf. Am hinteren linken Stoßstangeneck waren jetzt deutliche Lackkratzer zu sehen.

Rotlichtmissachtung führt zu einem erheblichen Sachschaden

Weil ein Autofahrer das Rotlicht an einer Ampel missachtet hat, kam es am Donnerstagnachmittag in der Mainberger Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem erheblichen Blechschaden. Verletzt wurde dabei niemand. Der Blechschaden wird auf 12 500 Euro geschätzt.

Gegen 14.50 war der spätere Unfallverursacher, ein 56-Jähriger mit seinem Ford Transit, auf der Mainberger Straße in Fahrtrichtung Schonungen unterwegs. An der Lichtzeichenanlage zur Kreuzung mit der Alte Bahnhofstraße/Hennebergstraße missachtete er das Rotlicht, so dass es zu einem heftigen Zusammenstoß mit einem Citroen Berlingo kam, dessen 62-jähriger Lenker von der Hennebergstraße kommend die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Der Berlingo war danach nicht mehr fahrtauglich und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Wildunfälle

Am Donnerstag war um 18.30 Uhr ein Peugeot 3008 Lenker auf der Kreisstraße 4 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Löffelsterz und Reichmannshausen erwischte der Autofahrer etwa einen Kilometer nach Löffelsterz ein über die Straße springendes Reh. Das Reh überlebte die Kollision nicht. Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

Um 19 Uhr fuhr am Donnerstag ein Alfa Romeo Lenker auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Kurz nach der Abzweigung der Bundesstraße 19 in die Bundesstraße 286 bei Poppenhausen sprang vor dem Autofahrer ein Reh über die Straße und wurde beinahe frontal erfasst. Das Wildtier wurde in den Straßengraben geschleudert, wo es schwerstverletzt liegen blieb. Eine Beamtin erlöste es mit einem Schuss aus ihrer Dienstwaffe. Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Bei Dimi
Pure Club
Yummy
Ozean Grill
Pinocchio
Gastro-Musterbanner
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.