Home / Notruf / Fleischlaster kippt um: Umfangreiche Bergungsmaßnahmen am Autobahndreieck Schweinfurt-Werneck

Fleischlaster kippt um: Umfangreiche Bergungsmaßnahmen am Autobahndreieck Schweinfurt-Werneck


Sparkasse

WERNECK – Am Autobahndreieck Schweinfurt-Werneck ist am Mittwochnachmittag ein mit Frischfleisch beladener Sattelzug umgekippt. Die beiden Insassen wurden leicht verletzt. Die Bergungsarbeiten dauern bis in die Donnerstagmorgenstunden an.

Vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers verlor der 39-jährige aus Kasachstan gegen 17.10 Uhr auf dem Abfahrtsast zur A70 die Kontrolle über seinen Mercedes-Sattelzug. Der Fleischlaster kippte um und blieb auf der Fahrbahn liegen. Der Fahrer und seine 31-jährige Beifahrerin konnten sich selbst aus dem Führerhaus befreien und blieben leicht verletzt. Der Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort ambulant um die beiden.


Wolf-Moebel

Schwierig gestalteten sich die Bergungsarbeiten des mit Frischfleisch beladenen Lkws. So ging es darum, die Ladung zu bergen, das Gefährt aufzurichten, abzutransportieren und danach noch von Dieselkraftstoff verunreinigtes Erdreich abzutragen. Bis in die Donnerstagvormittagsstunden war ein Bergungsunternehmen in Abstimmung mit Polizei, Autobahnmeisterei, Wasserwirtschaftsamt und Feuerwehr damit beschäftigt.Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro.

Die Sattelzugmaschine sowie der Auflieger sind bereits abtransportiert. Aktuell wird noch die Fahrbahn gereinigt, sodass der Abfahrtsast um ca. 10 Uhr wieder befahrbar ist.




Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Pure Club
Eisgeliebt
Gastro-Musterbanner
Geiselwind oben
Yummy
Pinocchio
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

„Staatsregierung muss ihre Blockadehaltung beenden“: SPD-Fraktion lehnt Flächenmodell zur Grundsteuerreform ab und stellt einen Antrag an die Rathausspitze

SCHWEINFURT - Das Bundesverfassungsgericht hat 2018 die derzeit praktizierte Wertermittlung für die Grundsteuer als nicht mit dem Grundgesetz vereinbar erklärt und eine neue gesetzliche Regelung gefordert. Über deren Inhalte streiten sich derzeit allerdings die SPD auf der einen sowie CDU und insbesondere CSU auf der anderen Seite heftig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.