Home / Notruf / Geldbeutel gefordert: Polizei nimmt drei Tatverdächtige fest

Geldbeutel gefordert: Polizei nimmt drei Tatverdächtige fest


Beständig

SCHWEINFURT – Nachdem ein 17-Jähriger am späten Dienstagabend unter Gewaltandrohung seinen Geldbeutel an einen 20-Jährigen und dessen beiden Begleiter herausgegeben hatte, konnte die Polizei Schweinfurt drei Tatverdächtige vorläufig festnehmen. Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die weiteren Ermittlungen.

Gegen 21:40 Uhr fuhr ein 17-Jähriger mit dem Bus vom Roßmarkt in Richtung Bergl, als sich drei etwa gleichaltrige Männer neben ihn setzten und ihn zwangen, an der Haltestelle in der Geldersheimer Straße mit ihnen auszusteigen. Dort drängten die drei den Jugendlichen zwischen mehrere Garagen und forderten unter Androhung von körperlicher Gewalt die Herausgabe von dessen Geldbeutel. Der Schweinfurter übergab aus Angst seine Geldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag an den Anführer der Gruppe, die daraufhin von dem Jugendlichen abließ und sich entfernte.


AOK - Keine Kompromisse

Da ein Zeuge den Vorfall beobachtete und umgehend die Einsatzzentrale der Polizei in Unterfranken verständigte, konnten Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt kurze Zeit später drei Tatverdächtige in der näheren Umgebung aufgreifen und vorläufig festnehmen.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die weiteren Ermittlungen gegen den 20-Jährigen Tatverdächtigen und seine beiden 16-jährigen Begleiter. Diese müssen sich nun in einem Verfahren wegen räuberischer Erpressung verantworten.




Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Gastro-Musterbanner
Geiselwind oben
Yummy
Maharadscha
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.