Kaufhof
Pure Club
Stern Apotheke
AOK
Home / SLIDER / Graffiti-Schmierereien, zahlreiche Diebestouren – und eine betrunkene Fahrradfahrerin zieht sich beim Sturz Kopfverletzungen zu

Graffiti-Schmierereien, zahlreiche Diebestouren – und eine betrunkene Fahrradfahrerin zieht sich beim Sturz Kopfverletzungen zu


Lebenshilfe Engagement

SCHWEINFURT – In der Nacht von Mittwoch zum Donnerstag war ein Graffiti Schmierer in der Max-Planck-Straße unterwegs. An drei verschiedenen Örtlichkeiten hat er seine Schriftzüge, auch Tags genannt, hinterlassen. Der Sachschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

Gegen 7.30 Uhr erkannte der Hausmeister der Wohnanlage von der Hausnummer 8, dass an zwei verschiedenen Garagenrückwänden diverse Schriftzüge, bestehend aus arabischen Worten beziehungsweise Symbolen, mit einem schwarzen Spray aufgesprüht worden sind.

Bei der weiteren Sachbearbeitung am Tatort konnte auch noch in der Nähe, bei dem Buswartehäuschen welches bei der Hausnummer 2 steht, ein gleichgelagerter Schriftzug entdeckt werden. Derzeit liegen noch keine weiteren Hinweise auf den Täter vor, der offensichtlich arabische Wurzeln haben muss.


Wolf-Moebel

Auch am Donnerstag wurden wieder einige Ladendiebe erwischt. Die Beschuldigten werden demnächst bei der Staatsanwaltschaft Schweinfurt zur Anzeige gebracht.





Ich wähle bei der Bezirkstagswahl am 14. Oktober

Um 13.20 Uhr wurde nach einer akustischen Alarmauslösung in einem Bekleidungsgeschäft in der Stadtgalerie ein 26-jähriger ivorischer Asylbewerber festgenommen. Bei der späteren Überprüfung ist in seinem Rucksack eine Jeanshose und eine Jacke im Wert von 48 Euro gefunden worden.

Um 17 Uhr beobachtete eine Mitarbeitern der Sicherheitswacht eine 29-jährige Schweinfurterin beim Diebstahl in einem Textilwarengeschäft am Jägersbrunnen. Sie sah die Täterin, wie diese einen Reiseumfüllbeutel im Wert von 10 Euro aus dem Regal nahm und in ihre mitgeführte Handtasche steckte.

Um 19.40 Uhr wiederum ein 19-jähriger ivorischer Asylbewerber. Der junge Mann ging mit fünf Bekleidungsstücken in einem Umkleidekabine eines Geschäftes in der Stadtgalerie. Als er herauskam legte er nur eine Jeans zurück. Mit vier weiteren Teilen, an denen er bereits die Sicherungsetiketten entfernt hatte, wollte er das Geschäft verlassen. Der Beutewert betrug 110 Euro.

Um 19.50 Uhr durchquerte ein 26-jähriger somalischer Asylbewerber die Kassenzone eines Discounters in der Niederwerrner Straße. Dabei löste der Alarm aus. Eine Verkäuferin lief ihm nach und konnte ihn am Ausgang zusammen mit einer zufällig hinzukommenden Streifenwagenbesatzung festhalten. In seiner Kleidung fand sich eine Flasche mit Hochprozentigem im Wert von 5 Euro.

Bei der weiteren Sachbearbeitung des Ladendiebstahls ist festgestellt worden, dass der Beschuldigte im Sommer 2017 bereits schon einmal aus Deutschland abgeschoben worden ist. Offensichtlich mit falschen Personalien reiste er im Dezember 2017 wieder nach Deutschland ein und beantrage ein neues Asylverfahren. Neben dem Ladendiebstahl wird gegen den Beschuldigten jetzt auch noch wegen unerlaubter Einreise ermittelt.

Nicht wegen Ladendiebstahls, aber wegen Sachbeschädigung wird gegen einen 62-jährigen Landkreisbewohner ermittelt. Der hatte am Donnerstagnachmittag in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße auf mehrere Kinderspielsachen uriniert. Dabei ist laut Geschäftsleitung ein Schaden von 40 Euro entstanden.

Wegen Trunkenheit im Verkehr wird seit dem Donnerstagvormittag gegen einen 54-jährigen Schweinfurter Autofahrer ermittelt. Er war bei einem vermeintlichen Verkehrsunfall aufgefallen und musste ins Testgerät pusten. Dabei erzielte er einen hohen Promillewert.

Kurz nach 11 Uhr kam es an der Ausfahrt des Marktkaufs in die Carl-Benz-Straße zu einem leichten Anpraller zwischen dem späteren Beschuldigten mit seinem VW Passat und einem weiteren Autofahrer.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde zunächst festgestellt, dass an den beiden beteiligten Fahrzeugen jedoch kein Schaden entstanden ist. Bei dem vermeintlichen Unfallverursacher fiel den Beamten aber sogleich dessen Alkoholfahne auf.

Der Test am „Pustegerät“ ergab den Wert von 1,9 Promille. Deshalb wurde sein Passat auf dem Großmarktparkplatz abgestellt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Danach erfolgte eine Blutentnahme durch einen Arzt. Zum Schluss wurde der Führerschein sichergestellt. Der geht jetzt mit einer Anzeige an die Staatsanwaltschaft.

Bei der Entlassung erfolgte noch die eindringliche Belehrung, dass er ab sofort kein führerscheinpflichtiges Fahrzeug mehr führen darf.

Am Donnerstagvormittag hat sich auf dem Marktkaufparkplatz eine Unfallflucht zugetragen. Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise auf den Verursacher und sein benutztes Fahrzeug vor. Das Opfer schätzt den Sachschaden auf 1500 Euro.

Gegen 10.30 Uhr stellte der Fahrer einer silberfarbenen E-Klasse von Mercedes sein Auto in einer der Parkbuchten ab. Bei der Rückkehr rund eine halbe Stunde später wies der Benz einen frischen Unfallschaden auf. Ein Kotflügel war jetzt zerkratzt.

Vermutlich in der Nacht zum Donnerstag ist ein Unbekannter in ein Gartenhaus am Anwesen Kirchberg 13 in Marktsteinach eingedrungen. Mit Beute in einem geschätzten Wert von rund 600 Euro machte er sich anschließend wieder davon.

Am Donnerstagvormittag wurde der Grundstücksbesitzer auf den Diebstahl aufmerksam und informierte die Polizei. Bei der späteren Aufnahme wurde festgestellt, dass der Täter zunächst mit einem mitgebrachten Werkzeug die zur Sicherung am Gartentor angebrauchte Gliederkette durchtrennt hat. Diese sollte eigentlich Eindringlinge abhalten.

Auf dem Grundstück begab sich der Unbekannte anschließend zum Gartenhaus und entwendete daraus eine Schlagbohrmaschine und eine Flexmaschine.

Um 6.10 Uhr war am Donnerstag der Lenker eines 5er BMW auf der Kreisstraße 8 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Hambach nach Dittelbrunn sprang ihm etwa einen Kilometer nach Hambach ein Reh vor das Auto. Den Zusammenstoß überlebte das Wildtier nicht. Der Jagdpächter holte später den Kadaver ab. Der Sachschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

Eine augenscheinlich erheblich betrunkene Fahrradfahrerin hat sich bei einem Sturz am Donnerstagnachmittag eine Kopfplatzwunde zugezogen. Der Rettungsdienst nahm die Frau in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.

Gegen 15.50 Uhr war die 71-Jährige laut Zeugenaussagen auf dem Fahrradweg neben der Staatsstraße 2272 bei Gochsheim unterwegs gewesen. Kurz nach dem Getränkemarkt in Fahrtrichtung Sennfeld kam sie nach einer kurzen Schlangenlinienfahrt zunächst ins Straucheln und fiel dann kopfüber auf den Boden. Dabei schlug sie anscheinend mit dem Gesicht auf und zog sich unter anderem eine Kopfplatzwunde zu. Ersthelfer kümmerten sich zunächst vorbildlich um die Verletzte, bis der Rettungsdienst eintraf.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten eine starke Alkoholfahne bei der Rentnerin fest. Später im Krankenhaus ist eine Blutentnahme angeordnet und durch einen Arzt durchgeführt worden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Examen erfolgreich bestanden: Abschlussfeier der frischgebackenen Gesundheits-und Krankenpfleger

SCHWEINFURT - In feierlichem Rahmen durften am vergangenen Donnerstag im Leopoldina-Krankenhaus 19 frisch examinierte Gesundheits-und Krankenpfleger ihre Urkunden zur bestandenen dreijährigen Ausbildung entgegennehmen.

Ein Kommentar

  1. Nur Merkels Gäste…. Gut, weiter so..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.