Home / Notruf / Jugendlicher Leichtsinn: Warum fuhr ein Mofaroller in falscher Richtung in den Kreisverkehr?

Jugendlicher Leichtsinn: Warum fuhr ein Mofaroller in falscher Richtung in den Kreisverkehr?


Freie Wähler

SCHWEINFURT – Jugendlicher Leichtsinn ist möglicherweise für einen Unfall im Kreisverkehr der Röntgenstraße/Hans-Böckler-Straße am Freitagnachmittag verantwortlich. Eine Gruppe Jugendlicher war mit ihren Mofarollern unterwegs. Als der Führende der Gruppe sich dem Kreisel Röntgenstraße näherte, bog er auf diesen entgegen der Fahrrichtung ein. Hierbei kam es dann zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden VW Sharan.

Der Rollerfahrer sowie sein Sozius wurden auf die Fahrbahn geschleudert. Der Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und erlitt vermutlich einen Bruch des Oberschenkels wohingegen sein Sozius mit Prellungen und Schürfverletzungen davon kam. Der Fahrer des VW kam mit dem Schrecken davon. Die hinter dem Unfallverursacher fahrenden Jugendlichen wurden Zeugen des Geschehens.


Schauer



Warum der Jugendliche den Kreisel entgegen der Fahrrichtung befuhr ist nun Gegenstand der Unfallermittlungen der PI Schweinfurt. Möglicherweise wollte der Jugendliche abkürzen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 3.500 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurden die Beamten durch die Feuerwehr der Stadt Schweinfurt unterstützt.


Mit Drogen erwischt

SCHWEINFURT – Mit Drogen erwischt wurde ein junger Erwachsener im Bereich der Kleiststraße. Bei der Polizei erging eine Mitteilung, dass in diesem Bereich Drogen konsumiert werden sollen. Als die Beamten eintrafen, versuchte ein junger Mann ein Druckverschlusstütchten in ein nahegelegenes Gestrüpp zu entsorgen. Dieses konnte jedoch von den Ordnungshütern entdeckt und gesichert werden. Bei der anschließenden Kontrolle des Mannes wurde noch ein weiteres Tütchen mit verdächtigem Inhalt in den Hosentaschen des Mannes aufgefunden. Nach polizeilicher Erfahrung dürfte es sich um bei dem „Stoff“ in beiden Tütchen um Marihuana handeln.

Mehrere Unfallfluchten ereigneten sich im Stadtgebiet Schweinfurt

So wurde ein BMW, welcher auf einem Parkplatz in der Johannisgasse am Freitag in der Zeit von 18 Uhr bis 22 Uhr abgestellt war, am Heck beschädigt. Aufgrund der Spurenlage vor Ort könnte möglicherweise ein Kleintransporter als Unfallverursacher in Betracht kommen, da auch einige Bruchstücke von Fahrzeugteilen vor Ort aufgefunden wurden, welche diesen Schluss zulassen. Da die Parkbuchten quer zur Fahrbahn angelegt sind, erhielt der BMW einen „Streifschuss“ am Fahrzeugheck. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro.

In der Gymnasiumstraße wurde in der Zeit vom 22.07.21; 19 Uhr bis 23.07.21; 09:30 Uhr ein Toyota „Opfer“ einer Verkehrsunfallflucht. Der Pkw war gegenüber der Hofeinfahrt des Gymnasiums abgestellt. Als der Besitzer wieder zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass die Heckklappe deutlich eingedrückt war. Die Schadenshöhe muss hier auf mindestens 3.500 Euro beziffert werden.

Schmierereien im Rathausinnenhof

SCHWEINFURT – Schmierereien im Rathausinnenhof der Stadt Schweinfurt wurden durch einen oder mehrere noch unbekannte Täter in der Zeit vom 21.07.21; 18 Uhr bis 22.07.21; 19 Uhr angebracht. Hier wurden mehrere Wände und Sandsteinsäulen mit roter, schwarzer und silberner Farbe besprüht. Auch wurde mehrere „Tags“ angebracht. Hinweise auf die Täter werden dringend erbeten.

Hinweise zu den begangenen Straftaten und Verkehrsunfällen erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Eisgeliebt
Ozean Grill
Yummy


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!