Home / Ort / Rhön / Hammelburg / Mal wieder Unfälle auf den Autobahnen wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei Starkregen
Foto: Pixabay / geraldfriedrich2

Mal wieder Unfälle auf den Autobahnen wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei Starkregen


Freie Wähler

ELFERSHAUSEN – Am gestrigen frühen Abend ereignete sich zunächst auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Hammelburg und Oberthulba ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der 45-jährige Fahrer eines Pkw Skoda aus Hessen geriet bei Elfershausen mit seinem Fahrzeug auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Starkregen ins Schleudern.

Nachdem das Fahrzeug ca. 50 Meter rechts neben der Fahrbahn durch den Grünstreifen gefahren war, kam es letztlich wieder quer auf der Fahrbahn zum Stehen. In diesen querstehenden Pkw fuhr dann noch ein Sattelzug, der trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden konnte.


AOK Feuerwehrlauf

Während der Unfallaufnahme und Bergung des verunfallten Pkw waren der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch eine Streife der PI Hammelburg, da die eigentlich zuständige Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck auf Grund weiterer Einsätze bereits gebunden war. Unterstützt wurden die Hammelburger Kollegen durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Hammelburg und Oberthulba.


GELDERSHEIM – Am gestrigen Abend geriet der Pkw BMW eines 35-jährigen aus dem Landkreis Bad Kissingen auf der A71, in Fahrtrichtung Erfurt, ca. 1 km vor der Anschlussstelle Schweinfurt-West auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Nässe ins Schleudern und kollidierte zunächst mit der dortigen Mittelschutzplanke.

Von dort wurde der Pkw abgewiesen und kam letztlich im Grünstreifen, rechts neben der Fahrbahn zum Stehen. Der Pkw war nicht mehr Fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst von der Autobahn gebracht werden. Neben der nicht angepassten Geschwindigkeit, trugen wohl auch noch die bis unter die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6 mm abgefahrenen Hinterreifen dazu bei, dass der Pkw auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern gekommen war

Mit gefälschten Kennzeichen und Drogen, aber ohne Führerschein unterwegs

HAUSEN – Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck kontrollierte am gestrigen Abend einen Pkw aus dem Landkreis Würzburg. Hierbei fiel den Beamten auf, dass die Zulassungsplaketten auf den angebrachten Kennzeichen gefälscht waren. Der 49-jährige Fahrer des Pkws konnte zudem keine Fahrerlaubnis vorweisen und zeigte weiterhin Auffälligkeiten, die auf vorangegangenen Drogen-, bzw. Alkoholkonsum hindeuteten.

Deshalb musste der Fahrer die Kollegen zur Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Im Pkw des 49-jährigen wurde zudem noch eine geringe Menge Amfetamin aufgefunden, das durch die Kollegen umgehend beschlagnahmt wurde.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der49-jährige mit mehreren Ermittlungsverfahren im Gepäck, u.a. wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss, Urkundenfälschung, sowie zulassungsrechtlicher Verstöße, wieder entlassen.


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Eisgeliebt
Ozean Grill
Yummy


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!