Home / SLIDER / Mehrere Unfälle auf den Autobahnen durch das Sturmtief Fabienne

Mehrere Unfälle auf den Autobahnen durch das Sturmtief Fabienne


Sparkasse

SCHWEINFURT – Nicht angepasste Geschwindigkeit hat beim Durchzug des Sturmtiefs Fabienne zu einem Unfall auf den Autobahnen A 70 geführt. Am Sonntagabend verlor ein 33-jähriger Pkw-Fahrer bei Starkregen die Kontrolle über seinen VW-Golf und krachte in einen vor ihm fahrenden Audi. Verletzt wurde niemand. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 14000 Euro.

In der Baustelle Schraudenbachbrücke auf der A 7 wehte das Sturmtief Gegenstände der Baustelleneinrichtung und Teile des Bauzauns auf die Fahrbahn. Zwei Fahrzeuglenker konnten nicht mehr rechtzeitig ausweichen und fuhren über die Hindernisse. Bei einem 36-jährigen Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Schweinfurt wurden an seinem Passat u.a. die Front-, Seiten und Heckscheibe durch den Bauzaun eingeschlagen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 7000 Euro.

Einen nicht genehmigten gewerblichen Personentransport führte ein 35-Pole mit seinem Renault Kleintransporter durch. In seinem vollbesetzten Bus wollte er gegen Entgelt Landsleute über Deutschland in die Niederlande fahren. Eine Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck kontrollierte den polnischen Kleinbus Sonntagnacht auf der A 7 bei Werneck. Die dafür erforderliche Genehmigung nach dem Personenbeförderungsgesetz hatte der Fahrer nicht. Im Laufe der Kontrolle stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten beim Fahrer fest. Ein Drogenschnelltest bestätigte dann auch die Feststellungen der Streifenbesatzung. Nach der durchgeführten Blutentnahme und Anzeigenaufnahme wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt.


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen

111 km/h stand auf dem Display des Blitzgerätes, als am Freitagmittag ein Audi aus dem Landkreis Haßberge durch die Messstelle in der Mainberger Str. fuhr. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck erfasste das Fahrzeug innerorts Richtung Mainberg bei erlaubten 50 km/h. Für einen solchen Verstoß sind laut Katalog 560 €, 2Punkte und 2 Monate Fahrverbot vorgesehen.











© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Regierungsvizepräsident würdigt Prüfungsleistungen: Unterfränkischer Beamtennachwuchs gut qualifiziert – zwei Schweinfurterinnen unter den Besten

WÜRZBURG / SCHWEINFURT - Der unterfränkische Beamtennachwuchs ist gut qualifiziert. Regierungsvize-präsident Jochen Lange würdigte die diesjährigen Prüfungsergebnisse des staatlichen unterfränkischen Beamtennachwuchses für den Einstieg in der zweiten Qualifikationsebene sowie für den Einstieg in der dritten Qualifikationsebene in der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.