Home / Notruf / Mehrere Verletzte nach einem Auffahrunfall auf der Autobahn A7 bei Werneck

Mehrere Verletzte nach einem Auffahrunfall auf der Autobahn A7 bei Werneck


Serrand Stellenangebot 2019

WERNECK – Am Freitagmorgen ereignete sich auf der A7 bei Werneck in Fahrtrichtung Kassel ein Verkehrsunfall. Zur Unfallzeit befuhr eine 22-jährige aus dem Landkries Friesland mit ihrem Renault den linken von zwei Fahrstreifen. Im Rückspiegel bemerkte sie einen mit hoher Geschwindigkeit nahend Pkw, welcher ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen fuhr.

Die 22-jährige versucht daher auf den rechten Fahrstreifen auszuweichen. Der von hinten nahende Renault, welcher von einem 46-jährigen Mann aus dem Landkreis Göppingen gesteuert wurde, schloss allerdings so schnell auf, dass er mit der rechten Fahrzeugfront in das Fahrzeugheck der 22-jährigen stieß. Ihr Pkw kam daraufhin ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er nochmals in die dortige Schutzplanke stieß.


DB Juni

Durch den Unfall wurden die beiden Fahrzeugführer sowie weitere Insassen verletzt und mussten in Krankenhäuser verbracht werden. Die Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 12.000,- Euro.

Warum der 46-jährige auf den Pkw auffuhr, müssen die weiteren Ermittlungen klären. Zur Versorgung der Verletzten waren starke Kräfte des Rettungsdienstes vor Ort. Die Freiwillige Feuerwehr Werneck unterstützte ebenfalls mit starken Kräften. Die Autobahn musste während der Unfallaufnahme in Richtung Kassel für ca. 1 Stunde gesperrte werden.




Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Gastro-Musterbanner
Yummy
Geiselwind oben
Bei Dimi
Pure Club
Pinocchio
Eisgeliebt
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Nach Inhaftierung eines Mitbewohners: Flüchtlinge aus dem Geldersheimer ANKER-Einrichtung marschierten in Richtung JVA

SCHWEINFURT / GELDERSHEIM - Offenbar aus Sorge um einen inhaftierten Mitbewohner (wir berichteten) haben sich rund 40 Bewohner der ANKER-Einrichtung auf den Fußweg in Richtung Justizvollzugsanstalt gemacht. Die Polizei war mit starken Kräften vor Ort und begleitet den Aufzug in Richtung Schweinfurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.