Home / Notruf / Nach der rasanten Flucht eines 17-Jährigen vor der Polizei durch die Schweinfurter Innenstadt werden nun Zeugen gesucht

Nach der rasanten Flucht eines 17-Jährigen vor der Polizei durch die Schweinfurter Innenstadt werden nun Zeugen gesucht


Sparkasse

SCHWEINFURT – Sein Heil in der Flucht vor der Polizei hat ein 17-jähriger junger Mann in den frühen Morgenstunden des Samstags am zurückliegenden Wochenende gesucht. Wie bereits berichtet erfolgte die Flucht durch die Schweinfurter Innenstadt, hierbei überfuhr der 17-jährige Fahrzeugführer mehrere Lichtzeichenanlagen, welche rot zeigten und raste teilweise mit einer Geschwindigkeit von 140 km/h und mehr durch die Straßen. Zum Zeitpunkt des Vorfalles hatte es geregnet und die Straßen waren nass.

Aufgrund polizeitaktischer Maßnahmen und intensiven Ermittlungen konnte noch in der gleichen Nacht der 17-jährige Fahrzeugführer ermittelt werden. Der junge Mann nimmt am begleiteten Fahren teil, hierzu muss eine zuverlässige und eingetragene Person im Pkw anwesend sein. Dies war nach Stand der Ermittlungen nicht der Fall.





Die Fahrstrecke der rasanten Fahrt begann in der Ignaz-Schön-Straße in Schweinfurt in der Nähe der Friedrich-Ebert-Straße. Beim Erkennen der Streifenbesatzung beschleunigte der Fahrzeugführer und fuhr in das „Musikerviertel“ um letztlich wieder auf die Ignaz-Schön-Straße zu gelangen. Anschließend bog der Fahrzeugführer auf die Friedrich-Ebert-Straße ein und flüchtete in Richtung Hahnenhügelbrücke.


An der Abfahrt Hafen ging die Fahrt dann nach links weiter in die Hans-Böckler-Straße. Hierbei wurden gravierende Verkehrsverstöße begangen, die Flucht ging dann an der Diskothek PURE vorbei in Richtung Sennfeld. An der Diskothek überholte der Fahrzeugführer mit äußerst riskanter Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer, trotz regen Besucherverkehrs an der Diskothek. Letztlich ging die Flucht dann über Sennfeld nach Grafenrheinfeld wo sich die Spur des Fahrzeugs zunächst verlor.

Die Polizei Schweinfurt, die Zentralen Einsatzdienste als sachbearbeitende Dienststelle, ist zur Rekonstruktion der Fahrtstrecke auf die Mithilfe von Zeugen angewiesen. Weiter werden Verkehrsteilnehmer, welche durch die rücksichtslose Fahrweise des Verdächtigen gefährdet oder aber geschädigt wurden, gebeten sich bei der Polizei unter Telefon 09721/202-2610 oder 09721/202-2617, zu melden.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!