Home / Corona-Krise / Polizei überwacht Ausgangsbeschränkung und musste seit Freitagnachmittag die ersten Anzeigen wegen Verstößen aufnehmen
Foto: Pixabay / iXimus

Polizei überwacht Ausgangsbeschränkung und musste seit Freitagnachmittag die ersten Anzeigen wegen Verstößen aufnehmen


Kanal-Türpe

UNTERFRANKEN – Seit Mitternacht gilt in Bayern die vorläufige Ausgangsbeschränkung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Die unterfränkische Polizei ist mit starken Kräften im Einsatz, um Kontrollen durchzuführen und ihren Beitrag zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus zu leisten.

Seit Freitagnachmittag ist es zu rund 100 Einsätzen mit Bezug zum Coronavirus bzw. der Ausgangsbeschränkung gekommen. Bereits ab Freitagnachmittag hatte die unterfränkische Polizei nach dem Eingang von Hinweisen in ganz Unterfranken immer wieder Personengruppen beispielsweise auf Spielplätzen oder Parkplätzen angetroffen und zahlreiche Platzverweise ausgesprochen.


Stellenangebote

Seit Mitternacht gelten die Beschränkungen der Allgemeinverfügung, die von der unterfränkischen Polizei mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei gezielt überwacht werden. Bei Kontrollen in der Nacht mussten bereits die ersten Anzeigen wegen Verstößen gegen die Allgemeinverfügung aufgenommen werden. Insbesondere im Raum Bad Neustadt hatten sich junge Menschen im Bereich des Busbahnhofs und Schulen in Kleingruppen getroffen und damit gegen die Allgemeinverfügung verstoßen.


Die unterfränkische Polizei appelliert nochmals an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger:

Bitte bleiben Sie zu Hause! Reduzieren Sie jetzt Ihre sozialen Kontakte, es ist zwingend notwendig zum Schutz der Gesundheit aller. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört zum Beispiel seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:

www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/03/20200320_av_stmgp_ausgangsbeschraenkung.pdf



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Ozean Grill
Maharadscha
Eisgeliebt
Geiselwind oben
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

17 Kommentare

  1. Nady Ni

    Geldstrafe sowohl für die Halbstarken,als auch für die Eltern. Aufsichtspflicht haben die Eltern bis die 18 sind…
    Hilft das nicht,Haft und das Essen müssen sie such neim Spargel stechen verdienen…
    Es ist UNSER ALLER LEBEN und nicht nur das ihrige.

  2. Peter Muck

    Wegsperren, oder als Strafe Spargel stechen gehen 👍🏼✌🏼

  3. André Füsser

    Was für trottel, sind die zu dumm? Selbst wenn man nur singen und klatschen hatte sollte es jeder kapieren

  4. Michael Model

    Habe heute früh um 6.30 auf den Weg zur Arbeit kein einziges Polizeiauto gesehen. Schlafen bestimmt noch zu der Zeit.!!!???

  5. Reinhilde Zimmermann

    Auch die Rentner lernen es nicht

  6. Al Ho

    Aufs Feld mit denen. Dann sind sie Müde und gehen Abends schlafen anstatt sich zu Treffen

  7. Wolfgang Neuner

    Aha….. Also schön seit Freitag Nachmittag, wenn es doch erst ab Mitternacht zählen sollte. Sauber.

  8. Thomas Scholl

    Die lernen es einfach nicht!

  9. Uli Zehner

    Sozialarbeit kann gleich als Erntehelfer umgesetzt werden

  10. Steffen Röder

    Diese doofen Fratzen sollten weggesperrt werden.

  11. Sabine Karch

    Wie doof ist unsere Jugend heut zu Tage….anstatt Geldstrfe Sozialstunden im Alten und Pflegeheim.

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Scholl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.